Grundlage für Lammcurry

Lammcurry

LammWir haben auch dieses Jahr wieder Lamm gekauft und ich habe 2 Tage damit zugebracht, Fleisch von den Knochen zu schneiden, Gulasch, Hackfleisch, Fleisch für Lammrollbraten und Lammrücken einzufrieren. 3 Unterschenkel, der Schwanz und die Reste von Hals und andere Knochen habe ich erst 1 Stunde im Ofen geröstet und dann wieder abkühlen lassen und das ausgetretene Fett entfernt. Um Lammcurry zuzubereiten habe ich jeweils 2 Tl. Bockshornklee, Cumin und Senfkörner in etwas Öl mit 1 gewürfelten Zwiebel und 3 klein geschnittenen Knoblauchzehen angebraten. 2 gewürfelte Petersilienwurzeln, etwas klein geschnittene Sellerieknolle und 3 gewürfelte Karotten kamen dazu und wurden unter rühren angebraten. Diese Mischung habe ich in einen großen Topf gegeben und die Knochen eng darauf geschichtet. Als nächstes wurden 1/2 Tl. Galgantpulver, 3 Lorbeerblätter, einige  getrocknete Blätter vom Currystrauch,  1 Sternanis, 3 Kardamonkapseln, 1/2 Tl. Kurkuma und 2 in Ringe geschnittene Stangen Lauch sowie 3 kleine rote Chillis hinzu gegeben. Anschließend habe ich das ganze mit 3 Litern kaltem Wasser aufgegossen und den Topf zunächst mit Deckel auf den Küchenofen gestellt. Kurz bevor die Suppe anfing zu kochen habe ich dann den Topf in die Mitte des Küchenofens gezogen so, dass es nur vor vor sich hin simmerte. Am ersten Tag waren es ca. 3 Stunden und am zweiten Tag etwa 5 Stunden die der Topf auf dem Ofen blieb und die Brühe reduziert wurde. Am dritten Tag habe ich die Knochen herausgenommen, das Fleisch abgepult und in verschiedene Gefäße zum einfrieren getan. Lorbeer, Anis und Kardamon wurden entfernt und die Brühe mit den anderen Gewürzen und dem Gemüse   püriert und zum Fleisch gegeben.