Lammrollbraten mit Süsskartoffel und Kardy

Im Gewächshaus wächst noch Buschbasilikum, es gibt die letzten Winterheckzwiebeln und ein Stück Lammbauch in der Gefriertruhe. Ich hatte vorgestern eine große Kardy geerntet und zubereitet, davon gab es noch Reste und von den Süsskartoffeln die ich schon geerntet hatte, waren noch einige dürre Exemplare übrig. Mangold gibt es im Garten noch genug, die Wühlmäuse haben ihn dieses Jahr nicht gefunden.

Aus Basilikum, Oregano, Knoblauch, 1 Jalapeño, Fenchelgrün und Winterheckzwiebeln habe ich eine Paste hergestellt und auf den ausgebreiteten Lammbauch gestrichen und mit Meersalz bestreut. Darüber kamen einige Blätter Mangold und etwa 5cm vom einen Rand dann die geschälten Wurzeln der Kardy. Ein Rest Schafskäse mit Creme Fraiche gemischt kam dann auf die Kardywurzel. Das Fleisch wurde fest aufgerollt, so dass die Wurzeln in der Mitte waren, mit einem Bindfaden umwickelt und auf einem Rost mit Backblech darunter im Ofen bei etwa 200 Grad 1 Stunde gebacken. Der Bauch ist sehr fett und so kann der größere Teil vom Fett austreten und in das Backblech laufen. Dann habe ich den Rollbraten in eine Auflaufform zu  den Süsskartoffeln und den Kardystielen gelegt und eine weitere Stunde in den Ofen geschoben. Die Kardywurzeln in der Mitte waren ungenießbar hart und wir haben sie wieder entfernt, der Rest war köstlich.

 

 

 

 

 

Basilikumpesto

Basilikumpesto

Im Gewächshaus wuchert der Basilikum. Einen Topf aus dem Supermarkt hatte ich in 3 Teile gepflückt und schon vor den Tomaten eingepflanzt. 2 weitere Töpfe mit Basilikum der dickere Blätter hat und Strauchbasilikum genannt wird, habe ich später eingepflanzt. Einer ist lila und der andere grün. Von allen Pflanzen wurde schon öfter was geerntet, sie sind schön verzweigt und kräftig und fangen jetzt wieder an Blüten zu bilden. 

Im Kühlschrank ist eine halbe Packung getrocknete Tomaten, die mal verarbeitet werden müssen und ein Päckchen Pinienkerne habe ich auch noch.

Basilikumpesto
 
Kategorie: Vegan
Küche: Europa
Zutaten
  • Eine große Schüssel Basilkum, ruhig mit Blütenknospen und Stängeln
  • ½ Paket getrocknete Tomaten, ca. 60 Gramm, in Streifen geschnitten
  • 1 Packung Pinienkerne 60 Gramm
  • 1 Espressotasse Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen, geschält und grob gewürfelt
  • etwas Balsamikoessig
  • Salz
Arbeitsschritte
  1. Getrocknete Tomaten in Streifen schneiden und in einer Mischung aus Balsamikoessig und Wasser 1 Stunde einweichen.
  2. Basilikum mit einem großen Messer in Streifen schneiden und mit den getrockneten Tomaten und dem Öl mit einem Pürierstab zerkleinern.
  3. Pinienkerne rösten und im Mixer hacken, dann die Knoblauchzehen hinzugeben, weiter mixen und zum Schluss auch die Basilikummasse und Salz.

 

Update 10.07.2017

Der Basilikum ist schon wieder so gewachsen, dass ich einen größeren Teil verarbeiten muss. Dies mal nutze ich nur die Blätter, die Blüten sind schon aufgegangen und die Stängel sehr dick. Einen gleichen Anteil an Rukolablättern gebe ich hinzu, zerkleinere alles mit einem Wiegemesser und püriere alles mit dem Zauberstab. 1 Schüssel Walnusskerne und ein großes Stück Hartkäse zerkleinere ich im Mixer und mische die Hälfte der Basilikum – Rukolamischung unter. Ich werde die Hälfte der Masse einfrieren, mal sehen ob das funktioniert.

Die andere Hälfte mische ich mit Ziegenkäse, Frischkäse und getrockneten Tomaten als Brotaufstrich.