Roulade auf Kimchi Reis

Ich hatte gestern 2 Bio Rinderrouladen gekauft, die um 30% billiger waren, wegen dem knappen Verfallsdatum. Im Kühlschrank steht immer noch das 1/2 Glas Kimchi vom 12. August. Nachdem ich mutig probiert habe und es wunderbar mild, säuerlich schmeckte, kam mir die Idee, dass ich die Fleischrouladen auch koreanisch machen könnte. Da dann sehr viel Flüssigkeit mit Frühlingszwiebeln im Topf war habe ich mich am Rezept Kimchi Bokkeumbap von Mangchi orientiert und die Soße auch noch weiterverarbeitet.

Roulade auf Kimchi Reis
 
Kategorie: Fleisch
Küche: Korea
Zutaten
  • 2 Fleischrouladen
  • 250 ml Kimchi aus Spitzkohl
  • 1 Tl. Gochujang
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 daumennagelgroßes Stück Ingwer
  • Sesamöl
  • 1 Tl. Doenjang
  • 2 El. Sesamsamen
  • ½ Espressotasse Sushireis
  • einige Endivienblätter
Arbeitsschritte
  1. Die Fleischrouladen auf einer Seite mit der Doenjang Paste bestreichen und mit Kohlblättern belegen, dann straff einrollen und mit 2 Zahnstochern zusammenhalten.
  2. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und in kleine Würfel schneiden.
  3. Beide Fleischrouladen von allen Seiten in Sesamöl anbraten. Wenn ein kleiner Topf genommen wird, muss später nur sehr wenig weiteres Wasser angegessen werden. Zwiebel, Ingwer und Knoblauch zugeben und unter rühren anschwitzen. Das restliche Kimchi mit der Flüssigkeit hinzugeben und eventuell noch etwas Wasser auffüllen, so dass die Rouladen fast bedeckt sind.
  4. Auf kleiner Flamme 1,5 Stunden leicht köcheln lassen.
  5. Währenddessen den Sushireis bissfest garen.
  6. Die Salatblätter waschen und auf einer Platte verteilen.
  7. Etwas Sesamöl in eine Pfanne geben und den Reis mit der gesamten Flüssigkeit der Fleischrouladen hinzugeben. So lange unter gelegtentlichem Rühren auf kleiner Flamme kochen, bis fast die gesamte Flüssigkeit verdampft ist. Die Sesamsamen ohne Fett in einer Pfanne rösten. 1 Tl. Gochujang Paste unter den Reis rühren.
  8. Die Zahnstocher einer Roulade entfernen und die Roulade in möglichst dünne Scheiben schneiden. Jeweils einen Esslöffel Reis auf ein Salatblatt geben und darauf eine Scheibe Roulade setzen. Mit den Sesamsamen bestreuen.
  9. Zum Essen, ein Salatblatt mit Reis nehmen und den Salat an 3 Seiten um die Füllung wickeln.

 

asiatischer Spitzkohlsalat

Nun ist der letzte Spitzkohl geerntet und ich weiß nun auch welche Tiere, diese faszinierenden, tiefen, kreisrunden Löcher machen. Ohrenkneifer fressen sich immer im Kreis rum, tiefer und tiefer, die Löcher sind ungefähr einen Zentimeter im Durchmesser.

asiatischer Spitzkohlsalat
 
Kategorie: Vegan
Küche: Asien
Zutaten
  • ¼ Spitzkohl in feine Streifen geschnitten
  • 1 große Karotte
  • 5 Stiele frischer Koriander
  • 1 kleine rote frische Chilli
  • ¼ rote Zwiebel in sehr kleinen Würfeln
  • 1 Tl. geriebener frischer Ingwer
  • Erdnussöl
  • Saft einer Zitrone
  • 1 El. Tamari
  • etwas weißer Balsamicoessig
Arbeitsschritte
  1. Kohl mit 3 Tl. Salz bestreuen und kräftig mischen und dabei zusammenpressen, dann 3 Std. stehenlassen.
  2. Die Karotte mit einer Bürste abschrubben und dann sehr fein in längliche Streifen hobeln.
  3. Koriander fein schneiden, dicke Stiele entfernen
  4. Je nachdem wie scharf die Chilli ist, die Kerne entfernen oder mit den Kernen in feine Streifen schneiden
  5. Kohl gut ausspülen und ausdrücken und mit den anderen Zutaten mischen.

 

Cole Slaw

Alles aus dem Garten. Der letzte große Spitzkohl, Karotten, chinesische Frühlingszwiebel und Schnittlauch. Nur die Sauce kommt aus dem Supermarkt. Leider sehen die anderen Kohlsorten ganz traurig aus, ich habe den Kampf gegen die Kohlweisslingsraupen verloren. Ob mit oder ohne Netz, trotz eifrigem Absammeln der Raupen am Anfang. Es sind so unglaublich viele und nun auch schon so groß, dass ich nun aufgegeben habe. Frühlingszwiebeln und Schnittlauch gibt es ganz viel und er ist im Gegensatz zu den vorhergehenden Jahren überhaupt nicht angefressen.

Cole Slaw
 
Kategorie: Vegetarisch
Küche: Europa/Amerika
Zutaten
  • 1 Kopf Spitzkohl
  • 3 Karotten
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 2 El. Mayonnaise
  • ½ kleiner Becher Jogurt
  • 3 El Apfelessig
  • 1 El. süßer Senf
  • 1 El. Birnendicksaft
  • Salz und Pfeffer
Arbeitsschritte
  1. Spitzkohl in dünne Streifen schneiden und mit kochendem Wasser übergießen. Wenn das Wasser etwas abgekühlt ist mit den Händen quetschen und drücken bis er mürbe ist.
  2. Karotten abschruppen, grob raspeln und zum Kohl geben. Schnittlauch und Frühlingszwiebel in feine Röllchen schneiden und unterrühren.
  3. Alle Zutaten vom Dressing in einem Glas gut durchschütteln und über den Salat geben.

 

Spitzkohl Ernte 2017 und Kimchi

Letzte Woche hatte ich angefangen den Spitzkohl zu ernten bevor er komplett von jungen Weinbergschnecken aufgefressen wird. So ein Schneckenproblem hatte ich noch nie, dazu war es in den anderen Jahren einfach zu trocken.  Rosenkohl und andere junge Kohlpflanzen hatte ich mit einem Netz bedeckt, nachdem ich ein zweites Mal nach Kohlweisslingsraupen gesucht hatte. Das Netz reichte aber nicht für alle Pflanzen. Es war auch wieder eigentlich zu spät. Ich finde es so hässlich, da so ein Netz zwischen all den Pflanzen zu haben und hatte gehofft, dass Sellerie und Tomatenpflanzen zwischen dem Kohl, die Kohlweisslinge abhalten. Leider war das nicht so und es ist schon ziemlich viel zerfressen.

Insgesamt waren es 6 Köpfe Spitzkohl in verschiedenen Größen und manche waren stark zerfressen mit mir unbekannten Raupen innen im Kohl, andere sahen sehr gut aus. 1/2 Kopf wurde zu Kimchi verarbeitet und der Rest zu Sauerkraut. Wir haben jetzt einen Tontopf mit Deckel und einer Wasserrinne aber leider keine halbrunden Steine um das Sauerkraut zu beschweren, da haben wir es mit einem Plastikdeckel und einem Schälchen versucht. Update: leider konnte ich den ganzen Inhalt auf den Kompost schütten, weil alles stark verschimmelt war. Wie Schade, da mache ich das Sauerkraut doch nächstes Jahr wieder in Gläsern.

Das Kimchirezept ist nach Maangchi aber mit den Mengen habe ich eher frei herumexperimentiert. Im Verhältnis weniger Kohl und mehr Frühlingszwiebeln. Das Porridge habe ich ganz weggelassen und Buchu (Schnittknoblauch) hatte ich nur sehr wenig im Garten. Leider hatte ich auch keine getrockneten Shrimps. Nach 2 Tagen in der Sonne steht es nun im Kühlschrank und schmeckt noch ganz mild.

Sauerkraut

Sauerkraut

Spitzkohl in feine Streifen schneiden, in einer großen Schüssel mit Salz durchkneten bis Flüssigkeit austritt. Einmachgläser, Ringe, Deckel mit kochendem Wasser spülen. Spitzkohl in Lagen einfüllen und mit einem Mörser stampfen, festdrücken und die nächste Lage einfüllen, wieder stampfen u.s.w bis 2 cm unter dem Rand. Einen Schluck Weißwein oben drauf kippen, ein Kohlblatt drauf legen und das Glas verschließen. Mehrere Tage (5-7) zimmerwarm stehen lassen. Es bilden sich Blasen und es kann sein, dass weißer Schaum austritt. Dann 1 Tag in den Kühlschrank stellen. Das Glas wird sich zuziehen, die Klammern können entfernt werden und das Sauerkraut kann in den Keller.

Es gab einen Rest, der kein Glas mehr füllen würde und den haben wir zu einem Curry verkocht: 1Tl. Gewürzmischung aus gleichen Teilen Boxhornkleesamen, Cumin und Senfkörnern mit wenig Öl in einer Pfanne anrösten. 1/8 Kürbis ist Scheiben schneiden (es war der Rest vom eingelegten Curry-Senfgemüse), 4 blaue Kartoffeln vierteln und in Scheiben schneiden und in die Pfanne geben unter rühren leicht anbraten. Den Spitzkohl dazu und 1 gehäuften Tl. Madras Curry dazu, mit einer kleinen Dose Kokosnussmilch ablöschen und eine Messerspitze eingelegte Chillisamen dazugeben. Mit ein wenig Salz abschmecken.