Hamburger

Hamburger

Die Hamburgerbrötchen habe ich von einem Rezept bei torstenkluske.de nachgebacken. Seine wortreiche Beschreibung was bei einem Teig wie und warum passiert, hat mich schon amüsiert. Ich habe von (fast) allen Zutaten die Hälfte genommen, nur beim Ei habe ich nicht aufgepasst. Als ich mich dann gewundert habe warum der Teig doch recht feucht ist, ist es mir eingefallen und ich habe noch 2 El. Mehl hinzu getan. Da keine 250 Gramm Weizenmehl mehr da waren habe ich mit 630 er Dinkel aufgefüllt und vom Zucker habe ich nur 10 Gramm genommen, fand das aber immer noch zu süss. Ja, die Milchbrötchen wurden ganz toll feinporig, sind gut aufgegangen, nur unsere Küchenhexe hat nicht ganz mitgespielt, weil sie unerwarteterweise auf 230 Grad hoch ging. Bis ich das gemerkt habe, waren die Brötchen schon ein wenig zu knusprig geworden.

Hamburger
 
Kategorie: Fleisch
Zutaten
  • 500 gr. Ringergehacktes
  • 1 Zwiebel,
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Ei
  • 2 El. Semmelbrösel
  • 1 Tl. Salz
  • 1 Tl. scharfer Paprika
  • Pfeffer, sußer Paprika
Arbeitsschritte
  1. Zwiebel und Knoblauch fein hacken
  2. Alle Zutaten sehr gut durchmischen und dünne Bouletten in der größe der Hamburgerbrötchen formen.
  3. In wenig Fett bei mittlerer Hitze braten und dabei vor allem zu Beginn stark runterdrücken damit sie flach bleiben.

 

Zu guter letzt die Hamburger Brötchen aufschneiden und mit der Schnittseite eine Weile auf eine heiße Stelle der Küchenhexe legen. Dann mit Ketchup und Mayo beschmieren, in schmale Scheiben geschnittene saure Gurke, Zwiebelringe, unbedingt echter Scheiblettenkäse, Boulette, Senf, Tomate und Salat drauf  legen.