Sobanudeln mit Frühlingsgemüse

Beim Ausdünnen von Gemüsereihen gibt es einige Minigemüse, die sich sehr gut in einer Pfanne anbraten lassen. Mit Sojasauce, Chilli, Basilikum, Sesamöl und geriebenem Ingwer gewürzt wird die Gemüsepfanne mit Sobanudeln gemischt und auf meinem Teller noch mit frischem Koriander bestreut.

Currygemüsekuchen

Im Keller gab es noch ein letztes Glas mit eingelegten Zucchini und Kürbissen. Das war noch von 2016 weil es ja letztes Jahr keine Kürbisse gegeben hatte. Ich hatte Rondini und gelbe Zucchini in lange Stücke und dann in feine Scheiben geschnitten und mit Zwiebelringen mit viel Salz eine Nacht stehen gelassen um das Gemüse Wasser ziehen zu lassen. Dann hatte ich Wasser mit Essig, Curry und gelben Senfkörnern aufgekocht und das Gemüse mit dem Sud in Gläser gefüllt und eingekocht.

Currygemüsekuchen
 
Autorin:
Kategorie: Vegetarisch
Küche: Fusion
Zutaten
Teig
  • 200 Gramm Magerquark
  • 2 Schnapsgläser Diestelöl
  • 5 El. Weizenmehl 550
  • Salz
Füllung
  • eingelegter Kürbis und Zucchini mit Curry
  • ⅓ Blumenkohl
  • einige Blätter Pak Choi, in Streifen geschnitten
  • 4 Eier
  • 2 El Creme Fraiche
  • 50ml Kokosmilch
  • 1 El, Mandelblätter
  • 1 Tl. Curry
  • etwas Galgant
  • Salz
Arbeitsschritte
  1. Für den Quark-Ölteig, die Zutaten für den Teig vermengen und kneten aber etwa 2 El. vom Quark übrig lassen. Der Teig sollte nicht mehr an den Händen kleben. Zu einer Kugel formen und kaltstellen.
  2. Den Blumenkohl in ca ½ cm dicke Scheiben schneiden und diese Scheiben nochmal grob zerteilen. Blumenkohl mit den Pak Choy Blättern einige Minuten dämpfen.
  3. Eier schlagen, den restlichen Quark, die Kokosmilch, Creme Fraiche und die Gewürze hinzugeben und gut durchrühren, salzen.
  4. Den Teig auf einem Brett ausrollen und in einer kleinen Springform verteilen, auch am Rand hochziehen. Blumenkohl, Pak Choi und Kürbis in Lagen in die Springform geben und die Soße darübergeben. Lücken mit kleinen Blumenkohlteilen füllen. Im Ofen eine Stunde bei 180 Grad backen.

 

Kürbis, Zucchini und Melone

Am Wochenende (08.04.2017) habe ich 3 verschiedenen Kürbissorten und 2 Melonen in Töpfe auf der Fensterbank gesät. Gelbe Zucchini soll es auch geben, aber nur eine Pflanze, damit wir nicht wieder so eine Zucchinischwemme haben. Die gelbe Sorte hat viel mehr Geschmack als die grünen und auch die Konsistenz ist weicher wenn man sie gegart hat.

Vorletztes Jahr hatte ich schon einmal eine Melonenpflanze im Gewächshaus, sie hatte aber nur 2 ausgewachsene Früchte produziert. Ich musste sie noch etwas nachreifen lassen, was aber sehr gut funktioniert hat. Letztes Jahr hatte ich keine Melone angebaut weil ich dachte, dass 2 Früchte nun doch wenig waren für den ganzen Platz den die Pflanze beansprucht hat, aber irgendwie muss ich es jetzt doch noch mal probieren. Diesmal habe ich nun 2 Sorten gesät und möchte 2 Pflanzen in das Gewächshaus setzen und 2 Pflanzen doch mal im Freiland versuchen.

(Update Mitte Juni) Es ist nur ein Melonensame gekeimt, die Pflanze wächst nun aber im Gewächshaus kräftig. Von den Kürbissen sind nur 2 Samen gekeimt und von der Zuchini nur ein Same von 3. Zuerst habe ich die Zuchini auf den Haufen mit dem Unkraut vom letzten Jahr gesetzt und die Pflanze wurde sofort komplett von Schnecken weggefressen.
Dann habe ich beide Kürbispflanzen weiter oben auf den Haufen gesetzt, dort wo viel trockenes Gras und Holzschnitt liegt und dann noch einen Ring aus Schafwolle drumherum gebaut. Diese Schafswollstreifen hatte ich von Freundinnen als Geschenk bekommen, sie sollten ganz wunderbar gegen Schnecken helfen. Pustekuchen: alle Sorten Schnecken latschen da einfach drüber!
Nun im Juni ist noch eine kümmerliche Kürbispflanze übrig, die immer wieder versucht doch noch ein Blatt zu bilden und sehr spät war dann noch eine Pflanze gekeimt, die ich jetzt erstmal im Topf versuche etwas größer zu ziehen. Na, das wird wohl nix dieses Jahr 🙁

gefüllter, gegrillter Saibling

gegrillter Saibling

gefüllter Saibling

gefüllter, gegrillter Saibling
 
Kategorie: Fisch
Küche: Europa
Portionen: 6
Zutaten
  • 3 frische, große Saiblinge
  • 1 Schüssel Brennesselspitzen
  • 1 Karotte in Scheiben geschnitten
  • 1 Bund Schnittlauch und Winterheckzwiebeln klein geschnitten
  • einige Blätter Grün im Schnee
  • 1 sehr kleine Zucchini in Streifen geschnitten
  • Salz, Pfeffer
  • ½ kleine Flasche Sauerrahm
Arbeitsschritte
  1. Brennessel und Grün im Schnee in kochendem Wasser blanchieren, abschrecken und dann gut ausdrücken, zerkleinern und mit allen anderen Gemüsen mischen, mit Salz und Pfeffer würzen und den Sauerrahm unterrühren.
  2. Die Saiblinge gut waschen und jeweils 3 mal einschneiden, damit sie gleichmäßig garen mit dem Gemüse füllen und grillen.
  3. Das übrige Gemüse in einer Pfanne dünsten und als Beilage reichen.

 

Zucchini und Radicchio Pizza

Pizza

PizzaResteverwertung vom feinsten! Eine halbe Zucchini habe ich in sehr dünne Scheiben gehobelt und die einzelnen Scheiben mit einer Marinade aus Zitrone, Olivenöl und mediterranen Kräutern bepinselt. Den Radicchio in Streifen geschnitten. Dann auf den einen Teil des Pizzabodens etwas dicke fertig gewürzte Tomatensoße gestrichen, Zucchinistreifen darauf gelegt und mit Parmesanhobeln und in Streifen geschnittenen roten Zwiebeln bestreut und kleine Reste von Tomate darüber gelegt.

PizzaAuf der anderen Seite habe ich erst Mozarellascheiben zerplückt verteilt, darauf den Radicchio gelegt und mit Gorgonzola Stückchen und fein geschnittenem Schwarzwälder Schinken belegt. Schmeckte ganz prima!

 

 

Tomatenkürbissuppe

Tomatenkürbissuppe

Tja, Tomaten, Tomaten …

TomatenkürbissuppeNun eine Suppe wäre auch nicht schlecht und ein Rest Kürbis ist auch noch im Kühlschrank. Die nächste Zucchini habe ich auch gerade geerntet, da ist es gut wenn die Hälfte der letzten aus dem Kühlschrank verbraucht wird und ein wenig Grün vom Lauch ist auch da. Den unteren Teil hatte ich für einen Farmersalat gebraucht.

Kürbistomatensuppe
 
Autorin:
Kategorie: Vegan
Küche: Fusion
Zutaten
  • ½ Topf große Tomaten und eine Schüssel mit sehr kleinen Tomaten
  • ½ Zuchini
  • 1 Stück Kürbis
  • obere Hälfte eines Lauchs
  • 1 Winterheckzwiebel
  • 1 kleine Zwiebeln
  • 1 Stück Ingwer
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 Tl. Currypulver
  • 1 Tl. Cumin
  • 1 Tl. schwarze Senfkörner
  • 1 Tl. Paprika rosenscharf
  • 1 Messerspitze Galgantpulver
  • 1 getrocknete scharfe Chilli
  • Meersalz
Arbeitsschritte
  1. Zucchini und Kürbis schälen und in grobe Würfel schneiden.
  2. große Tomaten grob würfeln
  3. Zwiebel und Knoblauch in kleine Würfel schneiden und mit den Senfkörnern und den Kreuzkümmelsamen (Cumin) in etwas Sonnenblumenöl anbraten. Der Deckel sollte auf dem Topf sein bis die Gewürze 'poppen' .
  4. Nun die Tomaten und restlichen Gewürze hinzufügen und bei mittlere Hitze kochen bis sie anfangen zu zerfallen.
  5. Währenddessen Lauch und Winterheckzwiebeln in Ringe schneiden und den Ingwer schälen und fein reiben.
  6. Alles bis auf die kleinen Tomaten hinzufügen und gar kochen.
  7. Mit einem Zauberstab pürieren und falls die Suppe zu dick ist noch etwas Wasser hinzutun. Ich habe noch ½ Glas Wasser dazu getan.
  8. Nun die kleinen ganzen Tomaten in die Suppe geben und so lange bei kleiner Hitze kochen bis sie zwar gar aber noch nicht zerfallen sind.
  9. Die heiße Suppe nun in kochend ausgespülte Flaschen mit Glasdeckel und Gummiring füllen

 

Zuchiniröllchen

Zucchiniröllchen

Die Idee zu diesem Rezept kam von koreanbapsang.com dort wurden Gemüseröllchen aus Auberginen vorgestellt. Da es aber hier nicht immer alles zu kaufen gibt, z.Bsp.: grade keine Auberginen, dachte ich, dass doch Zucchiniröllchen auch toll sein müssten.

5 Tage vorher anfangen gemischte Sprossen zu ziehen.
1  großes Gurkenglas mit einigen El. gemischten Keimsprossen füllen. Es sollten unbedingt Alfa Alfa und / oder Radieschen dabei sein. Mit Wasser soweit füllen, dass die Samen bedeckt sind und 1 Std. stehen lassen. Das Wasser ausgießen und einen Deckel mit Löchern darauf schrauben. Die Sprossen 5 Tage lang, mind. einmal am Tag spülen und das Wasser abgießen..

Die vorgeschlagene Sauce habe ich etwas abgewandelt, indem ich 1 Tl. Birnendicksaft in 2 El. Grapefruitsaft leicht angewärmt  und den zähen Birnendicksaft dadurch aufgelöst habe. Dann 3 El. Apfelessig hinzugefügt und das ganze in ein Glas mit Resten von Dijon Senf geschüttet. Deckel drauf und kräftig geschüttelt. Beim Senf werden so ungefähr noch 3 Tl. drin gewesen sein.

3 Möhren, 1 geschälte Rote Beete in Julienne schneiden und in einer Pfanne mit 1 Tl. Sesamöl, 1 Tl. Hoisinsauce und 1 El. Öl (z.Bsp.: Raps) leicht andünsten, so dass das Gemüse noch sehr bissfest ist.

1,5 Zucchini  in sehr dünne Scheiben schneiden.  Die Scheiben in Lagen einsalzen und 1 Std. stehen lassen, dann einzeln abwaschen und nebeneinander auf ein Blech mit Backpapier legen das mit 1 El. Öl und 1 El. Sesamöl ausgepinselt ist. Mit dem Ölgemisch bepinseln und die nächste Lage darauflegen und wieder bepinseln. Dann bei 130 Grad im Backofen, 20 min. garen.

Auf eine Zucchinischeibe ein wenig Sprossen geben, ein Stück Möhre und rote Beete darauf und aufrollen.

 

 

Lammrollbraten

Nun kommt heute Besuch, das Wetter ist gräuslich, so in etwa 3 Grad und Nieselregen, da kann man es sich in der Küche gemütlich machen, den Küchenofen anheizen und kochen. In Scheiben geschnitten würde sich dieser Braten auch toll für ein Büfett eignen.

Lammrollbraten
 
Zubereitungszeit
Kochzeit
Zeit gesamt
 
Autorin:
Kategorie: Fleisch
Küche: Mediteran
Zutaten
  • 1 Lammschulter
  • 1 Zucchini
  • 1 Aubergine
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • ½ Packung
  • 1 El. Frischkäse
  • 1 El. süßer Senf
  • einige in Öl eingelegte getrocknete Tomaten
  • 1 Hand voll Pistazien
  • Oregano, Rosmarin, Thymian, Salbei, grobes Meersalz
  • Olivenöl
  • etwas Weißwein
Arbeitsschritte
  1. Fleisch von der Lammschulter so lösen, dass ein ganzes zusammenhängendes Stück entsteht. An dicken Stellen ein weiteres Mal einschneiden, so dass Taschen entstehen, die auch noch gefüllt werden können.
  2. Zucchini und Aubergine mit dem Gurkenhobel in sehr feine Scheiben schneiden und in Lagen in ein Sieb geben, einsalzen und ca. 1 Std. ruhen lassen, so dass sie mürbe werden.
  3. Den Knoblauch pellen, in feine Würfel schneiden und mit dem groben Meersalz zerdrücken.
  4. Knoblauch mit Schafskäse, Frischkäse, Senf, jeweils einem Tl. Oregano, Thymian und etwas Chili mischen.
  5. Das Fleisch auf ein Brett legen und mit der Käsemasse einstreichen aber so, dass etwas übrigbleibt.
  6. Die Auberginen und Zucchini gut abwaschen, ausdrücken und etwa die Hälfte auf dem Fleisch verteilen. In die Mitte getrocknete Tomaten und Pistazien legen, frischen Rosmarin und einige Salbeiblätter kleinschneiden und darüber streuen. Dann den Rest der Käsemasse in der Mitte verteilen. Nun das Fleisch einrollen und mit einem Faden zusammenbinden.
  7. In einer Auflaufform etwas Olivenöl verteilen und die restlichen Auberginen und Zuchinischeiben verteilen, zwischen die Lagen Oregano streuen, eine Zwiebel pellen, in dünne Spalten schneiden und darüber verteilen und zum Schluss den Braten mit der geschlossenen Seite nach oben darauf legen. Ein wenig Wasser und Weißwein in die Auflaufform geben.
  8. Bei 170 Grad auf der mittleren Schiene in den Ofen schieben und 2 Stunden garen, dann die Temperatur erhöhen um die Oberseite knusprig zu backen. Nach einer weiteren ½ Stunde herausnehmen.