Kürbisgnocchi und Rehgulasch mit Dörrbohnen

Rehgulasch und Kürbisgnocchi

Rehgulasch mit DörrbohnenLetzten Sommer hatte ich einige Bohnen, die noch keine Kerne ausgebildet hatten in der Sonne getrocknet. Für mich waren Dörrbohnen völlig unbekannt, aber in der Schweiz gibt es noch einen Hersteller dieser Bohnen und es gibt tolle Rezepte für Bohneneintöpfe mit getrockneten Bohnen. Heute will ich sie nun mal in einem Rehgulasch probieren. Die getrockneten Waldpilze vom letzten Herbst hatte ich auch noch nicht angefangen zu verbrauchen und vor allem ist noch ein großes Stück Kürbis vom letzten Wochenende da. Die 2 Äpfel für den Rotkohl sind auch noch aus dem Keller und natürlich auch Birnensirup und Saft. Sonst ist außer den 2 Karotten im Gulasch alles gekauft. Leider sind da ja sogar auch schon die eigenen Kartoffeln verbraucht. Die letzten Kartoffeln im Keller brauchen wir für die nächste Saison.

KürbisgnocchiDie Gnocchi auf dem Brett habe ich eingefroren. Die Dörrbohnen waren etwas zäh und nun wissen wir nicht woran das lag.

Kürbisgnocchi mit Rehgulasch und Rotkohl
 
Kategorie: Fleisch
Küche: Europa
Zutaten
Rehgulasch
  • 400 Gramm in kleine Stücke geschnittene Rehkeule
  • 2 fein gewürfelte Zwiebeln
  • 1 Stück Sellerie und 2 kleine Karotten gewürfelt
  • 2 Handvoll getrocknete Pilze, Maronen und Steinpilze
  • 2 Handvoll getrocknete grüne Bohnen
  • 1 Espressotasse Rotwein
  • 1 kleines Glas Rinderfond
  • 4 Pimentkörner, 4 Wacholderbeeren, 1 Scheibe getrocknete Orange mit Schale
  • Pfeffer, Salz, Öl
Rotkohl
  • ⅓ Rotkohl
  • 2 mürbe Äpfel
  • 2 Nelken
  • 1 Tl. Birnensirup
  • 2 El. Reisessig
  • 1 Glas Apfel-Holundersaft
  • Wasser
  • Salz
Kürbisgnocchi
  • 5 kleine gekochte Kartoffeln
  • ¼ Muskatkürbis im Ofen gegart
  • 1 Eigelb
  • Hartweizenmehl
  • Weizenmehl
  • ½ Tl. Galgant
  • Salz
Arbeitsschritte
  1. Am Vortag die Trockenbohnen in Wasser einweichen.
  2. Zunächst das Fleisch mit etwas Öl scharf anbraten, dann die Zwiebel, den Sellerie und die Karotten hinzufügen, anbraten und mit dem Rotwein ablöschen. Die Brühe hinzugeben und etwa eine Stunde bei geringer Hitze garen. Zwischendrin Wachholder und Piment im Mörser zerkleinern und hinzugeben, ebenso die getrocknete Orange klein schneiden und unterrühren.
  3. Rotkohl in feine Streifen schneiden, die Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden. Rotkohl, Äpfel, Nelken, etwas Essig und den Birnensirup in einen Topf geben und mit dem Saft auf einer nicht so heißen Stelle auf dem Ofen langsam erwärmen.
  4. Kürbis mit einem Löffel aus der Schale kratzen und mit den gepellten Kartoffeln in eine Schüssel geben. Ein Eigelb, Salz, Galgant und 3 El. Hartweizenmehl hinzufügen und mit dem Mixer zerkleinern. Soviel Mehl zugeben und unterrühren bis eine zähe Masse entstanden ist, die sich auf einem bemehlten Brett rollen lässt. In Portionen zu 1,5 cm dicken Rollen formen und von diesen Streifen abschneiden und auf einem Teller mit Hartweizenmehl einmal rollen.
  5. Die Trockenbohnen und die Pilze zum Gulasch geben und soviel Wasser hinzugeben, dass alles fast bedeckt ist. Eine weitere Stunde köcheln.
  6. Den Rotkohl nun auch aufkochen, er sollte noch Biss haben.
  7. Das Wasser für die Gnocchis aufsetzen.
  8. Nach einer halben Stunde die Gnocchis portionsweise im siedenden Wasser garen und dann anbraten.

 

Vietnamesische Hühnersuppe – Pho Ga

Draußen stürmt es wieder und es ist ungemütlich, da denke ich an kräftig gewürzte Suppen.  Im Kühlschrank gibt es immer noch unglaublich viel, ganz frischen Koriander. Alle Gewürze und verschiedene Gemüse sind vorhanden und man braucht nur noch ein Huhn kaufen.

Vietnamesische Hühnersuppe - Pho Ga
 
Zubereitungszeit
Kochzeit
Zeit gesamt
 
Autorin:
Kategorie: Fleisch
Küche: Asien
Portionen: 2
Zutaten
  • 1 kleines Huhn
  • 1 handvoll breite Reisnudeln
  • 5cm Grünes von einer Lauchstange
  • 1 Karotte
  • 1 große Zwiebel
  • einige Blätter Wirsing
  • 1 Stück Ingwer etwa 2cm lang
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • mehrere Zweige frischer Koriander
  • 5 Stück Sternanis
  • 1 Tl. grob gemahlener Koriander
  • 1 Tl. Fenchelsamen
  • ½ Tl. Kardamonsamen
  • 2 Stück Zimt
  • 2 El. Fishsauce
  • ½ T. Chillichutney
  • ½ Tl. Meersalz
Arbeitsschritte
  1. Eine Zwiebel schälen und halbieren, dann eine Hälfte mit Hilfe einer Gabel auf der offenen Gasflamme des Herds rösten. Das Stück Ingwer ebenfalls rösten.
  2. Vom Huhn die Beine abtrennen und für ein weitere Gericht verwenden. 1 Topf Wasser zum Kochen bringen und das Huhn etwa 3 Minuten kochen, dann das Wasser wegschütten. Die halbe, geröstete Zwiebel vierteln und mit dem Ingwer in den Bauch des Huhns stecken. Mit einem Liter frischem Wasser neu aufsetzen.
  3. Nach einer halben Stunde 2 Becher Brühe abgießen, diese wird in 3 Tagen für ein Risotto gebraucht.
  4. Die Gewürze in einer Pfanne ohne Fett rösten und zum Huhn geben. Das Salz hinzugeben und 1 weitere Stunde auf kleiner Hitze köcheln. Den Topf vom Feuer nehmen und abkühlen lassen. In dieser Zeit die zweite Hälfte der Zwiebel in Spalten scheiden, die Karotte in dünne Stifte, Lauch in Ringe und die Wirsingblätter von den dicken Blattrippen in große Stücke rupfen.
  5. Das Huhn aus der Brühe heben, das Fleisch vom Knochen trennen und dabei in kleine Stücke reißen. Etwa die Hälfte vom Fleisch für eine anderes Gericht verwenden.
  6. In einem kleineren frischen Topf das zerkleinerte Gemüse, das zerpflückte Fleisch und die durch ein Sieb abgegossene Brühe erneut aufkochen und mit dem Chillichutney und der Fishsauce 5 Minuten köcheln lassen. Währenddessen Frühlingszwiebel und frischen Koriander fein hacken. Wasser zum Kochen bringen und die Reisnudeln damit übergießen und ziehen lassen.
  7. Die Nudeln und dann die Suppe mit dem Gemüse auf 2 Teller verteilen und mit den Frühlingszwiebeln und dem Koriander bestreuen.

 

Roulade auf Kimchi Reis

Ich hatte gestern 2 Bio Rinderrouladen gekauft, die um 30% billiger waren, wegen dem knappen Verfallsdatum. Im Kühlschrank steht immer noch das 1/2 Glas Kimchi vom 12. August. Nachdem ich mutig probiert habe und es wunderbar mild, säuerlich schmeckte, kam mir die Idee, dass ich die Fleischrouladen auch koreanisch machen könnte. Da dann sehr viel Flüssigkeit mit Frühlingszwiebeln im Topf war habe ich mich am Rezept Kimchi Bokkeumbap von Mangchi orientiert und die Soße auch noch weiterverarbeitet.

Roulade auf Kimchi Reis
 
Kategorie: Fleisch
Küche: Korea
Zutaten
  • 2 Fleischrouladen
  • 250 ml Kimchi aus Spitzkohl
  • 1 Tl. Gochujang
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 daumennagelgroßes Stück Ingwer
  • Sesamöl
  • 1 Tl. Doenjang
  • 2 El. Sesamsamen
  • ½ Espressotasse Sushireis
  • einige Endivienblätter
Arbeitsschritte
  1. Die Fleischrouladen auf einer Seite mit der Doenjang Paste bestreichen und mit Kohlblättern belegen, dann straff einrollen und mit 2 Zahnstochern zusammenhalten.
  2. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und in kleine Würfel schneiden.
  3. Beide Fleischrouladen von allen Seiten in Sesamöl anbraten. Wenn ein kleiner Topf genommen wird, muss später nur sehr wenig weiteres Wasser angegessen werden. Zwiebel, Ingwer und Knoblauch zugeben und unter rühren anschwitzen. Das restliche Kimchi mit der Flüssigkeit hinzugeben und eventuell noch etwas Wasser auffüllen, so dass die Rouladen fast bedeckt sind.
  4. Auf kleiner Flamme 1,5 Stunden leicht köcheln lassen.
  5. Währenddessen den Sushireis bissfest garen.
  6. Die Salatblätter waschen und auf einer Platte verteilen.
  7. Etwas Sesamöl in eine Pfanne geben und den Reis mit der gesamten Flüssigkeit der Fleischrouladen hinzugeben. So lange unter gelegtentlichem Rühren auf kleiner Flamme kochen, bis fast die gesamte Flüssigkeit verdampft ist. Die Sesamsamen ohne Fett in einer Pfanne rösten. 1 Tl. Gochujang Paste unter den Reis rühren.
  8. Die Zahnstocher einer Roulade entfernen und die Roulade in möglichst dünne Scheiben schneiden. Jeweils einen Esslöffel Reis auf ein Salatblatt geben und darauf eine Scheibe Roulade setzen. Mit den Sesamsamen bestreuen.
  9. Zum Essen, ein Salatblatt mit Reis nehmen und den Salat an 3 Seiten um die Füllung wickeln.

 

Chicorée und Bärlauch mit Käsesauce

Chicoree Karotten Gemüse

Karotten Chicoree GemüseWinter trifft auf Frühling

Die Kiste mit den Chicoreepflanzen hatten wir vor 2 Wochen aus dem Flur geräumt. Alle Pflanzen die es noch gab wurden geerntet und es gab einige die zum zweiten Mal ausgetrieben waren. Manche hatte ich zu weit oben abgeschnitten und daher fingen sie im Kühlschrank an zu welken deshalb wollte ich sie nun endlich verbrauchen.

Ich hatte eine ganze Tüte voll mit frisch gepflücktem Bärlauch aus Frankreich geschenkt bekommen und da zunächst garnicht erkannt was das ist. Die Blätter waren noch ganz dünn und eingerollt und der Geruch und Geschmack aber sehr intensiv. Einige Pflanzen waren mit Knollen, die habe ich zum anderen Bärlauch in den Garten gepflanzt.

Chicorée und Bärlauch mit Käsesauce
 
Kategorie: Gemüse mit Schinken
Küche: Fusion
Zutaten
  • 2 Handvoll Chicoreeblätter
  • 1 Handvoll frischer Bärlauch
  • 1 Karotte in Scheiben geschnitten
  • 1 kleines Stück Schwarzwälder Schinken in feine Streifen geschnitten
  • 2 El. Crème Fraîche
  • 1 ca. 4*5 cm großes Stück Gorgonzola
  • 1 Rest , 2 Scheiben Mozarella
  • 1 Tl. selbstgemachte Gemüsebrühe
  • 1 Espressotasse Fenchel, Kümmel, Anistee
Arbeitsschritte
  1. Karotte mit dem Tee, der Gemüsebrühe und Crème Fraîche in eine Pfanne geben. Die Schinkenwürfel unterrühren, mit Deckel aufkochen und ca. 5 min. auf kleiner Hitze kochen.
  2. Chicorée und Bärlauch darauf legen und kleine Stücke vom Gorgonzola untermischen, Die beiden Mozarellascheiben obenauf legen, etwas salzen.
  3. Mit einem Deckel verschließen und weiter kochen bis der Chicorée anfängt zu garen, er sollte nicht ganz weich sein und der Bärlauch ist dann auch heiß aber bissfest.
  4. Z.Bsp. Mit Kartoffelbrei servieren.

 

Chicoreé und Radicchio

Chicoree und Radiccio

Radiccio und Chicoree GemüseSo eine ganze Kiste voll mit Chicoreé ist ganz schön ergiebig. Im Kühlschrank ist auch noch etwas Radicchio und diese beiden Sachen passen ja geschmacklich sehr gut zusammen. Ich dämpfe sie ein wenig in Orangensaft und in wenigen Minuten steht ein Essen auf dem Tisch.

Chicoreé und Radicchio
 
Kategorie: Gemüse
Küche: Fusion
Portionen: 2
Zutaten
  • 1 Chicoree, die Blätter in Streifen geschnittenb
  • ¼ Radicchio in Streifen geschnitten
  • 1 Karotte in Scheiben
  • 1 rote Zwiebel in Spalten
  • 1 Frühlingszwiebel in Ringen
  • 1 El. fein geriebener Ingwer
  • 1 letzter kleiner Rest Lauch in Ringen
  • 1 El. Kürbiskerne
  • Saft einer Orange, Olivenöl und Salz zum abschmecken
Arbeitsschritte
  1. Die Roten Zwiebeln und die Karotte in etwas Öl anbraten
  2. Nach etwa 5 Minuten alles andere Gemüse und den Ingwer hinzugeben kurz braten und dabei rühren, dann mit dem Orangensaft ablöschen und bei kleiner Hitze mit einem Deckel bissfest garen.
  3. Währenddessen in einer anderen Pfanne die Kürbiskerne ohne Fett rösten und beim Servieren darüberstreuen

 

überbackener Chicorée

Heute habe ich nun die ersten beiden richtig großen Chicorée aus dem Flur geerntet. Sie sind an den äußeren Blättern ein klein wenig von irgendwelchen Tieren angeknabbert. Wer weiß, was da so in der Erde lebt. Mich stört es nicht. Sie schmecken ganz toll, frisch und überhaupt nicht bitter. Natürlich kann man die beiden Kochschinkenscheiben weglassen um ein vegetarisches Gericht zu haben aber sie sind nun mal im Kühlschrank und müssen verbraucht werden.

überbackener Chicorée
 
Kategorie: Gemüse mit Schinken
Küche: Europa
Portionen: 2
Zutaten
  • 2 große Chicorée
  • 2 Scheiben gekochter Schinken
  • 2 blaue und 2 weiße Kartoffeln
  • 1 Pastinake
  • 1 Karotte
  • 2 Strünke vom Brokkoli
  • 1 Strunk vom Blumenkohl
  • 1 handvoll geriebener Käse
  • 1 El. Gemüsebrühe
  • 1 Tl. Creme Fraiche
  • Butter., Mehl
  • etwas Milch
  • etwas Limettensaft
  • Salz, Pfeffer
Arbeitsschritte
  1. Die Brokkolistrünke schälen und in Würfel schneiden. Blumenkohl und Karotte ebenfalls klein schneiden. In einen Topf geben und mit Wasser knapp bedecken. Die Gemüsebrühe und etwas Salz hinzugeben und einige Zeit köcheln bis das Gemüse sehr weich ist.
  2. Die Brühe abgießen und das Gemüse beiseite stellen. In den gleichen Topf die geschälten und in grobe Scheiben geschnittenen Kartoffeln und Pastinaken geben. Mit Wasser auffüllen und zum Kochen bringen. Chicoree oben auf die Kartoffeln legen und im Dampf garen lassen.
  3. Nun anfangen den Ofen hochzuheizen.
  4. Währenddessen eine Bechamelsauce aus Butter, Mehl, der Gemüsebrühe, etwas Milch, Limettensaft, Creme Fraiche und dem geriebenen Käse herstellen.
  5. Die Chicoreeblätter mit einem Schaumlöffel aus dem Topf heben wenn sie etwas weich geworden sind.
  6. Jeweils eine Chicoree in eine Scheibe Schinken wickeln und in eine feuerfeste Form geben.
  7. Wenn die Kartoffeln und Pastinaken gar sind, das Wasser abgießen und das weiche Gemüse hinzugeben. Mit Milch , Butter und Salz zu einem Brei stampfen. Diesen auf die Chicoree geben und mit der Bechamelsauce bedecken.
  8. Im Ofen bei 200 Grad so lange überbacken bis die Käsesauce kross wird.

 

Tomaten – Lammeintopf

Es ist nun schon eine Weile her, dass ich dieses Basisrezept für unseren Bohneneintopf heute gemacht habe. An die jeweiligen Mengen kann ich mich nicht so erinnern. Die Tomaten kamen jedefalls noch aus dem Gewächshaus.

Viele Tomaten grob zerkleinern und mit einem Zauberstab pürieren. Ich häute sie nicht weil mir das echt zu viel Arbeit ist und wenn man so einen Eintopf lange vor sich hinköcheln lässt, dann merkt man von den kleinen Stückchen der Haut nichts mehr. Ich hatte sicher 2 Liter Tomatensoße .

1 Zwiebel und 5 Knoblauchzehen in Würfel schneiden, in einem 4-5 Liter Topf mit etwas Olivenöl bei mittlerer Hitze schmoren, dann ein größeres Stück Ingwer reiben und hinzufügen. Nun das Fleisch von den Lammknochen und 2 Liter der Lammsuppe mit der Tomatensoße in den Topf gießen. Als Gewürze kommen 1 Stange Zimt, 5 Gewürznelken, 2 Kardamonkapseln, 2 Tl. Kreuzkümel, 1 El. Thymian und etwas von den in Öl eingelegten Chilies dazu. Das ganze habe ich dann so um die 4-5 Stunden offen vor sich hin simmern lassen. Es wurde zu einer sehr sämigen Suppe, die wir dann nach dem Abkühlen in 3 Portionen eingefroren haben.