Brennesselfrittata

Dies ist ein Rezept zur Resteverwertung von Käse. Die Brennesseln sind gerade noch jung genug um noch einmal welche zu ernten. Hopfen wächst an so vielen Stellen, dass ich davon auch einige Spitzen ernte. Wenn man die Spitzen direkt unterhalb vom ersten Blattpaar abknipst sind sie noch ganz zart.

Brennesselfrittata
 
Autorin:
Kategorie: Vegetarisch
Küche: Europa
Portionen: 8
Zutaten
  • 2 Schüsseln voll Brennesselspitzen
  • 1 Handvoll Hopfenspitzen
  • 4 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 2 Konoblauchzehen
  • 5 Champignins
  • 5 Eier
  • 2 El Creme fraiche
  • 150 Gramm Schafskäse
  • 2 El. geriebener Parmesan
  • 2 El geriebener Emmentaler
  • Öl, Salz und Pfeffer
Arbeitsschritte
  1. Einen großen Topf mit Salzwasser zum kochen bringen und die Brennesseln blanchieren, dann gut mit kaltem Wasser spülen und ausdrücken.
  2. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln, Champignons in Scheiben schneiden und alles in etwas Öl braten bis die Zwiebeln bräunen.
  3. Kartoffeln schälen und grob reiben, dann sehr gut ausdrücken, die Eier verquirlen
  4. Brennesseln grob hacken und mit allen Zutaten außer den Hopfenspitzen mischen.
  5. Eine Pfanne mit etwas Öl erhitzen, die Hopfenspitzen auf dem Pfannenboden auslegen und die Masse darüber geben und gut festdrücken. Auf kleiner Hitze, mit Deckel ½ Stunde stocken lassen, wenden und eine weitere ¼ Stunde ohne Deckel braten.

 

Currygemüsekuchen

Im Keller gab es noch ein letztes Glas mit eingelegten Zucchini und Kürbissen. Das war noch von 2016 weil es ja letztes Jahr keine Kürbisse gegeben hatte. Ich hatte Rondini und gelbe Zucchini in lange Stücke und dann in feine Scheiben geschnitten und mit Zwiebelringen mit viel Salz eine Nacht stehen gelassen um das Gemüse Wasser ziehen zu lassen. Dann hatte ich Wasser mit Essig, Curry und gelben Senfkörnern aufgekocht und das Gemüse mit dem Sud in Gläser gefüllt und eingekocht.

Currygemüsekuchen
 
Autorin:
Kategorie: Vegetarisch
Küche: Fusion
Zutaten
Teig
  • 200 Gramm Magerquark
  • 2 Schnapsgläser Diestelöl
  • 5 El. Weizenmehl 550
  • Salz
Füllung
  • eingelegter Kürbis und Zucchini mit Curry
  • ⅓ Blumenkohl
  • einige Blätter Pak Choi, in Streifen geschnitten
  • 4 Eier
  • 2 El Creme Fraiche
  • 50ml Kokosmilch
  • 1 El, Mandelblätter
  • 1 Tl. Curry
  • etwas Galgant
  • Salz
Arbeitsschritte
  1. Für den Quark-Ölteig, die Zutaten für den Teig vermengen und kneten aber etwa 2 El. vom Quark übrig lassen. Der Teig sollte nicht mehr an den Händen kleben. Zu einer Kugel formen und kaltstellen.
  2. Den Blumenkohl in ca ½ cm dicke Scheiben schneiden und diese Scheiben nochmal grob zerteilen. Blumenkohl mit den Pak Choy Blättern einige Minuten dämpfen.
  3. Eier schlagen, den restlichen Quark, die Kokosmilch, Creme Fraiche und die Gewürze hinzugeben und gut durchrühren, salzen.
  4. Den Teig auf einem Brett ausrollen und in einer kleinen Springform verteilen, auch am Rand hochziehen. Blumenkohl, Pak Choi und Kürbis in Lagen in die Springform geben und die Soße darübergeben. Lücken mit kleinen Blumenkohlteilen füllen. Im Ofen eine Stunde bei 180 Grad backen.

 

Tarte Tatin mit Tomate

Es werden nach und nach die Tomaten reif, die im  Wohnzimmer in einer Kiste mit einem Apfel liegen. Im Supermarkt gab es ganz kleine Förmchen für Torten weshalb ich auf die Idee mit einer Tomaten Tarte Tatin kam. 

Tarte Tatin mit Tomate
 
Kategorie: Vegetarisch
Küche: Europa
Zutaten
  • 5 Tomaten in verschiedenen Farben
  • 1 Knoblauchzehe gewürfelt
  • 1 Zwiebel in Schnitzen
  • 2 Blätter Blätterteig
  • Estragonsenf
  • geriebener Parmesan

 

Lauchquiche

Der Lauch sieht dieses Jahr wirklich sehr gut aus. Dicke unzerfressene Stangen. Als ich nun aber 3 Stangen aus dem Boden ziehe, wird klar, dass diese Lauchkäfer doch schon etwa 5 cm unterhalb vom Boden die Stangen angefressen haben. Eine reißt beim ernten auseinander, bei allen muss man doch einen Teil des unteren Drittels wegschneiden. Alles in allem aber viel besser als in den anderen Jahren.

Die Quiche war eine sehr leckere und vor allem auch billige Resteverwertung. Ich hatte gerade Roggensauerteig für Vollkornbrot auf dem Ofen und nahm davon ca. 3 El. ab. Dazu gab ich Weizenmehl, Dinkelmehl 630 und Teffmehl mit einem 1/2 Stück Hefe. Nach und nach rührte ich lauwarmes Wasser darunter, bis der Teig sich fast vom Boden löste. Dann kam er 2 Stunden auf den warmen Ofen.

1 schon angebrochene Packung Schinkenwürfel und 3 Zehen frischer Knoblauch in Scheiben geschnitten wurden angebraten und dann zu den, in Ringen geschnittenen Lauchstangen, ohne weiteres Fett in eine große Pfanne gegeben. Bei geringer Hitze und unter gelegentlichem Rühren braucht der Lauch nur zusammenfallen. 

Währendessen rührte ich 2 Eier, 1/2 Becher Sauerrahm und 1 Schale von übriggebliebener Béchamel-Käsesoße von einem anderen Essen zusammen. 1,5 Tl. grob gemörserter Kubenpfeffer gibt dem ganzen einen ganz besonderen fruchtig, pfeffrigen Geschmack. Da hinein kam noch 1/2 Stück grob geriebener, billig Edamer, den wir häufig für Pizza nehmen und etwas Salz. Nun wurde der Teig noch kräftig durchgeknetet, ausgerollt und eine halbe Stunde auf dem Blech liegen gelassen. Der ausgekühlte Lauch kann dann mit der Soße vermischt und auf dem Teig verstrichen werden.

Nach 1 Stunde im Ofen bei ca. 200 Grad ist der Belag oben leicht knusprig und der Teig hat durch das Teffmehl eine ganz besondere leicht bröselige Textur.

Rote Beete – Mangold Quiche

Für Gemüsequiche findet sich im Garten alles mögliche. Damit er schön bunt wird mache ich dieses mal bunten Mangold und rote Beete mit dazu.

Rote Beete, Mangold, Quiche
 
Kategorie: Vegetarisch
Küche: Fusion
Zutaten
  • 1 große Karotte und 1 rote Beete in Julien geschnitten
  • 1 mittlere Stange Lauch in Ringen
  • 5 Blätte roter und gelber Mangold,
  • ½ kleiner Sellerie in kleinen Würfeln
  • 1 Knoblauchzehe in kleinen Würfeln
  • 1 grüne mittelscharfe Chilli in feine Streifen geschnitten
  • 500 Gramm Magerquark
  • 3 Eier
  • 1 Scheibe Schafskäse
  • 4 El Sahne
  • Tl. Schwarzkümmel, ½ Tl. Kurkuma, 1 Tl Sumac, Salz
Arbeitsschritte
  1. In einer weiten Pfanne ein wenig Wasser zum kochen bringen und die Karotten, Sellerie und Rote Beete etwa 5 Minuten dünsten. Den Lauch und den in feine Streifen geschnitten Mangold hinzugeben und weitere 5 dünsten, dann das Wasser abgießen.
Teig
  1. Für den Teig, ½ Packung Quark, Öl und Mehl mischen und mit öligen Händen in eine Runde Kuchenform drücken, mit ca. 3 cm Rand
Füllung
  1. Quark, Eier, Sahne, Knoblauch, Chilli und die Gewürze verquirlen und mit dem etwas abgekühlten Gemüse vermischen und in die Form auf den Teig geben.
  2. Ca. 1 Stunde bei 180 Grad in Ofen backen.

 

Gemüsetörtchen mit Erdnusssauce

emüsetörtchen

Ich habe vor 3 Tagen Hefeteig angesetzt um die Hörnchen vom Plötzblog nachzubacken und da wir aber so wenig Holz übrig haben, hatten wir gestern doch den Küchenofen nicht geheizt. Der Teig stand also einen Tag länger im kühlen Flur. Gestern habe ich die Butter in diesen Hefe-Blätterteig eingearbeitet und heute dann versucht Hörnchen zu formen. Ich hatte die Mengen nicht genau abgemessen und daher wusste ich schon, dass Teig übrigbleiben würde. 

Vom letzten Mangold aus dem Tiefkühler war noch etwas übrig und ebenso vom Spinat von gestern. Weiteres Gemüse ist auch noch im Kühlschrank und daraus mache ich kleine, asiatisch gewürzte Gemüsetörtchen. Dazu habe ich Erdnusssauce vorbereitet.

Gemüsetörtchen in Erdnusssauce
 
Kategorie: Vegetarisch
Küche: Asien
Zutaten
  • 1Tasse Erdnussauce
  • Blätterteig
  • 3 kleine Karotten
  • 1 Tasse kleingeschnittener Mangold
  • 2 El. gehackter Spinat
  • ½ Stange Lauch in Ringe geschnitten
  • 2 Eier
  • 2 El. Creme Fraiche
Arbeitsschritte
  1. Den Blätterteig ausrollen und mit einem Glas Kreise ausstechen
  2. Die Teigkreise in gefettete Muffinformen setzen und ½ Stunde gehen lassen
  3. Die Lauchringe und die gewürfelten Karotten etwa 5 Minuten in wenig heißem Wasser dünsten
  4. Alle Gemüse und die Erdnusssauce mischen, die geschlagenen Eier und Creme Fraiche unterrühren und das Gemüse auf den Teig in die Muffinformen geben.
  5. Bei 180 Grad im Ofen 45 min. backen

 

Gemüseterrine

Gemüseterrine

Nun habe ich eine Terrinenform! Terrinen sind eher was für die warme Jahreszeit weil sie ja meist kalt gegessen werden. Die Form ist halbrund und aus Edelstahl. Ich versuche einfach mal ob es funktioniert wenn man sie so in den Ofen stellt und ob man das Ganze dann auch wieder herausbekommt. Ich hatte vor längerer Zeit mal eine Fischterrine gemacht aber jetzt möchte ich die vielen Gemüsereste aus dem Kühlschrank verbrauchen.


Gemüseterrine
 
Autorin:
Kategorie: Vegetarisch
Küche: Europa
Zutaten
  • ¼tel Aubergine,
  • 3 Blatt Mangold mit Stiel
  • 1 Röschen Blumenkohl
  • ½ kleine rote Beete
  • 2 sehr kleine Möhren
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 El. Ziegenfrischkäse
  • 2 Hände voll Rucola
  • 2 Eier
  • wenig Milch
  • Rosmarin, Thymian, Oregano, Salz
Arbeitsschritte
  1. Rucola fein schneiden und mit Olivenöl mit dem Zauberstab zerkleinern und die Form mit der Masse bestreichen.
  2. Aubergine in sehr dünne Scheiben schneiden, die Form wird damit unten überlappend ausgelegt
  3. Eier mit dem Ziegenfrischkäse, etwas Milch, dem sehr klein geschnittenen Knoblauch und den Gewürzen + Salz schlagen und 2-3 El. über die Auberginenscheiben geben
  4. Nun die Stiele vom Mangold abschneiden, die Blätter kurz blanchieren und mit der Blattspitze ein Blatt nach rechts, eins links und eins in die Mitte legen, so dass sie die Wände der Form bedecken und dort hinein die nächsten Lagen gefüllt werden können
  5. Nun kommen die Mangoldstiele und wieder ein wenig von der Käse - Ei Mischnung, dann Rote Beete in sehr dünne Scheiben geschnitten, darüber Karottenscheiben und wieder Ei Mischung
  6. Als nächstes mit in Scheiben geschnittenem Blumenkohl belegen
  7. Alles fest nach unten drücken und den Rest der Ei Mischung darüber geben.
  8. Zum Schluss die Form mit weiteren Auberginenscheiben auffüllen und mit der Rucola-Öl Paste dünn bestreichen
  9. Die Terrine war 1,5 Stunden im Ofen bei Temperaturen von 120 - 150 Grad und sie ließ sich leicht aus der Form lösen, war schön bunt und auch noch lecker!

 

Rote Beete – Mangold Quiche

Mangold Quiche

MangoldDa der erste Sauerteig fertig ist und wir aber kein Brot brauchen nutze ich ihn für eine Gemüsequiche. Mangold habe ich in großen Mengen geerntet weil es schon den ersten Nachtfrost gab. Alle großen Blätter die nach Westen zeigen waren angefroren aber noch sehr viele, auch große Blätter, waren völlig in Ordnung. Die größten Blätter wurden in ein feuchtes Tuch gewickelt und in den Kühlschrank gelegt um nächstes Wochenende noch einmal Capuns zu machen. Die anderen Blätter habe ich mit Stielen klein geschnitten, erst die Stiele in kochendem Wasser 5 min. garen lassen und dann die Blätter kurz blanchiert. 2 Drittel habe ich dann eingefroren und 1 Drittel kam auf die Quiche. Das waren so etwa 2 Hände voll.

Rote Beete - Mangold Quiche
 
Autorin:
Kategorie: Vegetarisch
Küche: Fusion
Zutaten
  • 2 Hände voll, klein geschnittener, blanchierter und gut ausgedrückter Mangold
  • 2 kleine Rote Beete
  • 1 Birne
  • ½ Becher Sahne
  • 3 Eier
  • Ingwer, fein gerieben
  • etwa 200 Gramm Roggensauerteig
  • 150 Gramm Dinkelweissmehl
  • 3 Gramm Trockenhefe
  • Wasser
  • 1 Tl. Curry
  • etwas Cumin und Massala
  • Salz
Arbeitsschritte
  1. Sauerteig mit Hefe, Salz und Dinkelmehl mischen und soviel warmes Wasser hinzugeben, dass der Teig sich nach einigem Kneten vom Boden löst. 2 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen.
  2. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch einmal gut durchkneten und eventuell noch Mehl hinzufügen bis er nicht mehr an den Händen klebt, dann ausrollen und auf ein Blech geben, einen kleinen Rand formen und bedeckt wieder eine halbe Stunde gehen lassen. Für unser kleines Blech war der Teig zu viel, daher habe ich noch eine Handvoll abgenommen und als Brötchen gebacken.
  3. Die Rote Beete schälen und in dünne Scheiben schneiden.
  4. Die Birne halbieren, entkernen und ebenfalls in dünne Scheiben schneiden.
  5. Den Teigboden abwechselnd mit Rote Beete und Birnen belegen.
  6. Sahne und die Eier in einer Schüssel miteinander verquirlen und Ingwer und die Gewürze hinzugeben. Dann den Mangold unterrühren und das ganze auf dem Blech verteilen, so dass überall auch etwas von der Sahne-Ei Mischung hin kommt.
  7. Eine halbe Stunde bei 180 Grad im Ofen backen.

 

Lasagne Börek

Lasagne von der Dicke her aber mit Yufkateigblättern. Tolle Sache! Kann man zum Teil einfrieren, mit zur Arbeit nehmen, am nächsten Tag nochmal warm machen, etc..

Lasagne Börek
 
Kategorie: Fleisch
Küche: Nordafrika / Naher Osten
Zutaten
  • ⅔ einer Packung Yufka Teig,
  • 300 Gr. Rindergehacktes
  • 1 Zwiebel
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 2 Tassen Bohneneintopf
  • 650 Gr. Spinat also 1,5 Pakete
  • Kräutersalz (Oregano, Thymian, Rosmarin)
  • 1 kl. Glas Tomatensoße
  • ½ Paket Schafskäse
  • 1 Ei
  • etwas Milch
  • Ziegenbutter
  • 5 Blätter Salbei
Arbeitsschritte
  1. Spinat auftauen
  2. Zwiebel und Knoblauch schälen und in ganz kleine Würfel schneiden
  3. Das Hackfleisch mit Knoblauch und Zwiebel unter rühren braten, bis es gar und krümmelig ist und mit dem Gewürzsalz abschmecken
  4. Ei mit Milch und etwas Salz verquirlen
  5. Spinat ausdrücken und mit dem zerkrümelten Schafskäse mischen.
  6. Eine Form mit 1 Lage Yufka Teigblättern auslegen, dann mit der Milch / Ei Mischung bepinseln und eine zweite Lage darüber legen.
  7. Die 2 Tassen Bohneneintopf darauf verteilen und wieder mit Teigblättern abdecken , mit Ei / Milch bepinseln und eine zweite Lage Teigblätter darauf legen
  8. Nun eine Lage Spinat und Schafkäse
  9. Dann, nach 2 Lagen Yufka Blättern, das Hackfleisch verteilen und als letztes noch einmal 2 Lagen Yufkablätter und Spinat.
  10. Die oberste Lage sind wieder Yufkablätter, die mit dem Rest der Ei / Milch feucht gemacht werden. Nun mit einem Kartoffel Stampfer zusammenpressen, so dass Flüssigkeit nach oben steigt.
  11. Den Teig mit einem Messer in Stücke schneiden. So kann sich alles Flüssige besser verteilen und das Schneiden nach dem Backen geht einfacher.
  12. Bei mittlerer Hitze ca. 160 Grad 1,5 Std, in den Ofen