Puffbohnen, Dicke Bohnen, Saubohnen

Am ersten Februarwochenende hatte ich Tomaten, Kohlrabi, Lauch und Paprika im Haus gesät. Draußen war der Boden gerade eben aufgetaut und ich konnte die Puffbohnen aussäen. Zum allerersten Mal schien die Sonne auf die Terrasse und morgens auf dem Weg zur Arbeit dämmerte es schon. Nun, 5 Monate später habe ich das Feld abgeräumt, die Stängel abgeschnitten, damit die Wurzeln in der Erde bleiben. Die letzten Bohnen habe ich aufgeteilt, die einen als Saatgut und die anderen zum Einfrieren. Es war die bisher beste Ernte. Auf der einen Seite sicher, weil es im Mai und Anfang Juni auch mal ausgiebig regnete. Auf der anderen Seite waren nicht nur weniger schwarze Bohnenkäfer da, sondern auch eine riesige Menge an Marienkäferlarven, die sich nach der ersten Blattlausinvasion im ganzen Garten ausbreiteten. Plötzlich waren die Dicken Bohnen frei von Blattläusen, sie fraßen die Blattläuse an den Kirschbäumen weg und einige brachte ich in das Gewächshaus wo man ihnen dabei zusehen konnte wie sie die Aubergine und Paprika von Läusen reinigten.

Ergebnis sind immerhin, 2 mal Puffbohnen im Essen, 2 Portionen schon blanchiert und gepellt im Tiefkühler und 2 Hände voll Saatgut.

Sobanudeln mit Frühlingsgemüse

Beim Ausdünnen von Gemüsereihen gibt es einige Minigemüse, die sich sehr gut in einer Pfanne anbraten lassen. Mit Sojasauce, Chilli, Basilikum, Sesamöl und geriebenem Ingwer gewürzt wird die Gemüsepfanne mit Sobanudeln gemischt und auf meinem Teller noch mit frischem Koriander bestreut.

Spargelsalat

Der Spargel wächst und wächst, alle 2-3 Tage können wir einige Stangen  ernten. Diesmal habe ich den Spargel einfach in Olivenöl angebraten, eine in Ringe geschnittene Frühlingszwiebel kurz mit angebraten, mit Mandarinensaft abgelöscht, den Spargel auf Salatblätter gelegt und in die Flüssigkeit in der Pfanne noch etwas körnigen süßen Senf gemischt und über den Spargel gegeben.

 

Frankfurter grüne Sauce

3 Tage weg und schon ist eine riesen Menge Spargel gewachsen bei diesem feuchten und warmen Wetter. Heute gibt es Spargel mit Frankfurter grüner Sauce, Frühkartoffeln und Schnitzel.

Für die Sauce brauchte ich nur Kresse zu kaufen, die paar Petersilienblättchen, die ich im Garten ernten konnte habe ich durch eingefrorene Petersilie erweitert.

 

Frankfurter grüne Sauce
 
Kategorie: Vegetarisch
Küche: Europa
Zutaten
  • Petersilie und Schnittlauch
  • eine Packung Kresse, jeweils einige Borretschblätter, Pimpinelle, Sauerampfer und Kerbel
  • ½ frühe Zwiebel mit etwas Grün
  • 3 Chornichons
  • ½ Tl. Senf
  • ½ kleiner Becher Jogurt
  • 2 El. saure Sahne
  • 2 El. Mayonnaise
  • 1 El. Weissweinessig und 1 El. Gurkenwasser
  • Salz und Pfeffer
Arbeitsschritte
  1. alle Zutaten fein hacken und mischen, mit etwas Salz abschmecken

 

Lammkeule mit Cajun aus dem Kugelgrill

Ich habe aus den USA eine Dose Cajun mitgebracht bekommen. Der Geschmack und die Schärfe sind so unglaublich köstlich, dass ich jetzt schon einige Gerichte damit gewürzt habe. Nun haben wir einen Kugelgrill gekauft. Der war schon länger ein Wunsch, denn ich möchte auch so gern mal mit indirektem Grillen herum experimentieren. Da der gekaufte Grill aber erst am frühen Nachmittag ankam, konnten wir noch nicht langsam mit Niedertemperatur garen. Ich habe also die Lammkeule mit einer Mischung aus Cajun und Oregano eingerieben. Links und rechts im Grill eine Mischung aus glühenden Holzkohlen und Grillbriketts gegeben und in die Mitte eine kleine Brotbackform mit etwas Wasser. Die Temperatur blieb 2 Stunden recht stabil auf 150 Grad.  Nach 1,5 Stunden hatte ich 2 Briketts herausgenommen und in unserem selbstgebasteltem Kamin neue Holzkohle zum Glühen gebracht, dann nach 2 Stunden in den Kugelgrill gegeben. Das wäre nicht notwendig gewesen. Bei geschlossenem Deckel und trotz vollständig geöffneter Lüftungsklappen verbraucht der Grill wesentlich weniger Kohlen und die Restwärme hätte auch ausgereicht um die Lammkeule fertig zu garen. Nach 3 Stunden wurde die knusprig-scharfe Lammkeule mit Nudelsalat mit Spargel und einem grünen Salat, mit den ersten kleine Radieschen serviert.

 

Nudelsalat mit Spargel

Mitte Mai wächst ja noch nicht so viel im Garten was geerntet werden könnte. Ein Nudelsalat kann man aber doch durch einige Sachen erweitern:  Spargel, das letzte Glas eingelegter Gurken, Mais aus dem Tiefkühler und Winterheckzwiebeln.

Nudelsalat mit Spargel
 
Kategorie: Fleisch
Küche: Europa
Zutaten
  • 500 Gramm Gobbetti Nudeln
  • ½ Glas eiingelegte Gurken
  • 1 Tasse Maiskörner
  • 1 Zwiebel in kleine Würfel geschnitten
  • 2 gekochte Eier
  • einige Winterheckzwiebeln
  • 2 Wiener Würstchen in dünnen Scheiben
  • 1 Tasse gefrorene Erbsen
  • 2 Hände voll grüner Spargel, geputzt und in Stücke geschnitten
  • 4 El. selbstgemachte Mayonnaise
  • 1 El. Jogurt
  • 1 Tl. süßer Senf
Arbeitsschritte
  1. Spargel einige Minuten in Salzwasser kochen und dann die gefrorenen Erbsen hinzugeben, umrühren und nach einigen Sekunden abgießen und mit kaltem Wasser abspülen.
  2. Die Nudeln al dente kochen.
  3. Eine Soße aus Mayo, Jogurt, etwas Gurkenwasser, Senf, Salz und Pfeffer mischen und über die noch warmen Nudeln geben.
  4. Alle anderen Zutaten hinzu geben und unterrühren

 

Brennesselfrittata

Dies ist ein Rezept zur Resteverwertung von Käse. Die Brennesseln sind gerade noch jung genug um noch einmal welche zu ernten. Hopfen wächst an so vielen Stellen, dass ich davon auch einige Spitzen ernte. Wenn man die Spitzen direkt unterhalb vom ersten Blattpaar abknipst sind sie noch ganz zart.

Brennesselfrittata
 
Autorin:
Kategorie: Vegetarisch
Küche: Europa
Portionen: 8
Zutaten
  • 2 Schüsseln voll Brennesselspitzen
  • 1 Handvoll Hopfenspitzen
  • 4 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 2 Konoblauchzehen
  • 5 Champignins
  • 5 Eier
  • 2 El Creme fraiche
  • 150 Gramm Schafskäse
  • 2 El. geriebener Parmesan
  • 2 El geriebener Emmentaler
  • Öl, Salz und Pfeffer
Arbeitsschritte
  1. Einen großen Topf mit Salzwasser zum kochen bringen und die Brennesseln blanchieren, dann gut mit kaltem Wasser spülen und ausdrücken.
  2. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln, Champignons in Scheiben schneiden und alles in etwas Öl braten bis die Zwiebeln bräunen.
  3. Kartoffeln schälen und grob reiben, dann sehr gut ausdrücken, die Eier verquirlen
  4. Brennesseln grob hacken und mit allen Zutaten außer den Hopfenspitzen mischen.
  5. Eine Pfanne mit etwas Öl erhitzen, die Hopfenspitzen auf dem Pfannenboden auslegen und die Masse darüber geben und gut festdrücken. Auf kleiner Hitze, mit Deckel ½ Stunde stocken lassen, wenden und eine weitere ¼ Stunde ohne Deckel braten.

 

Crespele mit Brennesselfüllung

Nun ist genau die richtige Zeit um die jungen Brennesselspitzen zu ernten. Ein letztes Mal einige Blätter Bärlauch und weitere Winterheckzwiebeln finden sich auch im Garten. Nach einem schönen warmen Wochenende ist die Temperatur abgestürzt und es sind unfreundliche 5 Grad bei Trockenheit und einem bewölkten Himmel. Wir heizen also wieder und man kann Aufläufe in den Ofen schieben.

Crespele mit Brennesselfüllung
 
Kategorie: Vegetarisch
Küche: Europa
Zutaten
  • je 3 El. Teffmehl, Buchweizenmehl und Weizenmehl
  • 1 Ei
  • etwas Milch
  • 1 Sieb voll Brennesselspitzen
  • einige Blätter Bärlauch und einige Stängel Winterheckzwiebeln
  • 4 El. geriebener Parmesankäse
  • 1 kleines Paket Schafskäse
  • ½ Packung Ricotta
  • Salz
Arbeitsschritte
  1. Aus dem Mehl, Ei und Milch und etwas Salz einen flüssigen Pfannkuchenteig herstellen und dünne Pfannkuchen backen
  2. Die Brennesseln waschen, blanchieren und gut mit kaltem Wasser abspülen
  3. Brennesseln gut ausdrücken und grob hacken
  4. Mit dem Ricotta und 2 El. Parmesan mischen, etwas Salz hinzugeben
  5. Die Brennesselmischung auf das untere Drittel eines Pfannkuchens legen und etwas Schafskäse darauf krümeln, dann aufrollen und in eine gefettete Auflaufform geben
  6. Dies wiederholen bis die Auflaufform voll ist und dann eventuelle Reste der Brennesseln darauf verteilen und den übrigen Schafskäse und Parmesan darauf geben.
  7. Bei 200 Grad im Ofen überbacken.

 

frittierte Schwarzwurzeln und anderes Gemüse

Nun habe ich die kurze Reihe Schwarzwurzeln geerntet, sie sind erstaunlich lang und dick geworden. Eine musste ich wegwerfen, sie war innen seltsam schwarz aber nicht zerfressen, ich weiß nicht woran das lag. Die Hälfte der Stangen werden in Pankomehl frittiert. Dieses japanische weiße Paniermehl ist wesentlich gröber als unseres, daher wird die Panade krosser. Weil es noch Reste von Kürbis und Champignons gab, habe ich die auch frittiert und ein Rest Süßkartoffel und einige Garnelen. Dazu gab es Salat aus dem Gewächshaus und Garten (Radicchio, Winterpostelei, Winterheckzwiebel und Feldsalat)

frittiertes Gemüse und Garnelen
 
Autorin:
Kategorie: Meeresfrüchte und Gemüse
Küche: Fusion
Zutaten
  • 3 große Schwarzwurzeln
  • einige Champignons
  • 1 Stück Muskatkürbis
  • ½ Süsskartoffel
  • einige Garnelen
  • 1 Eiweiß
  • Zitrone
  • ½ Liter Öl zum frittieren
  • 1 E. Gochujang
  • Salz
  • Salat, Zitrone, Olivenöl
  • Knoblauchmayonnaise
Arbeitsschritte
  1. Schwarzwurzeln schälen, in 3cm große Stücke schneiden und in Wasser mit einem Spritzer Zitrone legen damit sie nicht braun werden. Die Schale vom Kürbis entfernen und auch in mundgerechte Stücke schneiden, Champignons säubern.
  2. Salat waschen und eine leichte Salatsoße aus Olivenöl und Zitrone zubereiten.
  3. Die Süßkartoffel schälen und in längere Stücke schneiden.
  4. Eiweiß schlagen und mit Salz und Gochunjang würzen. Das Öl auf mindestens 180 Grad erhitzen.
  5. Pankomehl auf einem Teller ausbreiten. Schwarzwurzeln, Champignons, Kürbis und die Garnelen jeweils erst durch das Eiweiß ziehen und dann im Pankomehl wenden anschließend in einzelnen Lagen frittieren und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen. Die Süßkartoffelpommes ebenfalls frittieren.
  6. Mit Salat und Knoblauchmayonnaise servieren.

 

laotisch – japanische Fischsuppe

Ich hatte eine kleinere Menge in Weißwein mit Karotten und Lauch gedünsteten Skrei eingefrore und  kann heute und morgen bei dem kühlen Nieselwetter gut weitere Suppen essen.

Beim Surfen bin ich bei padaek.com auf eine Fischsuppe aus Laos gestoßen. Viele Zutaten habe ich da und da ich morgen eine japanische Rindersuppe mit Dashi machen wollte dachte ich, dass es passt, statt Kopf und Gräten auszukochen, die andere Hälfte des Dashi und den Skrei als Suppenbasis zu nutzen. 

Für Dashi sollte Kombu mehrere Stunden in kaltem Wasser eingelegt werden bevor es erhitzt wird aber ich habe die schnellere Variante ausprobiert, die bei chopstickcronicles.com beschrieben wird.