Puffbohnen, Dicke Bohnen, Saubohnen

Am ersten Februarwochenende hatte ich Tomaten, Kohlrabi, Lauch und Paprika im Haus gesät. Draußen war der Boden gerade eben aufgetaut und ich konnte die Puffbohnen aussäen. Zum allerersten Mal schien die Sonne auf die Terrasse und morgens auf dem Weg zur Arbeit dämmerte es schon. Nun, 5 Monate später habe ich das Feld abgeräumt, die Stängel abgeschnitten, damit die Wurzeln in der Erde bleiben. Die letzten Bohnen habe ich aufgeteilt, die einen als Saatgut und die anderen zum Einfrieren. Es war die bisher beste Ernte. Auf der einen Seite sicher, weil es im Mai und Anfang Juni auch mal ausgiebig regnete. Auf der anderen Seite waren nicht nur weniger schwarze Bohnenkäfer da, sondern auch eine riesige Menge an Marienkäferlarven, die sich nach der ersten Blattlausinvasion im ganzen Garten ausbreiteten. Plötzlich waren die Dicken Bohnen frei von Blattläusen, sie fraßen die Blattläuse an den Kirschbäumen weg und einige brachte ich in das Gewächshaus wo man ihnen dabei zusehen konnte wie sie die Aubergine und Paprika von Läusen reinigten.

Ergebnis sind immerhin, 2 mal Puffbohnen im Essen, 2 Portionen schon blanchiert und gepellt im Tiefkühler und 2 Hände voll Saatgut.

2019 erste Saaten

Gestern am 8. Februar war es frühlingshaft lau, ab und zu kam die Sonne raus, der Boden war gerade eben aufgetaut und ich habe die ersten Beete bearbeitet und Puffbohnen gesät. Ich kann es eigentlich nicht wirklich glauben, dass nun der Winter zuende ist, aber es fühlt sich so wunderbar danach an.

Letzte Woche hatte ich noch die Erde von frischen Maulwurfhügeln genommen um die Tomaten auf der Fensterbank zu säen, da war der Boden noch gefroren.

——————

Nun am 1. März kann man rückblickend sagen, dass der ganze Februar 2019 außergewöhnlich sonnig und tagsüber warm war. Ein stabiles Hoch hatte sich festgesetzt und wir konnten jeden freien Tag draußen arbeiten. Mitte Februar hatte ich dann schon ein halbes Beet mit Karotten und chinesischen Frühlingszwiebeln gesät und auch zum ersten Mal Haferwurzeln. 

Heute werde ich die Tomaten vereinzeln, sie sind schon prima gewachsen.

 

 

 

Puffbohnen Salat

Zu Hause habe ich ja nun gerade vor einer Woche in den kurz mal zwischendurch aufgetauten Boden die Puffbohnen sehr spät ausgesät. Es friert dort ja immer weiter jede Nacht bis -6 Grad. Mal sehen ob die Samen das aushalten. Hier in Portugel ist der Markt voll mit ganz frischem Frühlingsgemüse: neue Zwiebeln, Puffbohnen, Erbsen, Spinat und auch Brokkoli, Blumenkohl und Spitzkohl. Es ist schwer nicht zu viel zu kaufen weil alles so unglaublich frisch ist. 

Puffbohnen Salat
 
Kategorie: Vegan
Küche: Fusion
Zutaten
  • 2 Tassen Puffbohnen
  • ½ Avocado
  • 10cm Gurke
  • 1 Frühlingszwiebel
  • ein Zweig frischer Thymian
  • 1 Tl. Feigenchutney
  • ½ Tl. Senf
  • Saft einer Mandarine
  • 1 Knoblauchzehe
  • ¼ frische Zwiebel
  • Olivenöl, Salz Pfeffer
Arbeitsschritte
  1. Einen kleinen Topf mit Wasser aufsetzen, zu Kochen bringen und die Puffbohnen ganz kurz kochen lassen. In einem Sieb abgießen, mit kaltem Wasser abspülen und dann die dicke Schale abpellen.
  2. Die Knoblauchzehe klein schneiden und im Olivenöl anbraten, den Thymian hinzugeben und die Puffbohnen, unter Rühren kurz braten und dann vom Feuer nehmen. Feigenchutney, Senf und Mandarinensaft unterrühren.
  3. Die Avocdo und die Zwiebel würfeln, die Gurke in feine Streifen schneiden und die Frühlingszwiebel in Ringe schneiden. Alles miteinander vorsichtig verühren, die Avocado soll nicht völlig zermatschen.