Bibimbap – Capuns

Nach wieder sonnigen 16 Grad am Anfang dieser Woche  scheint es nun doch übernächste Woche kälter zu werden und auch Bodenfrost ist angesagt. Ich habe überlegt wie ich denn das restliche Gemüse verkochen könnte. Es sind ja noch Karotten in der Erde, die allerletzte große Gurke liegt noch im Kühlschrank und müsste verbraucht werden und vor allem hatte ich den roten Mangold mit seinen riesigen Blättern noch nicht geerntet weil ich Capuns machen wollte. Da es auch noch Pak Choi Kimchi gibt kam mir die Idee, dass ich ja auch den Mangold mit Bibimbap füllen könnte um die Capuns dann zu dämpfen und mit Gochujang und Kimchi zu servieren.


Bibimbap - Capuns
 
Kategorie: Fleisch
Küche: Asien
Zutaten
  • 6 große rote Mangoldbätter
  • 1 kleine Tasse Sushireis
  • 1 Karotte
  • 100 Gramm Rinderhack
  • ¼ Landgurke
  • 1 Ei
  • 2 Tl. Sojasauce
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 El. Gochujang
  • Sesamsamen
  • Ingwer gerieben
  • Sesamöl
  • Salz
Arbeitsschritte
  1. Die Stiele der Mangoldblätter entfernen und dabei auch aus dem Blatt den unteren dicken Teil des Stiels ausschneiden. 2 Stiele in kleine Streifen schneiden und die anderen für ein anderes Essen verwenden.
  2. In einem großen Topf Wasser mit Salz zum Kochen bringen und die Mangoldblätter nacheinander blanchieren.
  3. Reis in 2,5 facher Menge Salzwasser zum Kochen bringen und dann auf kleiner Hitze quellen lassen bis er gar ist.
  4. Die Knoblauchzehe fein würfeln und in einer Pfanne mit etwas Sesamöl und dem Rinderhack unter rühren braten. Zum Schluss die Sojasauce hinzugeben.
  5. In der gleichen Pfanne die in Stifte geschnittene Karotte bissfest anbraten. Danach die Mangoldstiele mit dem Sesam anrösten.
  6. Gurke ebenfalls in Stifte schneiden. Das Ei verquirlen und in einer weiteren Pfanne braten, und mit einem Holzspatel in Streifen teilen.
  7. Die Mangoldblätter nacheinander auslegen und jeweils 2 El. Reis am unteren Ende verstreichen. Darauf dann die übrigen Zutaten legen. Nun die Seiten über die Mitte klappen und einrollen.
  8. In einem Sieb über heißem Wasser ½ Stunde dämpfen.
  9. Währenddessen 2 El. Gochujang mit 1 Tl. Sesamöl und dem Ingwer verrühren.
  10. Die Mangoldrollen mit Gochujangsauce und Kimchi servieren.

 

Mini Frikadellen

Es ist so wunderbar warm die ganze Zeit, da könnte ich meine Freundin mit einem Picknick am See morgen nach der Arbeit überraschen. Gestern hatte ich die Tiefkühltruhe nach Fleisch für Minibouletten durchsucht aber kein Rindergehacktes mehr gefunden. Also habe ich Gulasch vom Schwein und Lamm aufgetaut und durch den Fleischwolf gedreht. Von den Gewürzen her bleibe ich aber trotz Schwein bei arabisch.

Frikadellen
 
Kategorie: Fleisch
Küche: Fusion
Zutaten
  • Ca. 250 Gramm Schweine- und Lammhackfleisch gemischt
  • ½ Zwiebel in sehr kleinen Würfeln
  • ½ Karotte in sehr kleinen Würfeln
  • 1Tl. süßes Paprikapulvee
  • ½ Tl. Chillichutney
  • Je ½ Tl. grob gemörserte Koriander und Paradise Grain Samen
  • je ½ T. gemahlener Kreuzkümmel und Ajowa
  • 1 Ei und eine Handvoll Hirseflocken
  • Salz, Öl zum braten
Arbeitsschritte
  1. Alle Zutaten gut vermischen und zu kleinen Frikadellen formen. In der Pfanne mit ein wenig Öl braten.

 

Hamburger

Hamburger

Die Hamburgerbrötchen habe ich von einem Rezept bei torstenkluske.de nachgebacken. Seine wortreiche Beschreibung was bei einem Teig wie und warum passiert, hat mich schon amüsiert. Ich habe von (fast) allen Zutaten die Hälfte genommen, nur beim Ei habe ich nicht aufgepasst. Als ich mich dann gewundert habe warum der Teig doch recht feucht ist, ist es mir eingefallen und ich habe noch 2 El. Mehl hinzu getan. Da keine 250 Gramm Weizenmehl mehr da waren habe ich mit 630 er Dinkel aufgefüllt und vom Zucker habe ich nur 10 Gramm genommen, fand das aber immer noch zu süss. Ja, die Milchbrötchen wurden ganz toll feinporig, sind gut aufgegangen, nur unsere Küchenhexe hat nicht ganz mitgespielt, weil sie unerwarteterweise auf 230 Grad hoch ging. Bis ich das gemerkt habe, waren die Brötchen schon ein wenig zu knusprig geworden.

Hamburger
 
Kategorie: Fleisch
Zutaten
  • 500 gr. Ringergehacktes
  • 1 Zwiebel,
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Ei
  • 2 El. Semmelbrösel
  • 1 Tl. Salz
  • 1 Tl. scharfer Paprika
  • Pfeffer, sußer Paprika
Arbeitsschritte
  1. Zwiebel und Knoblauch fein hacken
  2. Alle Zutaten sehr gut durchmischen und dünne Bouletten in der größe der Hamburgerbrötchen formen.
  3. In wenig Fett bei mittlerer Hitze braten und dabei vor allem zu Beginn stark runterdrücken damit sie flach bleiben.

 

Zu guter letzt die Hamburger Brötchen aufschneiden und mit der Schnittseite eine Weile auf eine heiße Stelle der Küchenhexe legen. Dann mit Ketchup und Mayo beschmieren, in schmale Scheiben geschnittene saure Gurke, Zwiebelringe, unbedingt echter Scheiblettenkäse, Boulette, Senf, Tomate und Salat drauf  legen.

Ravioli mit Hackfleisch Füllung

Ravioli mit Hackfleischfüllung

Vom Lasagne Börek hatte ich extra noch 100 Gramm Rindergehacktes übrigbehalten. Vorgestern, als ich die anderen Ravioli gemacht hatte, habe ich es schon mit den Gewürzen angebraten um heute noch einmal Ravioli zu machen.  Ein neues Lieblingsgewürz wird auch verwendet: Ajowan. Wikipedia schreibt dazu: „Die getrockneten Früchte des Ajowans haben ein starkes Thymianaroma und schmecken brennend-aromatisch.“ Ich finde das beschreibt den Geschmack sehr gut. Das Rezept für einen Teig findet man hier >>

Ravioli mit Hackfleisch Füllung
 
Kategorie: Ravioli
Küche: Lokal
Zutaten
  • 10 Gramm Rinderhack
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • ½ Tl Cumin / Kreukümmel gemahlen
  • ½ Tl. Ajowan ganz
  • 3 Eßl. eingemachte Tomaten, ungewürzt
  • 1 Eßl. zerkrümmelter Schafskäse
  • Salz und Pfeffer
  • Teig für Ravioli
  • Butter
  • Salbeiblätter
Arbeitsschritte
  1. Knoblauch und Zwiebel pellen, in sehr kleine Würfel scheiden und in etwas Olivenöl bei geringer Hitze glasieren.
  2. Das Hackfleisch hinzufüge, sowie Cumin und Ajowan und unter gelegentlichem Rühren krümmelig braten.
  3. Tomate und Schafskäse hinzufügen und so lange sanft schmoren, bis alle Flüssigkeit verdampft ist.
  4. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Vorbereiteten Teig sehr dünn ausrollen und dann mit dem Gehackten füllen. In heißem Wasser kurz garen und danach in Butter mit Salbeiblättern anbraten.

 

Lasagne Börek

Lasagne von der Dicke her aber mit Yufkateigblättern. Tolle Sache! Kann man zum Teil einfrieren, mit zur Arbeit nehmen, am nächsten Tag nochmal warm machen, etc..

Lasagne Börek
 
Kategorie: Fleisch
Küche: Nordafrika / Naher Osten
Zutaten
  • ⅔ einer Packung Yufka Teig,
  • 300 Gr. Rindergehacktes
  • 1 Zwiebel
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 2 Tassen Bohneneintopf
  • 650 Gr. Spinat also 1,5 Pakete
  • Kräutersalz (Oregano, Thymian, Rosmarin)
  • 1 kl. Glas Tomatensoße
  • ½ Paket Schafskäse
  • 1 Ei
  • etwas Milch
  • Ziegenbutter
  • 5 Blätter Salbei
Arbeitsschritte
  1. Spinat auftauen
  2. Zwiebel und Knoblauch schälen und in ganz kleine Würfel schneiden
  3. Das Hackfleisch mit Knoblauch und Zwiebel unter rühren braten, bis es gar und krümmelig ist und mit dem Gewürzsalz abschmecken
  4. Ei mit Milch und etwas Salz verquirlen
  5. Spinat ausdrücken und mit dem zerkrümelten Schafskäse mischen.
  6. Eine Form mit 1 Lage Yufka Teigblättern auslegen, dann mit der Milch / Ei Mischung bepinseln und eine zweite Lage darüber legen.
  7. Die 2 Tassen Bohneneintopf darauf verteilen und wieder mit Teigblättern abdecken , mit Ei / Milch bepinseln und eine zweite Lage Teigblätter darauf legen
  8. Nun eine Lage Spinat und Schafkäse
  9. Dann, nach 2 Lagen Yufka Blättern, das Hackfleisch verteilen und als letztes noch einmal 2 Lagen Yufkablätter und Spinat.
  10. Die oberste Lage sind wieder Yufkablätter, die mit dem Rest der Ei / Milch feucht gemacht werden. Nun mit einem Kartoffel Stampfer zusammenpressen, so dass Flüssigkeit nach oben steigt.
  11. Den Teig mit einem Messer in Stücke schneiden. So kann sich alles Flüssige besser verteilen und das Schneiden nach dem Backen geht einfacher.
  12. Bei mittlerer Hitze ca. 160 Grad 1,5 Std, in den Ofen