gefüllter Hokkaido

Gestern waren über 20 Grad und Sonne. Man konnte das erste Mal im Jahr barfuß laufen und das am 1. April! Weil wir ein Feuer machen wollten um einen Teil von den Asthaufen loszuwerden, hatte ich 3 kleinere Kürbisse gekauft. Wenn man bei einem Feuer nach einer Weile die erste Glut hat und dort hinein die halbierten, gefüllten Kürbisse legt und auch mit Glut bedeckt, sind sie gar, wenn man noch eine Weile weiteres Holz darüber verbrennt und dann grillt. Ich denke sie waren so etwa 2 Stunden im Feuer. Das Aprikosenchutney hatte ich geschenkt bekommen, es war viel Ingwer und Chilli darin was sehr gut zum Kürbis passte.
gefüllter Kürbis

Gefüllter Hokkaido
 
Kategorie: Vegan
Küche: Asien
Portionen: 24
Zutaten
  • 6 kleine Hokkaidos
  • 300 Gramm Hirse
  • 1 kleine Packung Kokosmilch
  • 1 Glas Birnenchutney
  • 1 Glas Aprikosenchutney
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz, scharfes Currypulver, Cumin, Muskatblüte, Curcuma
Arbeitsschritte
  1. Kürbisse halbieren und die Kerne entferne
  2. In einer Schüssel die beiden Chutneys mit der Kokosmilch und einem halben Glas Wasser vermischen
  3. Die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln und hinzugeben. Die Hirse hinein geben und mit den Gewürzen vermischen. Vom Currypulver einen gehäuften Telöffel und von den anderen Gewürzen jeweils einen halben Tl. nehmen. Die Kürbisse mit der Hirse füllen und in Alufolie einwickeln, dabei darauf achten, dass der Boden mit 2 Schichten Folie bedeckt wird.
  4. Stunden in Glut garen.