Cataplana mit Meeresfrüchten

Wir haben uns bei Maria erkundigt, wie sie eine Cataplana macht und sie kam mit uns zum Einkaufen um uns die richtigen Stücke Fleisch und Chorizo zu zeigen. Ich hatte noch Fischfond übrig von den in Weißwein ausgekochten Gräten eines filetierten Anchoa, aus dem wir 2 Tage vorher Ceviche zubereitet hatten.  Den Fond und eine Stange Lauch, die noch im Kühlschrank war habe ich dazugetan aber mich sonst (fast) an Marias Rezept gehalten. Sie hatte erzählt, dass man Muscheln, Gemüse und Fleisch in Schichten in eine hohe Pfanne geben soll. Ich mag es nicht wenn Muscheln zu langsam gegart werden und habe daher nach dem Anbraten von Fleisch und Gemüse, den Fischfond und den Weißwein vom Fleisch in der Pfanne aufgekocht und dann alle Muscheln auf einmal mit geschlossenem Deckel einige Minuten gekocht bis sie aufgegangen waren. 

Cataplana mit Meeresfrüchten
 
Autorin:
Kategorie: Fleisch
Küche: Mediterran
Zutaten
  • 9 Nelken und etwas mehr ganze Pfefferkörner
  • süßes Paprikapulver
  • 2 Tomaten
  • 1 rote Paprika
  • 1 kleine Stange Lauch
  • 2 Knoblauchzehen
  • ⅓ Chorizo Mouro
  • 500 Gramm Schweinerippchen
  • 2 kleine Hühnerbeine
  • 2 Tassen Fischfond
  • 250 Gramm Garnelen
  • 1 Beutel kleine Muscheln
  • Weißwein
  • Salz
Arbeitsschritte
  1. Am Vorabend die Rippchen teilen und mit den Hühnerbeinen und dem gehackten Knoblauch in eine Schüssel geben und mit Weißwein aufgießen. Im Kühlschrank ziehen lassen.
  2. Die Muscheln am nächsten Tag frisch kaufen und einige Stunden in einem Sieb in einer Schüssel mit Salzwasser liegen lassen, damit sie Sand abgeben.
  3. Das Fleisch aus der Schüssel nehmen, trocken tupfen und in Olivenöl in einer hohen Pfanne scharf anbraten, herausnehmen und beiseite stellen.
  4. Die Paprika entkernen und in schmale Streifen schneiden, die Zwiebel in Ringe und mit der in Scheiben geschnittenen Chorizo braten, bis die Paprika weich ist. Dann den in Ringe geschnittenen Lauch zugeben und noch einige Minuten weiter braten und fast das ganze Gemüse wieder aus der Pfanne nehmen.
  5. Den Weißwein in dem das Fleisch eingelegt war mit dem Fischfond aufkochen und alle Muscheln hineingeben und den Deckel auf die Pfanne legen. Die Pfanne schwenken und die Muscheln bei großer Hitze garen bis alle aufgegangen sind. Die Flamme wieder reduzieren.
  6. /3 der Muscheln aus dem Sud herausnehmen, Schalen heraussammeln die leer sind, weil das Muschelfleisch sich schon von allein gelöst hat.
  7. Ein Teei mit den Nelken und den Pfefferkörnern füllen und hineinlegen.
  8. Nun einen Teil der Rippchen und die Hühnerbeine auf die Muscheln legen, dann das Gemüse mit der Wurst darauf verteilen. Mit Paprika und Salz würzen. Die restlichen Muscheln und dann das restliche Fleisch verteilen. Auf kleiner Flamme mit geschlossenem Deckel 1 Stunde kochen.
  9. Die Garnelen oben auf die Fleisch-Gemüsemischung legen und weitere 10 Minuten garen bis sie sich vollständig rot gefärbt haben.

 

Auberginen-Tomaten-Gemüse mit Okra

Kein Gartengemüse, keine Reste, sondern Urlaub und endlich mal Okra auf dem Markt gefunden. Mit einer herrlich scharfen Gemüse-Soße ein Genuss.

Auberginen-Tomatenmus und Okra
 
Kategorie: Vegan
Küche: Nordafrika
Zutaten
  • 3 El. Erdnüsse grob gemörsert
  • 1 El. Erdnussmus
  • je ½ Tl. grober Koriander und Kreuzkümmel
  • 1 Prise Zimt
  • ½ scharfe Chilli ohne Kerne in kleine Würfel geschnitten
  • 1 Aubergine in Würfeln
  • 4 Tomaten grob gewürfelt
  • 1 große Zwiebel in Würfeln
  • 2 fein gewürfelte Knoblauchzehen
  • 1 Schnapsglas Portwein
  • 10 große Okraschoten
Arbeitsschritte
  1. Gewürze und Erdnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten, dann auf einem Teller beiseite stellen und die Zwiebel, mit Knoblauch und die Aubergine braten bis sie Farbe annehmen.
  2. Die gewürfelten Tomaten hinzugeben und zunächst mit Deckel kochen bis sie zerfallen, dann den Deckel abnehmen, die Gewürze mit den Erdnüssen und das Erdnussmus hineingeben.
  3. Auf kleiner Flamme reduzieren ohne Deckel reduzieren lassen.
  4. Wenn die Masse eine dicke Konsistenz hat, den Portwein dazugeben und wieder reduzieren.
  5. Die Stiele der Okra soweit abschneiden, dass noch ein 'Deckel' übrig bleibt.
  6. Nebeneinander auf das Gemüse legen und bei geschlossenem Deckel 15 Min. nicht zu weich garen.

 

2019 erste Saaten

Gestern am 8. Februar war es frühlingshaft lau, ab und zu kam die Sonne raus, der Boden war gerade eben aufgetaut und ich habe die ersten Beete bearbeitet und Puffbohnen gesät. Ich kann es eigentlich nicht wirklich glauben, dass nun der Winter zuende ist, aber es fühlt sich so wunderbar danach an.

Letzte Woche hatte ich noch die Erde von frischen Maulwurfhügeln genommen um die Tomaten auf der Fensterbank zu säen, da war der Boden noch gefroren.

——————

Nun am 1. März kann man rückblickend sagen, dass der ganze Februar 2019 außergewöhnlich sonnig und tagsüber warm war. Ein stabiles Hoch hatte sich festgesetzt und wir konnten jeden freien Tag draußen arbeiten. Mitte Februar hatte ich dann schon ein halbes Beet mit Karotten und chinesischen Frühlingszwiebeln gesät und auch zum ersten Mal Haferwurzeln. 

Heute werde ich die Tomaten vereinzeln, sie sind schon prima gewachsen.

 

 

 

Tomaten einkochen

eingekochte Tomaten

Diesmal wollte ich die Tomaten mit Gewürzen einkochen und habe erst grob zerkleinerte Tomaten mit 50ml Essig, 50ml Weißwein und einem El. Zucker gekocht aber nicht reduziert. In jede Flasche kamen dann 2 Blatt Salbei und ein Stiel Rosmarin und etwa bis zu einem Drittel ganze kleine gelbe Tomate. Dann wurden die Flaschen mir den gekochten Tomaten aufgefüllt und verschlossen in einem großen Topf ca. eine Stunde bei geringer Hitze eingekocht. Ein Tuch unter den Flaschen habe ich nicht vergessen. Einmal hatte ich daran nicht gedacht und durch die ständige Vibration ist der Boden von einem Einwegglas beim anheben abgefallen.

Tarte Tatin mit Tomate

Es werden nach und nach die Tomaten reif, die im  Wohnzimmer in einer Kiste mit einem Apfel liegen. Im Supermarkt gab es ganz kleine Förmchen für Torten weshalb ich auf die Idee mit einer Tomaten Tarte Tatin kam. 

Tarte Tatin mit Tomate
 
Kategorie: Vegetarisch
Küche: Europa
Zutaten
  • 5 Tomaten in verschiedenen Farben
  • 1 Knoblauchzehe gewürfelt
  • 1 Zwiebel in Schnitzen
  • 2 Blätter Blätterteig
  • Estragonsenf
  • geriebener Parmesan

 

Tomatensauce 2017

Leider sieht es so aus als ob der Gipfel der Tomatenproduktion im Gewächshaus vorbei ist. Der ganze Sommer war ja fürchterlich verregnet, seit Ende Juni. Nun im September scheint es auch nicht mehr warm zu werden. Es dümpelt so kurz unter 20 Grad vor sich hin. Letztes Jahr bin ich um diese Zeit noch im See schwimmen gegangen. Das ist eine ziemlich ungemütliche Vorstellung. Die hinteren Fenster vom Gewächshaus sind schon dauerhaft zu, damit sich ein wenig Wärme hält, wenn die Sonne ab und zu scheint. 

Gestern hatten wir den Küchenofen an und noch einmal größere Mengen an Tomatensauce eingekocht. Dieses Jahr, in Besitz einer flotten Lotte, passieren wir die gekochten Tomaten und lassen sie dann im Kupfertopf direkt auf dem Feuer langsam einkochen. Letztes Jahr waren 3 Gläser mit schon fertig gewürzter Tomatensauce schlecht geworden, während es mit allen nicht gewürzten keine Probleme gab. Daher kochen wir nun alle Tomaten ungewürzt ein.

Bohnenmus

Als ich den Tontopf mit dem Sauerkraut in den Keller brachte, fiel mein Blick auf ein Glas ‚backend beans‘ vom letzten Jahr. Das habe ich gestern mit Kartoffelbrei und Spiegelei gegessen. Es war noch ein Rest von etwa 100 ml übrig. Mit weiteren weißen und braunen Bohnenkernen habe ich daraus einen Brotaufsrich gemacht.

Am Vortag Bohnenkerne einweichen, es ergab ungefähr die doppelte Menge: 500ml. Die Bohnen in Wasser ohne Salz sehr weich kochen. 2 kleine Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, 1 Tl. Meersalz mit mediterranen Kräutern, 1 Tl Kreuzkümmel, 1 Tl Rosmarin, 1/2 frische Schote Cayenne ohne Kerne und 2 klein geschnittenen Minikarotten in Olivenöl anbraten und dann zu den weichen Bohnenkernen geben. Die Bohnen in Tomatensoße hinzugeben und mit einem Schuss Reisessig abschmecken. Unter rühren aufkochen und dann pürieren.

Das Bild stammt von einem anderen Bohnenaufstrich, mit weniger Bohnen und Petersilie.

Weiße Bohnen in Tomatensoße

Beaked Beans

Wann ich die Bohnen eingemacht habe, weiß ich nicht mehr. Vorgestern habe ich das erste Glas geöffnet: KÖSTLICH! Die Bohnen waren damals schon reif aber noch nicht getrocknet und ich hatte sie gekocht und dann in eine ganz dick eingekochte Tomatenbasis gerührt, noch einmal aufgekocht und heiß in Gläser gefüllt. Es waren entweder die Kerne der weißen oder der roten Stangenbohnen (von der Größe her). Die Tomatensoße hatte ich eingekocht und dann durch ein Sieb passiert. 

Als Kind war Baked Beans aus der Dose mit Spiegelei und Kartoffelbrei eine Zeit lang mein Lieblingsessen und daher gab es das jahrelang zum Geburtstag. Nun habe ich mir die Bohnen aber mit angebratenen Zwiebeln aufgekocht und ein wenig Schinken unter das Spiegelei gerührt.

Tomaten 2016

Vom letzten Jahr hatte ich 4 Sorten ausgewählt die ich unbedingt wieder anbauen wollte. Es gab sehr leckere kleine gelbe, in Trauben wachsende rote, längliche mit wenig Fruchtfleisch, Fleischtomaten und ganz normal große Rote mit hohem Ertrag, die ich jetzt schon 3 Jahre anbaue. Diese Tomaten habe ich dann im Wohnzimmer Anfang Februar ausgesät. Im Frühling an warmen Tagen in das Gewächshaus getragen und abends wieder ins Haus.

Zusätzlich kamen dann Pflänzchen einer rot-schwarzen Tomate und mehrere Ochsenherz Pflanzen als Geschenk, die auf alle Fälle viel später gesät worden waren. Natürlich wusste ich irgendwann nicht mehr welche Tomate in welchem Topf war und als sie dann wuchsen und Früchte trugen war ich ein bisschen enttäuscht, dass die tollen kleinen gelben nicht dabei waren.

Diese riesige Ananastomate oben kam als Mitbringsel vom Tempelhofer Feld. All diese faszinierenden wuchernden Tomatenpflanzen sehen auf den Fotos leider so unspektakulär, einfach nur grün aus. 

Ende August fingen die Tomaten beim Kohl an zu reifen, die im Kompost gewesen waren. Mehrere Pflanzen hatte ich stehen gelassen und da war auch meine geliebte Gelbe dabei!!!

Tomaten – Lammeintopf

Es ist nun schon eine Weile her, dass ich dieses Basisrezept für unseren Bohneneintopf heute gemacht habe. An die jeweiligen Mengen kann ich mich nicht so erinnern. Die Tomaten kamen jedefalls noch aus dem Gewächshaus.

Viele Tomaten grob zerkleinern und mit einem Zauberstab pürieren. Ich häute sie nicht weil mir das echt zu viel Arbeit ist und wenn man so einen Eintopf lange vor sich hinköcheln lässt, dann merkt man von den kleinen Stückchen der Haut nichts mehr. Ich hatte sicher 2 Liter Tomatensoße .

1 Zwiebel und 5 Knoblauchzehen in Würfel schneiden, in einem 4-5 Liter Topf mit etwas Olivenöl bei mittlerer Hitze schmoren, dann ein größeres Stück Ingwer reiben und hinzufügen. Nun das Fleisch von den Lammknochen und 2 Liter der Lammsuppe mit der Tomatensoße in den Topf gießen. Als Gewürze kommen 1 Stange Zimt, 5 Gewürznelken, 2 Kardamonkapseln, 2 Tl. Kreuzkümel, 1 El. Thymian und etwas von den in Öl eingelegten Chilies dazu. Das ganze habe ich dann so um die 4-5 Stunden offen vor sich hin simmern lassen. Es wurde zu einer sehr sämigen Suppe, die wir dann nach dem Abkühlen in 3 Portionen eingefroren haben.