frittierte Schwarzwurzeln und anderes Gemüse

Nun habe ich die kurze Reihe Schwarzwurzeln geerntet, sie sind erstaunlich lang und dick geworden. Eine musste ich wegwerfen, sie war innen seltsam schwarz aber nicht zerfressen, ich weiß nicht woran das lag. Die Hälfte der Stangen werden in Pankomehl frittiert. Dieses japanische weiße Paniermehl ist wesentlich gröber als unseres, daher wird die Panade krosser. Weil es noch Reste von Kürbis und Champignons gab, habe ich die auch frittiert und ein Rest Süßkartoffel und einige Garnelen. Dazu gab es Salat aus dem Gewächshaus und Garten (Radicchio, Winterpostelei, Winterheckzwiebel und Feldsalat)

frittiertes Gemüse und Garnelen
 
Autorin:
Kategorie: Meeresfrüchte und Gemüse
Küche: Fusion
Zutaten
  • 3 große Schwarzwurzeln
  • einige Champignons
  • 1 Stück Muskatkürbis
  • ½ Süsskartoffel
  • einige Garnelen
  • 1 Eiweiß
  • Zitrone
  • ½ Liter Öl zum frittieren
  • 1 E. Gochujang
  • Salz
  • Salat, Zitrone, Olivenöl
  • Knoblauchmayonnaise
Arbeitsschritte
  1. Schwarzwurzeln schälen, in 3cm große Stücke schneiden und in Wasser mit einem Spritzer Zitrone legen damit sie nicht braun werden. Die Schale vom Kürbis entfernen und auch in mundgerechte Stücke schneiden, Champignons säubern.
  2. Salat waschen und eine leichte Salatsoße aus Olivenöl und Zitrone zubereiten.
  3. Die Süßkartoffel schälen und in längere Stücke schneiden.
  4. Eiweiß schlagen und mit Salz und Gochunjang würzen. Das Öl auf mindestens 180 Grad erhitzen.
  5. Pankomehl auf einem Teller ausbreiten. Schwarzwurzeln, Champignons, Kürbis und die Garnelen jeweils erst durch das Eiweiß ziehen und dann im Pankomehl wenden anschließend in einzelnen Lagen frittieren und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen. Die Süßkartoffelpommes ebenfalls frittieren.
  6. Mit Salat und Knoblauchmayonnaise servieren.

 

Salat im November

Bisher hat es immer noch nicht gefroren, man kann weiterhin wunderbar frischen Salat ernten. Der Radicchio hat leider erst sehr kleine Köpfe ausgebildet, so dass ich bisher nur die kleinen Exemplare oder einzelne Blätter geerntet habe. Endiviensalat hat große Köpfe, es gibt noch Reste von Ruccola und Grün im Schnee ist dort gekeimt und gewachsen, wo ich die ausgeblühte Pflanze aus dem Gewächshaus hingeworfen hatte. Immer neue Borretschpflanzen wachsen und fangen an zu blühen und auch die Kapuzinerkresse hat noch viele wunderschöne Blüten.

Zucchini und Radicchio Pizza

Pizza

PizzaResteverwertung vom feinsten! Eine halbe Zucchini habe ich in sehr dünne Scheiben gehobelt und die einzelnen Scheiben mit einer Marinade aus Zitrone, Olivenöl und mediterranen Kräutern bepinselt. Den Radicchio in Streifen geschnitten. Dann auf den einen Teil des Pizzabodens etwas dicke fertig gewürzte Tomatensoße gestrichen, Zucchinistreifen darauf gelegt und mit Parmesanhobeln und in Streifen geschnittenen roten Zwiebeln bestreut und kleine Reste von Tomate darüber gelegt.

PizzaAuf der anderen Seite habe ich erst Mozarellascheiben zerplückt verteilt, darauf den Radicchio gelegt und mit Gorgonzola Stückchen und fein geschnittenem Schwarzwälder Schinken belegt. Schmeckte ganz prima!

 

 

Chicoreé und Radicchio

Chicoree und Radiccio

Radiccio und Chicoree GemüseSo eine ganze Kiste voll mit Chicoreé ist ganz schön ergiebig. Im Kühlschrank ist auch noch etwas Radicchio und diese beiden Sachen passen ja geschmacklich sehr gut zusammen. Ich dämpfe sie ein wenig in Orangensaft und in wenigen Minuten steht ein Essen auf dem Tisch.

Chicoreé und Radicchio
 
Kategorie: Gemüse
Küche: Fusion
Portionen: 2
Zutaten
  • 1 Chicoree, die Blätter in Streifen geschnittenb
  • ¼ Radicchio in Streifen geschnitten
  • 1 Karotte in Scheiben
  • 1 rote Zwiebel in Spalten
  • 1 Frühlingszwiebel in Ringen
  • 1 El. fein geriebener Ingwer
  • 1 letzter kleiner Rest Lauch in Ringen
  • 1 El. Kürbiskerne
  • Saft einer Orange, Olivenöl und Salz zum abschmecken
Arbeitsschritte
  1. Die Roten Zwiebeln und die Karotte in etwas Öl anbraten
  2. Nach etwa 5 Minuten alles andere Gemüse und den Ingwer hinzugeben kurz braten und dabei rühren, dann mit dem Orangensaft ablöschen und bei kleiner Hitze mit einem Deckel bissfest garen.
  3. Währenddessen in einer anderen Pfanne die Kürbiskerne ohne Fett rösten und beim Servieren darüberstreuen

 

Chicoréesalat

Chicoreesalat

Unseren eigenen Chicorée im Flur finde ich noch zu klein zum ernten und da habe ich neulich welchen im Supermarkt gekauft. 2 sind noch übrig und mit einem Rest Radicchio, 1/2 roten Zwiebel, 1 Frühlingszwiebel und 1/2 Orange wird ein herrlicher Wintersalat daraus. Im Gewächshaus sind einige der Endiviensalate schon ganz gut gewachsen und ich habe eine Handvoll Blätter geerntet aber das Herz stehen gelassen damit der Salat weiter wachsen kann. Diese Blätter und  einige Scheiben Sushi Ingwer habe ich noch dazu gegeben.  Die Vinaigrette bestand nur aus Olivenöl und Zitronensaft und zum Schluß habe ich den Salat noch mit Sumac bestreut.