Enoki – und Austernpilze

Pilze züchten

Da wir uns eine größere Mengen frisch geschlagene Buchenstämme haben liefern lasssen und noch die im Winter gefällten Pappeln nicht vollständig zersägt sind, habe ich Pilzbrut (je 1 Liter Substrat) gekauft. Die Stämme sollten nicht vor mehr als 3 Monaten geschlagen worden sein und bei der Buche wissen wir es nicht genau. Die Pappeln wurden im Dezember gefällt und sind eigentlich schon zu alt. Ich will es aber trotzdem probieren. Enokipilze hatte ich gewählt, da sie auf Pappel und Weide wachsen und Austernpilze wachsen auf Buche.

Pappel impfen

Ich habe jeweils 2 Stämme von einem Meter Länge und einem Durchmesser von ca. 20 cm einen Tag in eine Regentonne gestellt. Am nächsten Tag habe ich die Stämme umgedreht. Am dritten Tag dann, in jeden Stamm 3 Schnitte mit der Kettensäge gemacht, wie in der Anleitung  beschrieben. Da es sehr kompliziert war, das Substrat in den doch sehr schmalen Schnitt zu füllen, habe ich im oberen Bereich den Schnitt verbreitert. Zum Schluss dann, um die befüllten Schnitte breites Tesafilm geklebt, damit das Substrat nicht herausfällt.

Baumstämme-Pilzbrut

In einer schattigen Ecke habe ich erst Sägespänne dick ausgestreut und dann eine Lage Stroh darauf gelegt, in der Hoffnung, dass dies etwas gegen Schnecken hilft. Das Ganze habe ich dann stark gegossen und die Holzstämme darauf gelegt und noch eine weitere Gießkanne Wasser darauf gekippt. Anschließend 2 Lagen grobe Jute darauf gelegt und mit Steinen beschwert. 

November 17 – Ich hatte die Stämme regelmäßig gegossen und nach der angebenden Zeit Löcher gegraben, die Stämme aufrecht gestellt und zu einem 1/4 in den Boden eingegraben, so dass jeweils der unterste Schnitt im Boden war. Es hatte ja den ganzen Sommer ausgiebig geregnet aber Pilze waren leider keine gewachsen.

Im Oktober 2018 wuchsen dann unerwarteterweise doch die ersten Austernpilze aus den Baumstämmen.

Im März 2019 habe ich tatsächlich einige Pilze ernten können, nachdem es einige Tage sehr kalt gewesen war.