Bacalhao Tortilla

Bacalhao Tortilla

Es gab noch eine angebrochene Packung Bacalhao im Kühlschrank, den ich nun gestern in Wasser gelegt habe. Um das Salz herauszuwaschen habe ich in den letzten 24 Std. 3 mal das Wasser gewechselt. Es gibt ein portugiesisches Rezept ˋBacalhao á Brasˋ, wo Kartoffelstifte, Bacalhao und Zwiebeln in der Pfanne gebraten werden und dann mit Eiern vermischt. Es schmeckt unglaublich lecker! Nun habe ich noch 1/2 rote Beete und variiere das ganze etwas und möchte, dass es so ähnlich wie eine Tortilla langsam gart um dann unten eine knusprige Kruste zu haben, wenn ich das ganze aus der Pfanne auf einen Teller drehe.

Bacalhao Kuchen
 
Kategorie: Fisch
Küche: Europa
Zutaten
  • 275 Gramm Bacalhao
  • 3 Eier
  • etwas Milch
  • ½ rote Beete
  • 4 mittelgroße violette Kartoffeln
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 große Zwiebel
  • Fischsauce
  • 2 Tl Senf
  • 1Tl Meerettich
  • 1 Hand voll getrocknete Apfelringe
  • Olivenöl
Arbeitsschritte
  1. Fisch 24 Stunden in Wasser legen, dies 3 mal wechseln und dann alle Gräten entfernen.
  2. Kartoffeln, Rote Beete und die Zwiebel schälen und grob reiben.
  3. Die Frühlingszwiebel in kleine Ringe schneiden und den Fisch in kleine Stücke zupfen.
  4. In einer Pfanne Olivenöl erhitzen..
  5. Alle Zutaten vermischen und in die Pfanne geben, gleichmässig verteilen und zunächst 15 min mit Deckel bei mittlerer Hitze heiß werden lassen.
  6. Dann eine ¾ Stunde bei geringer Hitze garen.

 

Die Fischstücke waren zu groß, man konnte keine sauberen Stücke scheiden. Man müsste den Fisch entweder vorher pürieren oder die Masse in kleine Förmchen füllen und im Ofen garen.

 

Grünkohl Bratlinge

Grünkohlbratlinge

Seit vorgestern, als ich ein wenig gesurft habe weiß ich, dass 2014 in den USA ein Grünkohlhype entstand, der auch letztes Jahr hier in den Kochblogs Thema war. Sehr lustige Sache, Als Norddeutsche habe ich schon als Kind Grünkohl geliebt. Es mussten ganz spezielle Würstchen hinein, die sich meine Schwester, die in Süddeutschland lebt immer noch extra aus dem Norden schicken lässt.

Dem Grünkohl im Garten ging’s ja garnicht mehr gut. 2 Pflanzen hatte ich ganz raus gerissen, sie waren oben, wo länger Schnee drauf lag, ganz labrig und weiß. Ich hatte erwartet, dass sich die Pflanzen erholen wenn die Temperaturen steigen aber das taten sie nicht. Von den nächsten 3 Pflanzen habe ich den oberen Teil geerntet, da sahen die Blätter noch ganz o.k. aus. Die unteren Blätter hatten viele schwarze Stellen, ich würde denken, dass sie doch erfroren sind. Meine Idee war, da es ja diese indischen Spinatbällchen gibt wollte ich die nun mit dem Grünkohl probieren.

Ich habe die harten Blattrippen entfernt und die Blätter dann in kochendem Wasser 3 Min. blanchiert, mit kalten Wasser abgespült und ausgepresst. Der mickrige Ertrag hatte die Größe eines Tennisballs.

Grünkohl Bratlinge
 
Autorin:
Kategorie: Vegetarisch
Küche: Fusion
Zutaten
  • Grünkohl, blanchiert und ausgepresst von der Größe eines Tennisballs
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 3 El. Paniermeht
  • 1 gehäufter Tl. Garam Massala
  • 1 Stück Ingwer etwa so groß wie ein kleiner Finger
  • 1 Ei
  • Salz
Arbeitsschritte
  1. Grünkohl von den harten Blattrippen zupfen, dann in kochendem Wasser blanchieren, mit kaltem Wasser abspülen und ausdrücken. In kleine Stücke schneiden
  2. Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden
  3. Alle Zutaten vermischen und mit den Händen kleine flache Bratlinge formen. Bei mir wurden es 6 Stück.
  4. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Bratlinge ca. 20 Min. bei mitllere Hitze braten, zwischendurch wenden.

 

Sie waren wirklich sehr lecker geworden, ein schnelles Essen und dazu gab es einen Rohkostsalat aus 1 Möhre, 1/2 roten Beete, 1/2 schwarzer Rettich (knackig aus eigener Ernte vom Keller aus der Sandbox), geriebener Ingwer, Erdnussöl, 2 Tropfen Sesamöl und Salz.

Wurststulle

Wurststulle
Das Brot für die Stulle

Im Winter gibt’s jedes Wochenende selbst gebackenes Brot. Sauerteig herstellen ist wirklich kinderleicht: das Internet ist voll mit Anleitungen, die alle was ähnliches vorschlagen und es funktioniert.

  1. Am ersten Tag 100 Gramm Roggenmehl Typ 1150 mit 100ml lauwarmem Wasser mischen und zugedeckt mind. 24 Stunden an einem warmen Ort stehen lassen. Bei den meisten Rezepten steht was von 20 Grad Raumtemperatur. Daher war ich letztes Jahr, als ich zum ersten Mal Sauerteig selber machen wollte, skeptisch, ob es funktioniert wenn hier nachts die Temperatur auf 15 Grad heruntergeht, bis am nächsten morgen der Kachelofen wieder angeheizt wird: Ja, es funktioniert!
  2. Am zweiten Tag wieder 100ml lauwarmes Wasser mit 100 Gramm Roggenmehl vermischen und zum ersten Teigansatz geben.
  3. Nun 200 Gramm und 200ml lauwarmes Wasser zum Vorteig geben und wieder mind. 24 Stunden an einem möglichst warmen Ort stehen lassen.
  4. Mit dem jetzt entstandenen Sauerteig kann nun gebacken werden. Man nimmt ca. 150 Gramm ab für das nächste Brot und stellt es in einem Glas in den Kühlschrank. Das Glas sollte abgedeckt sein aber nicht vollständig verschlossen, weil der Teig Sauerstoff braucht.
  5. Solch einen Sauerteig aus dem Kühlschrank habe ich für dieses Brot genommen und ungefähr 150 Gramm Dinkelmehl Typ 1150 und 150 ml lauwarmes Wasser hinzugefügt und 20 Stunden bedeckt an einen warmen Ort gestellt. Da das Brot abends gebacken werden soll geht es am nächsten Tag so um 14 Uhr weiter.
  6. 2 Handvoll Roggenvollkornschrot mit so viel lauwarmem Wasser vermengen bis ein zähe Masse entsteht. Dies eine halbe Stunde durchziehen lassen und dann mit dem Sauerteig und einem gehäuften Tl. Salz vermischen. Nun nach und nach so viel Weizenmehl Typ 550 dazu mischen (es waren so etwa 3 El.) bis ein dicker aber nicht zu fester Teig entstanden ist. Er sollte unbedingt noch am Boden kleben. Wir haben extra viereckige Kastenformen, mit denen man halbe Brote machen kann. Diese Formen haben keine Beschichtung, daher streiche ich sie dünn mit Butter aus und schwenke Paniermehl darin, bis alle Seiten gleichmässig dünn bedeckt sind.  Diese Menge an Teig ist für so ein halbes Brot, was nun in die Form gefüllt wird. Nun wieder 3-4 Stunden an einen warmen Ort stellen und bedecken, damit der Teig nicht austrocknet.
  7. Den Ofen auf 220 Grad hochheizen, die Backform oben auf einem Gitter in den Ofen stellen und unten auf den Boden mit Schwung ein Schluck Wasser gießen, dann die Tür schnell schliessen. In den meisten Rezepten steht, dass die Temperatur 20 min. bei 220 Grad gehalten werden soll. Dies klappt bei uns nicht, denn durch den kalten Teig und die Öffnung des Ofens geht die Temperatur auf 200 Grad zurück, was offensichtlich nicht weiter schlimm ist. Nach 20 min. die Ofentür kurz öffnen um den Wasserdampf herauszulassen und das Brot bei geringerer Temperatur, so um die 180 Grad 40 min fertig backen. Aus dem Ofen nehmen und gleich aus der Form stürzen um es auf einem Gitter auskühlen zu lassen.
Die Wurst für oben drauf

Die Wurst kommt aus dem Glas, was ich vorhin aus dem Keller geholt habe …

und saure Gurke

… zusammen mit einem Glas eingelegter Senfgurken. Natürlich auch selbstgemacht, allerdings weiss ich nicht mehr nach welchem Rezept. Das muss also bis zum Hochsommer warten bis es wieder Gurken gibt.-

Tempura

Tempura

Bei japanischem Essen gibt es häufig Gemüse in Tempurateig und so etwas mache ich heute. Ich hatte im letzten Jahr zum ersten Mal Schwarzwurzeln angebaut und bin sehr zufrieden. Die Stangen sind zum Teil Daumen dick und sehr lang. Auch ohne, dass ich sie mit Stroh abgedeckt hatte sind sie noch in einem einwandfreien Zustand.

Gemüse in Tempurateig
 
Kategorie: Vegan
Küche: Fusion
Zutaten
  • einige Salbeiblätter
  • einige Röschen Blumenkohl
  • 4 Stangen Schwarzwurzeln
  • 2 gehäufte El. Kartoffelstärke
  • 1 gehäufter El. Weizenmehl Typ 550
  • sehr kaltes Wasser
  • ⅓ Liter Rapsöl
  • Paniermehl
  • Salz
Arbeitsschritte
  1. Schwarzwurzeln schälen, am besten mit Haushaltshandschuhen, da sie einen klebrigen Saft absondern und in längere Stücke schneiden.
  2. Das Rapsöl in einen kleinen Topf geben und langsam erhitzen.
  3. Die Kartoffelstärke mit dem Mehl und etwas Salz vermischen, dann sehr kaltes Wasser hinzufügen und rühren. Es sollte ein flüssiger Teig entstehen.
  4. Die Schwarzwurzeln in die Teigmasse geben, dann herausnehmen und in Paniermehl wälzen.
  5. Die Blumenkohlröschen halbieren und in den Teig geben und auch die Salbeiblätter darin wälzen.
  6. Sobald das Öl 180 Grad erreicht hat, die panierten Schwarzwurzeln und Blumenkohlröschen nach und nach frittieren. Die Blumenkohlröschen und Salbeiblätter gut abtropfen lassen, bevor sie ins heiße Öl kommen. Die Schwarzwurzeln brauchen 12 Minuten bis sie gar sind, der Blumenkohl kann auch kürzer frittiert werden, je nachdem wie bissfest er noch sein soll

Wir konnten die Temperatur mit dem Küchenofen nicht halten, sie ging auf 150 Grad zurück, was bei Blumenkohl und Schwarzwurzeln nicht kritisch war. Es gab aber auch noch gefüllte Auberginenscheiben, die sich sehr mit Fett vollsaugten und nicht essbar waren. Bei einer höheren Temperatur wäre dies vielleicht nicht der Fall gewesen.

Gimbap

Gimbap

Der Unterschied zwischen Sushi und den koreanischen Gimbap ist der, dass Sushi minimalistisch sind, nur wenige Zutaten werden in Algen und Reis gehüllt und dann in eine Marinade aus Sojasosse und Wasabi getunkt und gegessen. Gimbap haben mehr Zutaten, die auch schon gewürzt sind. Bei den Mini Gimbap von koreanbapsang.com war eine Sauce zum Dippen auf Senfbasis dabei die ich sehr lecker fand, normalerweise werden Gimbap ohne Sauce gegessen.

Gimbap (Korean Dried Seaweed Rice Rolls)


Gimbap
 
Kategorie: Vegan
Küche: Korea
Zutaten
  • ½ Gurke
  • 2 Möhren
  • 4 schmale Algenblätter
  • 150 Gramm Rindersteak
  • 1 Knoblauchzehe
  • Reiswein
  • Soja Sauce und Sesamöl
  • eingelegter Ingwer
  • 1 kl. Tasse Sushi Reis
Arbeitsschritte
  1. Das Rindersteak in lange schmale Streifen schneiden und in Sojasauce, kleine gehacktem Knoblauch und dem Reiswein 2 Stunden marinieren und dann in einigen Tropfen Sesamöl kurz braten.
  2. Gurke in lange Stifte schneiden, etwa 10 cm lang und 0,5 * 0,5 cm Durchmesser
  3. Möhren in schmale Stifte schneiden / Julienne und in einigen Tropfen Sesamöl bissfest garen mit Salz abschmecken.
  4. Eine Espressotasse Reis mit 2 Espressotassen Wasser in einem kleine Topf zum Kochen bringen und auf kleiner Hitze 10 min. kochen, dann vom Herd nehmen und einige Tropfen Sesamöl untermischen und weitere 10 min. ziehen lassen.
  5. Nun die Algenblätter zur Hälfte mit einer Schicht Reis bedecken, die übrigen Zutaten (Fleisch, Gurke und Möhren ) darauflegen.
  6. Einige dünne Scheiben vom eingelegten Ingwer darauf legen und zusammenrollen.
  7. Vor dem Servieren in Scheiben schneiden.

Lamm – Bohneneintopf

Bohneneintopf

Gestern haben wir eine Portion vom Lamm – Tomateneintopf aus der Gefriertruhe genommen, es wird ein halber Liter sein und dazu haben wir 2 Tassen der getrockneten weißen Bohnen eingeweicht. Letztes Jahr war ein wirklich sehr schlechtes Bohnenjahr. Von den Kidneybohnen haben wir noch 2 Portionen. Die letzten weißen Bohnen habe ich in ein Glas mit 3 verschiedenen gemischten Trockenbohnen gegeben, das wird auch noch 1 Essen. Danach müssen wir wieder welche kaufen: wie Schade! Dieses Jahr baue ich auf jeden Fall viel mehr Bohnen an.

1 Zwiebel, 3 Zehen Knoblauch kleingeschnitten und angebraten, dazu eine halbe Stange Lauch und dann die gekochten Bohnen und den Tomaten – Lammeintopf 1/2 Std. auf kleiner Hitze geköchelt.

Es schmeckt himmlisch und ist auch als Tapa perfekt. Bei meinen früheren Urlauben in Spanien bei denen wir auch im Inland unterwegs waren, gab es sehr häufig kleine Portionen Fleischeintopf mit Weißbrot als Tapa.

Tomaten – Lammeintopf

Es ist nun schon eine Weile her, dass ich dieses Basisrezept für unseren Bohneneintopf heute gemacht habe. An die jeweiligen Mengen kann ich mich nicht so erinnern. Die Tomaten kamen jedefalls noch aus dem Gewächshaus.

Viele Tomaten grob zerkleinern und mit einem Zauberstab pürieren. Ich häute sie nicht weil mir das echt zu viel Arbeit ist und wenn man so einen Eintopf lange vor sich hinköcheln lässt, dann merkt man von den kleinen Stückchen der Haut nichts mehr. Ich hatte sicher 2 Liter Tomatensoße .

1 Zwiebel und 5 Knoblauchzehen in Würfel schneiden, in einem 4-5 Liter Topf mit etwas Olivenöl bei mittlerer Hitze schmoren, dann ein größeres Stück Ingwer reiben und hinzufügen. Nun das Fleisch von den Lammknochen und 2 Liter der Lammsuppe mit der Tomatensoße in den Topf gießen. Als Gewürze kommen 1 Stange Zimt, 5 Gewürznelken, 2 Kardamonkapseln, 2 Tl. Kreuzkümel, 1 El. Thymian und etwas von den in Öl eingelegten Chilies dazu. Das ganze habe ich dann so um die 4-5 Stunden offen vor sich hin simmern lassen. Es wurde zu einer sehr sämigen Suppe, die wir dann nach dem Abkühlen in 3 Portionen eingefroren haben.

Hamburger

Hamburger

Die Hamburgerbrötchen habe ich von einem Rezept bei torstenkluske.de nachgebacken. Seine wortreiche Beschreibung was bei einem Teig wie und warum passiert, hat mich schon amüsiert. Ich habe von (fast) allen Zutaten die Hälfte genommen, nur beim Ei habe ich nicht aufgepasst. Als ich mich dann gewundert habe warum der Teig doch recht feucht ist, ist es mir eingefallen und ich habe noch 2 El. Mehl hinzu getan. Da keine 250 Gramm Weizenmehl mehr da waren habe ich mit 630 er Dinkel aufgefüllt und vom Zucker habe ich nur 10 Gramm genommen, fand das aber immer noch zu süss. Ja, die Milchbrötchen wurden ganz toll feinporig, sind gut aufgegangen, nur unsere Küchenhexe hat nicht ganz mitgespielt, weil sie unerwarteterweise auf 230 Grad hoch ging. Bis ich das gemerkt habe, waren die Brötchen schon ein wenig zu knusprig geworden.

Hamburger
 
Kategorie: Fleisch
Zutaten
  • 500 gr. Ringergehacktes
  • 1 Zwiebel,
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Ei
  • 2 El. Semmelbrösel
  • 1 Tl. Salz
  • 1 Tl. scharfer Paprika
  • Pfeffer, sußer Paprika
Arbeitsschritte
  1. Zwiebel und Knoblauch fein hacken
  2. Alle Zutaten sehr gut durchmischen und dünne Bouletten in der größe der Hamburgerbrötchen formen.
  3. In wenig Fett bei mittlerer Hitze braten und dabei vor allem zu Beginn stark runterdrücken damit sie flach bleiben.

 

Zu guter letzt die Hamburger Brötchen aufschneiden und mit der Schnittseite eine Weile auf eine heiße Stelle der Küchenhexe legen. Dann mit Ketchup und Mayo beschmieren, in schmale Scheiben geschnittene saure Gurke, Zwiebelringe, unbedingt echter Scheiblettenkäse, Boulette, Senf, Tomate und Salat drauf  legen.

Winter zu Ende?

Winterende

Temperatur im Januar 2016

Irgenwie scheint der Winter nun seit dem letzten Wochenende zu Ende zu sein. Man muss sich dran erinnern, dass es erst Ende Januar ist, weil es sich draussen wie März anfühlt. Heute Nacht muss es aber doch gefroren haben weil die oberste Schicht der Erde noch gefroren war und darunter war es nun in der letzten Woche getaut. Am letzten Wochenende war noch ein grosser See in der Mitte des Gartens. Ca. 10cm stand das Wasser über den Erdbeeren, es konnte nicht in den gefrorenen Boden einsickern. Nun kommen überall die Spitzen von Krokussen raus und morgen werde ich das Beet für die Puffbohnen bereiten. Die sollen ja so früh wie möglich in den Boden und vertragen -5 Grad Frost. Letztes Jahr hatten wir nun sehr wenige, alles war bedeckt mit Blattläusen. Ich hatte mehrmals versucht sie mit einer Pflanzenspritze abzuwaschen, was aber irgendwie nicht half.

Pizza vom Dachboden

Pizza

Ofenholz

Es mussten Dachbalken ersetzt werden und heute wird der Ofen mit diesem Holz geheizt. Pizzateig mache ich nach Gefühl, aber heute habe ich mal die Menge an Mehl gemessen. Der Backofen des Küchofens ist ja kleiner als ein normaler Backofen, daher brauche ich auch nicht so viel Teig. 8 gehäufte El. Weizenmehl, 2 El. Dinkel Typ 1050 und zum Schuss noch ein El. Buchweizen mischen. Häufig nehme ich Kichererbsenmehl mit dazu, dann bekommt der Teig eine gröbere Struktur und wird schön knusprig. Eine Kuhle in die mitte des Mehls machen und dort warmes Wasser hineinschütten. 1 Prise Zucker und ein Tl. Salz und 2/3tel eines Hefewürfels hinein krümeln. Die Hefe mit dem Wasser vermischen und ein wenig Mehl mit hineinrühren. Der Kachelofen ist nicht mehr zu warm, da kommt der Vorteig drauf. Nach 1/2 Stunde rühre ich den Vorteig zum restlichen Mehl und schätze dann ab ob ich noch Wasser brauche oder nicht, auf keinen Fall darf der Teig zu hart werden. Seit letzter Woche habe ich einen Handmixer und knete den Teig eine Weile mit den Haken, dann kommt er für 1 Std. wieder auf den Ofen. Auf dem Tisch mit Mehl wird er mit den Händen kräftig durchgeknetet und dünn ausgerollt. Auf dem Backblech kann er noch 1/2 Stunde gehen bis er belegt wird. Dann kommt ein kleines Glas gewürzte eingemachte Tomatensoße obendrauf. Wir haben verschiedene Geschmäcker und daher belegt jede Person ihren Teil selber. Unser Blech hat genau eine 2 Personen Größe.

Bei mindestens 220 Grad wird die Pizza für 20 min. in den Ofen geschoben, dann noch 5 min oben auf die heiße Platte gestellt und so wird sie unglaublich lecker knusprig.