Roulade auf Kimchi Reis

Ich hatte gestern 2 Bio Rinderrouladen gekauft, die um 30% billiger waren, wegen dem knappen Verfallsdatum. Im Kühlschrank steht immer noch das 1/2 Glas Kimchi vom 12. August. Nachdem ich mutig probiert habe und es wunderbar mild, säuerlich schmeckte, kam mir die Idee, dass ich die Fleischrouladen auch koreanisch machen könnte. Da dann sehr viel Flüssigkeit mit Frühlingszwiebeln im Topf war habe ich mich am Rezept Kimchi Bokkeumbap von Mangchi orientiert und die Soße auch noch weiterverarbeitet.

Roulade auf Kimchi Reis
 
Kategorie: Fleisch
Küche: Korea
Zutaten
  • 2 Fleischrouladen
  • 250 ml Kimchi aus Spitzkohl
  • 1 Tl. Gochujang
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 daumennagelgroßes Stück Ingwer
  • Sesamöl
  • 1 Tl. Doenjang
  • 2 El. Sesamsamen
  • ½ Espressotasse Sushireis
  • einige Endivienblätter
Arbeitsschritte
  1. Die Fleischrouladen auf einer Seite mit der Doenjang Paste bestreichen und mit Kohlblättern belegen, dann straff einrollen und mit 2 Zahnstochern zusammenhalten.
  2. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und in kleine Würfel schneiden.
  3. Beide Fleischrouladen von allen Seiten in Sesamöl anbraten. Wenn ein kleiner Topf genommen wird, muss später nur sehr wenig weiteres Wasser angegessen werden. Zwiebel, Ingwer und Knoblauch zugeben und unter rühren anschwitzen. Das restliche Kimchi mit der Flüssigkeit hinzugeben und eventuell noch etwas Wasser auffüllen, so dass die Rouladen fast bedeckt sind.
  4. Auf kleiner Flamme 1,5 Stunden leicht köcheln lassen.
  5. Währenddessen den Sushireis bissfest garen.
  6. Die Salatblätter waschen und auf einer Platte verteilen.
  7. Etwas Sesamöl in eine Pfanne geben und den Reis mit der gesamten Flüssigkeit der Fleischrouladen hinzugeben. So lange unter gelegtentlichem Rühren auf kleiner Flamme kochen, bis fast die gesamte Flüssigkeit verdampft ist. Die Sesamsamen ohne Fett in einer Pfanne rösten. 1 Tl. Gochujang Paste unter den Reis rühren.
  8. Die Zahnstocher einer Roulade entfernen und die Roulade in möglichst dünne Scheiben schneiden. Jeweils einen Esslöffel Reis auf ein Salatblatt geben und darauf eine Scheibe Roulade setzen. Mit den Sesamsamen bestreuen.
  9. Zum Essen, ein Salatblatt mit Reis nehmen und den Salat an 3 Seiten um die Füllung wickeln.

 

Gimbap

Gimbap

Der Unterschied zwischen Sushi und den koreanischen Gimbap ist der, dass Sushi minimalistisch sind, nur wenige Zutaten werden in Algen und Reis gehüllt und dann in eine Marinade aus Sojasosse und Wasabi getunkt und gegessen. Gimbap haben mehr Zutaten, die auch schon gewürzt sind. Bei den Mini Gimbap von koreanbapsang.com war eine Sauce zum Dippen auf Senfbasis dabei die ich sehr lecker fand, normalerweise werden Gimbap ohne Sauce gegessen.

Gimbap (Korean Dried Seaweed Rice Rolls)


Gimbap
 
Kategorie: Vegan
Küche: Korea
Zutaten
  • ½ Gurke
  • 2 Möhren
  • 4 schmale Algenblätter
  • 150 Gramm Rindersteak
  • 1 Knoblauchzehe
  • Reiswein
  • Soja Sauce und Sesamöl
  • eingelegter Ingwer
  • 1 kl. Tasse Sushi Reis
Arbeitsschritte
  1. Das Rindersteak in lange schmale Streifen schneiden und in Sojasauce, kleine gehacktem Knoblauch und dem Reiswein 2 Stunden marinieren und dann in einigen Tropfen Sesamöl kurz braten.
  2. Gurke in lange Stifte schneiden, etwa 10 cm lang und 0,5 * 0,5 cm Durchmesser
  3. Möhren in schmale Stifte schneiden / Julienne und in einigen Tropfen Sesamöl bissfest garen mit Salz abschmecken.
  4. Eine Espressotasse Reis mit 2 Espressotassen Wasser in einem kleine Topf zum Kochen bringen und auf kleiner Hitze 10 min. kochen, dann vom Herd nehmen und einige Tropfen Sesamöl untermischen und weitere 10 min. ziehen lassen.
  5. Nun die Algenblätter zur Hälfte mit einer Schicht Reis bedecken, die übrigen Zutaten (Fleisch, Gurke und Möhren ) darauflegen.
  6. Einige dünne Scheiben vom eingelegten Ingwer darauf legen und zusammenrollen.
  7. Vor dem Servieren in Scheiben schneiden.