Schafsleberpastete

Neben der Leberwurst, die mir in diesem Jahr ein wenig zu flüssig geraten ist, wollte ich es mal mit Leberpastete versuchen. Wir hatten ein Lamm und ein halbes Schaf gekauft und von beiden Tieren die Leber bekommen, so dass es wirklich sehr viel Leber zu verarbeiten gab. Der Teig geriet etwas bröselig, ich habe mir nicht notiert welches Rezept aus dem Netz ich genommen habe, daher gibt es keine Mengenangaben. Die Einlage mit dem Quittengelee  und die Berberitzen geben der Pastete eine herrlich fruchtige Note.

Schafsleberpastete
 
Kategorie: Fleisch
Küche: Europa
Zutaten
Fleisch
  • 500 Gr.Schafleber und 1 Herz
  • 10 Gr.Schweinefett
  • 64 Gr. Bauchspeck vom Schwein gekocht
  • 118 Gr. Schweinenacken
  • 118 Gr. Lammbauch
  • 200 Gr.Lammschulter
  • 200 Gr. Schafschulter
  • 175 ml Rinderfond, 50ml Weißwein, 1 Schuss Portwein
Gewürze
  • 1 Tl. Kubebenpfeffer
  • einige Körner Paradise Grain
  • 3 Nelken,
  • 1 Prise Zimt und
  • ½ Tl. Koriandersamen mörsern
  • 1 gestrichener Tl. Ajowan
  • ½ Tl. Selleriesalat
  • ½ Tl. Anissamen hinzugeben und ebenfalls grob mörsern
  • 2 gehäufte El. Berberitzen, 1 El. Rosa Pfeffer gemörsert
  • 1 Prise Muskatblüte
  • 1 Tl Majoran
  • Salz
Teig
  • Weizenmehl
  • Butter
  • 1 Eigelb
  • Salz
Einlage
  • Quittengelee
  • 1 Blatt Gelantine
Arbeitsschritte
  1. Schweinenacken, sowie Schaf und - Lammfleisch in kleine Würfel schneiden und anfrieren, so dass die Stücke sich wieder trennen lassen. Durch den Fleischwolf drehen mit einer 5mm Scheibe.
  2. Herz und Leber von den Adern und Sehnen befreien und in Salzwasser gar kochen. Mit dem Bauchspeck in Würfel schneiden und durch die grobe Scheibe des Fleischwolfs drehen.
  3. Alles Fleisch sowie das Fett mit den Gewürzen mischen, cuttern und wieder für kurze Zeit in die Gefriertruhe stellen.
  4. Aus den Zutaten für den Teig einen festen Pastetenteig kneten und mindestens ½ Stunde kaltstellen
  5. Eine kleine Pastetenform mit dem Teig auskleiden und die Fleischfüllung hineingeben, Deckel aufsetzen
  6. ,5 Stunden im Ofen bei 180 Grad garen und dann abkühlen lassen
  7. Das Quittengelee erwämen, die Gelantine in etwas Wasser anfeuchten und dann zum Gelee geben, rühren bis sich die Gelantine aufgelöst hat, dann wieder etwas abkühlen lassen und in die Lücken zwischen Teig und Fleisch gießen. Wenn die Gelantine fest geworen ist, die Pastete aus der Form heben.