Kräuterseitlinge

Irgendwie faszinierte mich diese Möglichkeit Pilze selbst zu züchten. Nachdem ich hier und da im Internet nachgelesen habe dachte ich, dass es vielleicht einfacher ist, erstmal so einen Pilzzuchtbeutel auszuprobieren als gleich in die Pilzzucht mit dem Impfen von Baumstämmen einzusteigen. Ich habe also einen Beutel mit Kräuterseitlingsbrut bestellt und habe nach Anleitung oben in den Beutel einen Schnitt gemacht damit die Pilze Sauerstoff bekommen, ihn dann in das Badezimmer gestellt und täglich mit Wasser besprüht. Schon am 5. Tag konnte man sehen, dass die Luftfeuchtigkeit nicht ausreicht, einige Pilzspitzen trockneten ein und außerdem war es im Badezimmer zu kalt. :

Kräuterseitlinge

Die Pilze zogen also ins Wohnzimmer unter den Tisch um. Ich legte einen Karton mit Plastikfolie aus, schnitt den Beutel nach der Anleitung oben ab und über den Karton legte ich Stück Plastik um die Feuchtigkeit im Karton zu halten. Die erste Ernte ergab fast 1kg zum Teil wirklich sehr große Pilze. Da das Klima aber nicht stimmte, trocknete das Substrat oben zu stark ein und unten im Karton sammelte sich zu viel Feuchtigkeit, es fing an zu schimmeln. Ich habe Schimmel entfernt, das Substrat aus dem Karton gehoben und ausgewischt und es bildeten sich auch unten einige neue Pilze, die aber klein blieben und da das Substrat auch braun, trocken und trotzdem gammelig war habe ich es dann im Kompost entsorgt.

Alles in allem hat sich die ganze Aktion nicht gelohnt, es war in unserer Wohnung nicht möglich die entsprechende Umgebung herzustellen und für etwas mehr als 1kg Kräuterseitlinge war dann auch der Preis für das Substrat zu hoch.