Sauerteig

Nun ist Winter und die Brotback-Saison fängt an. Bei 10 Grad Tageshöchsttemperatur wird der Küchenofen so ab 15 Uhr in Betrieb genommen und da er dann über Stunden läuft kann man wieder alles mögliche backen. Jeden zweiten Tag heizen wir nur das Wohnzimmer mit Kachelofen, daher ist es dort auf dem Ofen dann stundenlang schön warm. Bei Anleitungen die ich im Internet gefunden habe wird geschrieben, dass es eine konstante Wärme von möglichst über 25 Grad für die Herstellung von Sauerteig geben soll. Solch hohe konstanten Temperaturen gibt es hier nicht und der Sauerteig gelingt trotzdem.

sauerteig-2tertagAm 28.10 habe ich 50 Gr. Roggen Vollkornmehl mit 50 Gr. warmen Wasser vermengt. Ich nutze eine Plastikschüssel mit Deckel, den ich etwas auflasse, damit der Teig Luft bekommt. Die Schüssel kommt auf den Kachelofen, der den ganzen Tag an ist, auf eine Holzkiste damit es etwas Abstand zu den Kacheln gibt. Tagsüber sind da dann schon mal 25 Grad und nachts aber eher 18. Am zweiten Tag gebe ich weitere 50 Gramm Roggenmehl und 50 Gramm warmes Wasser hinzu, der Teig hat schon erste Blasen gebildet. Der Raum hat ab Mittag eine konstante Temperatur von 20 Grad da der Küchenofen beheizt wird. Am nächsten Tag wieder 50 Gramm Vollkornmehl und 50 Gramm Wasser, am vierten Tag dann nur Mehl und kein Wasser. 100 Gramm von der Mischung kommen in den Kühlschrank der Rest kann schon genutzt werden