Bibimbap – Capuns

Nach wieder sonnigen 16 Grad am Anfang dieser Woche  scheint es nun doch übernächste Woche kälter zu werden und auch Bodenfrost ist angesagt. Ich habe überlegt wie ich denn das restliche Gemüse verkochen könnte. Es sind ja noch Karotten in der Erde, die allerletzte große Gurke liegt noch im Kühlschrank und müsste verbraucht werden und vor allem hatte ich den roten Mangold mit seinen riesigen Blättern noch nicht geerntet weil ich Capuns machen wollte. Da es auch noch Pak Choi Kimchi gibt kam mir die Idee, dass ich ja auch den Mangold mit Bibimbap füllen könnte um die Capuns dann zu dämpfen und mit Gochujang und Kimchi zu servieren.


Bibimbap - Capuns
 
Kategorie: Fleisch
Küche: Asien
Zutaten
  • 6 große rote Mangoldbätter
  • 1 kleine Tasse Sushireis
  • 1 Karotte
  • 100 Gramm Rinderhack
  • ¼ Landgurke
  • 1 Ei
  • 2 Tl. Sojasauce
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 El. Gochujang
  • Sesamsamen
  • Ingwer gerieben
  • Sesamöl
  • Salz
Arbeitsschritte
  1. Die Stiele der Mangoldblätter entfernen und dabei auch aus dem Blatt den unteren dicken Teil des Stiels ausschneiden. 2 Stiele in kleine Streifen schneiden und die anderen für ein anderes Essen verwenden.
  2. In einem großen Topf Wasser mit Salz zum Kochen bringen und die Mangoldblätter nacheinander blanchieren.
  3. Reis in 2,5 facher Menge Salzwasser zum Kochen bringen und dann auf kleiner Hitze quellen lassen bis er gar ist.
  4. Die Knoblauchzehe fein würfeln und in einer Pfanne mit etwas Sesamöl und dem Rinderhack unter rühren braten. Zum Schluss die Sojasauce hinzugeben.
  5. In der gleichen Pfanne die in Stifte geschnittene Karotte bissfest anbraten. Danach die Mangoldstiele mit dem Sesam anrösten.
  6. Gurke ebenfalls in Stifte schneiden. Das Ei verquirlen und in einer weiteren Pfanne braten, und mit einem Holzspatel in Streifen teilen.
  7. Die Mangoldblätter nacheinander auslegen und jeweils 2 El. Reis am unteren Ende verstreichen. Darauf dann die übrigen Zutaten legen. Nun die Seiten über die Mitte klappen und einrollen.
  8. In einem Sieb über heißem Wasser ½ Stunde dämpfen.
  9. Währenddessen 2 El. Gochujang mit 1 Tl. Sesamöl und dem Ingwer verrühren.
  10. Die Mangoldrollen mit Gochujangsauce und Kimchi servieren.

 

gefüllte Auberginen

Es gab bei uns schon sehr lange keine Auberginen, auch im Supermarkt um die Ecke konnte man keine kaufen. Nun soll es aber mal so richtig ausgiebig Auberginen geben, es werden wieder welche angeboten. Der Rest selbstgemachter Schafskäse-Aufstrich müsste verbraucht werden. Ich hatte dort getrocknete Tomaten und Oliven verarbeitet. Sellerie, noch aus dem Garten gibt es im Kühlschrank und ich hatte einige Tage vorher die meisten Pastinaken geerntet, die noch im Boden waren, weil es jetzt richtig kalt werden soll. Dazu gab es den ersten Salat aus dem Gewächshaus.

gefüllte Auberginen
 
Kategorie: Fleisch
Küche: Mediterran
Zutaten
  • 2 Auberginen
  • 1 Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Karotte
  • 1 Scheibe Sellerie
  • 1 kleine Pastinake
  • 150 Gramm Rindergehacktes
  • 7 Datteln
  • 3 El. Schafskäseaufstrich
  • 2 El. Tahin
  • 1 Stück harter Ziegenkäse aus dem neben einigen Scheiben auch etwa 3 El. geriebener Käse gemacht werden können
  • ½ Tl. Chillisamen
  • 1 kleine Tasse Tomatensoße
  • 1 Tl. Paprikapulver
  • ½ Tl. Muskatblüte
  • 2 Tl. gemahlener Kreuzkümmel,
  • ½ Tl. gemahlener Koriander
  • 1 Prise Zimt
  • 2 Tl. Schwarzkümmel
  • Salz
Arbeitsschritte
  1. Die Auberginen waschen, die Enden abschneiden und in der Mitte aushöhlen. Sellerie, Karotte, Pastinake schälen und dann wie auch das Innere der Aubergine in kleine Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauchzehen ebenfalls schälen und fein würfeln. Die Datteln entsteinen und kleinschneiden. Vom Ziegenkäse einige feine Scheiben abschneiden, den Rest reiben.
  2. Alle Zutaten gut vermengen, salzen und in die Auberginen füllen. Mit feinen Scheiben vom Ziegenkäse dekorieren.
  3. Im Ofen bei Temperaturen um 180 Grad etwa 1,5 Stunden garen.

 

Frittierte vietnamesische Reispapierrollen

Es gibt immer noch eine angebrochene Packung Reispapierblätter aus denen wir Sommerrollen gemacht hatten. Ich hatte Sojabohnensprossen gekauft und eine 1/2 Packung dünne Reisnudeln waren auch noch da. Einmal hatte ich ausprobiert ob man Sommerrollen  auch dämpfen kann und das funktioniert aber überhaupt nicht, weil sie sich auflösen. Einige der Rollen habe ich roh eingefroren. Das funktioniert gut wenn man sie nebeneinander auf ein Brett legt, dies in den Gefrierschrank stellt und wenn sie gefroren sind, kann man sie lösen und in eine Tüte geben.

Frittierte vietnamesische Reispapierrollen
 
Kategorie: Fleisch
Küche: Asien
Zutaten
  • 2 Eier
  • 100 Gr. Rindergehacktes
  • ½ Packung dünne Reisnudeln
  • 1 Handvoll Sojabohnensprossen
  • 1 Karotte
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 El. Sesamöl
  • 2 El. Fishsauce
  • 12 Blatt Reispapier
  • süße Chilisauce zum dippen
Arbeitsschritte
  1. Glasnudeln 15 Min. in kaltem Wasser einweichen
  2. Zwiebel und Knoblauch pellen. Die Zwiebel vierteln und in Streifen schneiden, den Knoblauch in kleine Würfel, die Karotte in Julien schneiden.
  3. Ei mit dem Sesamöl und der Fishsauce verquirlen und dann mit dem Gemüse und den Glasnudeln vermengen.
  4. Ei mit ebenso viel Wasser verquirlen und einen Teil davon in einen großen flachen Teller gießen. 1 bis 2 Blatt Reispapier in den Teller legen und von allen Seiten benetzen. Wenn das Reispapier biegsam ist, 2 El. der Füllung in die Mitte auf das untere Drittel geben, ein wenig Gehacktes darauf und von unten straff einrollen. Die beiden Seiten darüber legen und dann fertig rollen.
  5. In mind. 180 Grad heißem Öl frittieren und mit Chillisauce servieren.

 

Roulade auf Kimchi Reis

Ich hatte gestern 2 Bio Rinderrouladen gekauft, die um 30% billiger waren, wegen dem knappen Verfallsdatum. Im Kühlschrank steht immer noch das 1/2 Glas Kimchi vom 12. August. Nachdem ich mutig probiert habe und es wunderbar mild, säuerlich schmeckte, kam mir die Idee, dass ich die Fleischrouladen auch koreanisch machen könnte. Da dann sehr viel Flüssigkeit mit Frühlingszwiebeln im Topf war habe ich mich am Rezept Kimchi Bokkeumbap von Mangchi orientiert und die Soße auch noch weiterverarbeitet.

Roulade auf Kimchi Reis
 
Kategorie: Fleisch
Küche: Korea
Zutaten
  • 2 Fleischrouladen
  • 250 ml Kimchi aus Spitzkohl
  • 1 Tl. Gochujang
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 daumennagelgroßes Stück Ingwer
  • Sesamöl
  • 1 Tl. Doenjang
  • 2 El. Sesamsamen
  • ½ Espressotasse Sushireis
  • einige Endivienblätter
Arbeitsschritte
  1. Die Fleischrouladen auf einer Seite mit der Doenjang Paste bestreichen und mit Kohlblättern belegen, dann straff einrollen und mit 2 Zahnstochern zusammenhalten.
  2. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und in kleine Würfel schneiden.
  3. Beide Fleischrouladen von allen Seiten in Sesamöl anbraten. Wenn ein kleiner Topf genommen wird, muss später nur sehr wenig weiteres Wasser angegessen werden. Zwiebel, Ingwer und Knoblauch zugeben und unter rühren anschwitzen. Das restliche Kimchi mit der Flüssigkeit hinzugeben und eventuell noch etwas Wasser auffüllen, so dass die Rouladen fast bedeckt sind.
  4. Auf kleiner Flamme 1,5 Stunden leicht köcheln lassen.
  5. Währenddessen den Sushireis bissfest garen.
  6. Die Salatblätter waschen und auf einer Platte verteilen.
  7. Etwas Sesamöl in eine Pfanne geben und den Reis mit der gesamten Flüssigkeit der Fleischrouladen hinzugeben. So lange unter gelegtentlichem Rühren auf kleiner Flamme kochen, bis fast die gesamte Flüssigkeit verdampft ist. Die Sesamsamen ohne Fett in einer Pfanne rösten. 1 Tl. Gochujang Paste unter den Reis rühren.
  8. Die Zahnstocher einer Roulade entfernen und die Roulade in möglichst dünne Scheiben schneiden. Jeweils einen Esslöffel Reis auf ein Salatblatt geben und darauf eine Scheibe Roulade setzen. Mit den Sesamsamen bestreuen.
  9. Zum Essen, ein Salatblatt mit Reis nehmen und den Salat an 3 Seiten um die Füllung wickeln.

 

Gimbap

Gimbap

Der Unterschied zwischen Sushi und den koreanischen Gimbap ist der, dass Sushi minimalistisch sind, nur wenige Zutaten werden in Algen und Reis gehüllt und dann in eine Marinade aus Sojasosse und Wasabi getunkt und gegessen. Gimbap haben mehr Zutaten, die auch schon gewürzt sind. Bei den Mini Gimbap von koreanbapsang.com war eine Sauce zum Dippen auf Senfbasis dabei die ich sehr lecker fand, normalerweise werden Gimbap ohne Sauce gegessen.

Gimbap (Korean Dried Seaweed Rice Rolls)


Gimbap
 
Kategorie: Vegan
Küche: Korea
Zutaten
  • ½ Gurke
  • 2 Möhren
  • 4 schmale Algenblätter
  • 150 Gramm Rindersteak
  • 1 Knoblauchzehe
  • Reiswein
  • Soja Sauce und Sesamöl
  • eingelegter Ingwer
  • 1 kl. Tasse Sushi Reis
Arbeitsschritte
  1. Das Rindersteak in lange schmale Streifen schneiden und in Sojasauce, kleine gehacktem Knoblauch und dem Reiswein 2 Stunden marinieren und dann in einigen Tropfen Sesamöl kurz braten.
  2. Gurke in lange Stifte schneiden, etwa 10 cm lang und 0,5 * 0,5 cm Durchmesser
  3. Möhren in schmale Stifte schneiden / Julienne und in einigen Tropfen Sesamöl bissfest garen mit Salz abschmecken.
  4. Eine Espressotasse Reis mit 2 Espressotassen Wasser in einem kleine Topf zum Kochen bringen und auf kleiner Hitze 10 min. kochen, dann vom Herd nehmen und einige Tropfen Sesamöl untermischen und weitere 10 min. ziehen lassen.
  5. Nun die Algenblätter zur Hälfte mit einer Schicht Reis bedecken, die übrigen Zutaten (Fleisch, Gurke und Möhren ) darauflegen.
  6. Einige dünne Scheiben vom eingelegten Ingwer darauf legen und zusammenrollen.
  7. Vor dem Servieren in Scheiben schneiden.