Reisnudelsalat mit Furikake

Heute zum späten Frühstück habe ich mir eine Schüssel Reisnudelsalat mit Furikake gemacht, weil mich ein Rezept aus der süddeutschen dazu inspiriert hat. Gestern gab es vietnamesische Hühnersuppe mit Reisnudeln und von den Nudeln war eine Portion übergeblieben. Einige, allerdings gekaufte Stängel Koriander gab es noch im Kühlschrank und die Zweige vom vietnamesischen Koriander, die ich vor dem Frost in Wasser gestellt hatte, hatten gewurzelt und letzte Woche waren sie eingetopft worden. Linsensprossen sind gerade am keimen und ein Rest getrocknete Miso-Gochujang Paste gab es auch noch im Kühlschrank. Für das Furikake habe ich mich aber an mein letztes Rezept gehalten und Bonitoflocken verwendet, dazu Mirin, Tamari, Ketjap Manis, Sesamsamen und klein gehackten Knoblauch in einer Pfanne so lange auf kleiner Flamme gebraten, bis die Flüssigkeit verdampft war und dann kleingeschnittene Noriblätter und die getrocknete Gochujang-Miso Paste hinzugegeben und noch einmal in der Küchenmaschine zerkleinert.

Reisnudelsalat mit Furikake
 
Küche: Asien
Zutaten
  • 1 kleine Schale dünne Reisnudeln, nach Packungsanleitung eingeweicht und abgegossen.
  • 1 in feine Streifen geschnittene Karotte
  • einige Blätter Romanasalat in Streifen geschnitten
  • 1 in Ringe geschnittene Frühlingszwiebel
  • 1 Handvoll Linsensprossen
  • je 2 El. kleingeschnittene Blätter Koriander und vietnamesischer Koriander
  • 1 Tl. Sesamöl
  • je 1 El. Mirin und Reisessig
  • 2 El. Furikake
Arbeitsschritte
  1. Linsensprossen anbraten,
  2. Reis und Gemüse mischen, mit Sesamöl, Mirin und Reisessig mischen,
  3. Furikake darüberstreuen und mit den Linsensprossen anrichten.