Currygemüsekuchen

Im Keller gab es noch ein letztes Glas mit eingelegten Zucchini und Kürbissen. Das war noch von 2016 weil es ja letztes Jahr keine Kürbisse gegeben hatte. Ich hatte Rondini und gelbe Zucchini in lange Stücke und dann in feine Scheiben geschnitten und mit Zwiebelringen mit viel Salz eine Nacht stehen gelassen um das Gemüse Wasser ziehen zu lassen. Dann hatte ich Wasser mit Essig, Curry und gelben Senfkörnern aufgekocht und das Gemüse mit dem Sud in Gläser gefüllt und eingekocht.

Currygemüsekuchen
 
Autorin:
Kategorie: Vegetarisch
Küche: Fusion
Zutaten
Teig
  • 200 Gramm Magerquark
  • 2 Schnapsgläser Diestelöl
  • 5 El. Weizenmehl 550
  • Salz
Füllung
  • eingelegter Kürbis und Zucchini mit Curry
  • ⅓ Blumenkohl
  • einige Blätter Pak Choi, in Streifen geschnitten
  • 4 Eier
  • 2 El Creme Fraiche
  • 50ml Kokosmilch
  • 1 El, Mandelblätter
  • 1 Tl. Curry
  • etwas Galgant
  • Salz
Arbeitsschritte
  1. Für den Quark-Ölteig, die Zutaten für den Teig vermengen und kneten aber etwa 2 El. vom Quark übrig lassen. Der Teig sollte nicht mehr an den Händen kleben. Zu einer Kugel formen und kaltstellen.
  2. Den Blumenkohl in ca ½ cm dicke Scheiben schneiden und diese Scheiben nochmal grob zerteilen. Blumenkohl mit den Pak Choy Blättern einige Minuten dämpfen.
  3. Eier schlagen, den restlichen Quark, die Kokosmilch, Creme Fraiche und die Gewürze hinzugeben und gut durchrühren, salzen.
  4. Den Teig auf einem Brett ausrollen und in einer kleinen Springform verteilen, auch am Rand hochziehen. Blumenkohl, Pak Choi und Kürbis in Lagen in die Springform geben und die Soße darübergeben. Lücken mit kleinen Blumenkohlteilen füllen. Im Ofen eine Stunde bei 180 Grad backen.