himmlischer Beerentraum

Vorgestern hatte ich die letzten Stachelbeeren und schwarzen Johanissbeeren geerntet, ein Schüsselchen übriggelassen und den Rest zu Marmelade verkocht.

Gestern bin ich dann durch den Garten gegangen, habe Himbeeren, die letzten roten Johannisbeeren und einige Heidelbeeren geerntet und mit den übriggebliebenen Stachelbeeren und schwarzen Johannisbeeren gemischt. 2 El. Quark waren noch da und die habe ich mit 2 El. von der Marmelade, die nicht mehr in ein Glas gepasst hatte, gemischt. Verdünnt wurde die Creme mit etwas Pfefferminz – Hibiskustee und einigen Tropfen Chilliöl.

BeerenDie Beeren auf die Quarkcreme geben, Zitronen/Himbeereis dazu und genießen!

Früchtebrot mit Roggensauerteig

Früchtebrot

Nun ist die richtige Jahreszeit um Früchtebrot zu machen. Vor allem wenn man noch Trockenobst hat. Es gibt selbst getrocknete Äpfel, Birnen und Zwetschgen und dann noch getrocknete Pfirsiche und Aprikosen. Dazu gekauft habe ich Feigen und Rosinen und wir hatten noch Vollkornbrot, also brauchte ich keins zu backen und habe den aufgefrischten Vollkornsauerteig für das Früchtebrot genommen. Vom Geschmack hat dann Malz gefehlt aber das gab es hier nicht zu kaufen und das Ergebnis war köstlich saftig!

Früchtebrot mit Roggensauerteig
 
Kategorie: Vegan
Küche: Europa
Zutaten
  • 300 Gramm getrocknete Früchte (Zwetschgen, Äpfel, Birnen, Pfirsiche, Aprikosen)
  • Schale und Saft von 1 Orange und von 1 Zitrone
  • 360 Gr. Roggensauerteig
  • 50 Gr. Weizenvollkornmehl
  • 88 Gr. gemahlene Nüsse (Walnüsse und Haselnüsse)
  • 100 Gr. Feigen
  • eine Handvoll Rosinen
  • 1 gehäufter Tl. 5 Gewürze Pulver
  • eine Prise Zimt
  • ein El. Birnendicksaft
  • eine Prise Ingwer
  • 4 El. Rum
Arbeitsschritte
  1. Am Abend vorher Roggensauerteigansatz mit gleichen Teilen warmem Wasser und Roggenmehl vermischen, so dass es 360 Gramm ergibt und auf den Ofen stellen.
  2. Die getrockneten Früchte kleinschneiden und mit 4 El. Rum vermengen und mehrere Stunden ziehen lassen.
  3. Die Schale der Orange und er Zitrone mit einem Zestenreißer abschälen
  4. Zwei Stunden vor dem Backen alle Zutaten miteinander vermengen, in eine quadratische Kastenform füllen und ruhen lassen. Dann für 2 Std. bei 180 Grad backen. In Scheiben geschnitten mit Butter und Salz genießen.

 

Rhabarberkuchen

Rhabarberkuchen

Auf der Suche nach Rhabarberrezepten bin ich auf das Blogevent Rhabarberglück von kochkarussel gestossen. Dort habe ich mich für den Beitrag von Sandra’s Tortenträumereien entschieden: Rhabarberkuchen nach Barbara Bonisolli. Es gab sehr viele Rezepte die unglaublich lecker aussahen aber ich hatte auch noch Quark und einen Rest Crème Fraiche im Kühlschrank … Die Vorstellung von cremig / süss mit sauer auf knusprig hat mich überzeugt. Allerdings gab es überhaupt keinen weißen Zucker mehr und daher habe ich insgesamt weniger Zucker genommen, was auch sehr lecker war!!!! Den geernteten Rhabarber hatte ich nach dem Ernten gewogen aber ich weiß nicht, wie viel von den knapp 1,2 kg da nun auf den Kuchen gepasst haben.

Rhabarberkuchen
 
Autorin:
Kategorie: Vegetarisch
Küche: Lokal
Zutaten
  • Zutaten für den Teig:
  • 150g Butter, zimmerwarm + etwas für die Form
  • 150g weißes Weizenmehl
  • 50g weißes Dinkelmehl
  • 2 EL gemahlene Walnüsse
  • 60g Rohrzucker
  • Zutaten für den Belag:
  • Mark von ½ Vanilleschote
  • 3 Eier
  • 2 El Zucker und 1 El Honig
  • 100g Creme fraîche
  • 1 El Magerquark
  • ungefähr 500-700 g Rhabarber, gewaschen, geschält und in 2 cm große Stücke geschnitten, so dass er später den Boden nebeneinander gelegt gut bedeckt.
Arbeitsschritte
  1. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen und eine Kuchenform mit Butter einfetten.
  2. Die Butter in eine Schüssel würfeln und die übrigen Zutaten für den Teig dazu geben. Mit den Händen verkneten, so dass Streusel entstehen. Diese dann in der Form gleichmäßig verteilen und festdrücken. Das Ganze 15-20 Minuten im Ofen vorbacken. In der Zwischenzeit die Eier, den Zucker und das Vanillemark für den Belag mit dem Quirl schaumig schlagen. Creme fraîche und Quark unterrühren.
  3. Den vorgebackenen Boden aus dem Ofen nehmen und den Ofen auf 180 Grad weiter heizen. Die Creme sofort auf den noch heißen Boden geben. Die Rhabarberstücke darauf verteilen und alles weitere 40-50 Minuten backen.