Flammkuchen mit Champignons

Heute waren wir im Wald. Wie erwartet gab es reife  Heidelbeeren, die ersten nach 2 trockenen Jahren. Nachdem wir immerhin zusammen 1 Becher gefüllt hatten, wollten wir noch kurz schauen ob es Pfifferlinge gibt, an einer Stelle an der ich schon einmal welche gefunden hatte. Überall auf dem Weg kamen kleine Pilze aus dem Boden und im Wald leuchtete es überall gelb und orange. Das waren aber keine keine Pfifferlinge sondern gelbe Lärchenröhrlinge, wie sich später herausstellte. Wir kannten die Pilze nicht und hatten 2 mit nach Hause genommen um nachzuschauen, ob man sie essen kann.

Im Kühlschrank gab es aber noch Champignons und ich hatte einen Boden fertigen Flammkuchenteig gekauft, da kamen dann die 2Pilze mit drauf.

Flammkuchen mit Champignons
 
Kategorie: Fleisch
Küche: Europa
Portionen: 2
Zutaten
  • 1 fertiger Flammkuchenteig
  • 1 El. Magerquark
  • 1 El. Schwand
  • 5 kleine Zwiebeln
  • 3 Scheiben Schwarzwälder Schinken
  • 4 Champignons
  • Frische Kräuter - 3 Blatt Salbei, ein Zweig Rosmarin, einige Zweige Thymian
  • ½ Rolle Ziegenkäse
  • Kubebenpfeffer, Salz
Arbeitsschritte
  1. Schmand und Quark mit den fein gehackten Kräutern, dem gemörsertem Kubebenpfeffer und Salz mischen und dünn auf den Teig streichen. Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden, auf dem Teig verteilen. Die Champignons putzen, in dünne Scheiben schneiden und auf den Teig legen, dann den Schwarzwälder Schinken und zum Schluß mit den Scheiben der Ziegenkäserolle belegen.

 

Grün im Schnee

Grün im Schnee

Nun Mitte April fangen die Salate im Gewächshaus an zu schießen und zu blühen. Vom Winterpostelein habe ich schon die meisten blühenden Pflanzen herausgenommen und als Gründüngung auf der Erde liegen gelassen. Dort soll dann noch eine wenig Kompost drauf und frische Erde um dann Auberginen und Paprika zu pflanzen.

Von den Endivien gibt es noch 3 Köpfe die wir jetzt Ostern essen können aber Grün im Schnee ist auch so prächtig gewachsen, dass ich nun überlegt habe, was ich noch damit machen könnte. Die Blätter sind jetzt wunderbar scharf, aber Salat nur aus diesem Gemüse ist irgendwie nicht so das Richtige.
(Update 19.06.2017) Eine Pflanze Grün im Schnee hatte ich wachsen lassen und nun herausgerissen. Die Samenkapseln fangen an gelb zu werden und um die Samen zu ernten, lasse ich sie noch 4 Tage draußen liegen.

Pizza mit Grün im SchneeIch habe also Zwiebeln und Knoblauch in Olivenöl angeschmort und dann die fein geschnittenen Blätter von 2 Pflanzen Grün im Schnee kurz unter Rühren mitgebraten bis sie zusammengefallen sind. Auf einem Pizzateig Tomatensoße, die Gemüsemischung, Streifen von Parmaschinken und oben noch halbe Tl. von Tomaten – Schafskäseaufstrich verteilt und im Ofen bei 220 Grad 20 Minuten gebacken.

Zucchini und Radicchio Pizza

Pizza

PizzaResteverwertung vom feinsten! Eine halbe Zucchini habe ich in sehr dünne Scheiben gehobelt und die einzelnen Scheiben mit einer Marinade aus Zitrone, Olivenöl und mediterranen Kräutern bepinselt. Den Radicchio in Streifen geschnitten. Dann auf den einen Teil des Pizzabodens etwas dicke fertig gewürzte Tomatensoße gestrichen, Zucchinistreifen darauf gelegt und mit Parmesanhobeln und in Streifen geschnittenen roten Zwiebeln bestreut und kleine Reste von Tomate darüber gelegt.

PizzaAuf der anderen Seite habe ich erst Mozarellascheiben zerplückt verteilt, darauf den Radicchio gelegt und mit Gorgonzola Stückchen und fein geschnittenem Schwarzwälder Schinken belegt. Schmeckte ganz prima!