Yacón

Die Blätter der Yacón sind nun nach dem letzten Frost erfroren und ich habe die Knollen geerntet. Alle Zweige habe ich abgeschnitten und den inneren Teil der Pflanze mit Erde wieder eingepflanzt, etwas gegossen und zum Überwintern in den Keller gestellt. 
Mal sehen ob sie austreibt. Vor zwei Jahren hatte ich schon einmal eine Pflanze im Topf zum Überwintern geschenkt bekommen aber die war nicht wieder ausgetrieben, vielleicht war sie vertrocknet.

Diese, gekaufte Pflanze war etwa 1,5 Meter hoch geworden, hatte lange Gelb geblüht und eine große Anzahl von dicken Wurzeln gebildet.

Als erstes probierten wir ein Stück Yacón roh. Die Konsistenz ist knackig, die Knolle schmeckt leicht süß, frisch und fruchtig, aber es war geschmacklich nicht so überzeugend. In den nächsten Tagen hatte ich einmal ein Stück Wurzel in Obstsalat gerieben, was ganz gut passte. Ein anderes Mal hatte ich Yacón mit auf ein Blech Ofengemüse getan, sie war weich und sehr süß geworden aber auch das überzeugte nicht so sehr. Zu guter Letzt habe ich die letzten beiden Knollen entsaftet und zu Sirup eingekocht und werde den Sirup hier und da als Ersatz für Ahornsirup nutzen.