Spitzkohl Ernte 2017 und Kimchi

Letzte Woche hatte ich angefangen den Spitzkohl zu ernten bevor er komplett von jungen Weinbergschnecken aufgefressen wird. So ein Schneckenproblem hatte ich noch nie, dazu war es in den anderen Jahren einfach zu trocken.  Rosenkohl und andere junge Kohlpflanzen hatte ich mit einem Netz bedeckt, nachdem ich ein zweites Mal nach Kohlweisslingsraupen gesucht hatte. Das Netz reichte aber nicht für alle Pflanzen. Es war auch wieder eigentlich zu spät. Ich finde es so hässlich, da so ein Netz zwischen all den Pflanzen zu haben und hatte gehofft, dass Sellerie und Tomatenpflanzen zwischen dem Kohl, die Kohlweisslinge abhalten. Leider war das nicht so und es ist schon ziemlich viel zerfressen.

Insgesamt waren es 6 Köpfe Spitzkohl in verschiedenen Größen und manche waren stark zerfressen mit mir unbekannten Raupen innen im Kohl, andere sahen sehr gut aus. 1/2 Kopf wurde zu Kimchi verarbeitet und der Rest zu Sauerkraut. Wir haben jetzt einen Tontopf mit Deckel und einer Wasserrinne aber leider keine halbrunden Steine um das Sauerkraut zu beschweren, da haben wir es mit einem Plastikdeckel und einem Schälchen versucht. Update: leider konnte ich den ganzen Inhalt auf den Kompost schütten, weil alles stark verschimmelt war. Wie Schade, da mache ich das Sauerkraut doch nächstes Jahr wieder in Gläsern.

Das Kimchirezept ist nach Maangchi aber mit den Mengen habe ich eher frei herumexperimentiert. Im Verhältnis weniger Kohl und mehr Frühlingszwiebeln. Das Porridge habe ich ganz weggelassen und Buchu (Schnittknoblauch) hatte ich nur sehr wenig im Garten. Leider hatte ich auch keine getrockneten Shrimps. Nach 2 Tagen in der Sonne steht es nun im Kühlschrank und schmeckt noch ganz mild.

Sauerkraut

Sauerkraut

Spitzkohl in feine Streifen schneiden, in einer großen Schüssel mit Salz durchkneten bis Flüssigkeit austritt. Einmachgläser, Ringe, Deckel mit kochendem Wasser spülen. Spitzkohl in Lagen einfüllen und mit einem Mörser stampfen, festdrücken und die nächste Lage einfüllen, wieder stampfen u.s.w bis 2 cm unter dem Rand. Einen Schluck Weißwein oben drauf kippen, ein Kohlblatt drauf legen und das Glas verschließen. Mehrere Tage (5-7) zimmerwarm stehen lassen. Es bilden sich Blasen und es kann sein, dass weißer Schaum austritt. Dann 1 Tag in den Kühlschrank stellen. Das Glas wird sich zuziehen, die Klammern können entfernt werden und das Sauerkraut kann in den Keller.

Es gab einen Rest, der kein Glas mehr füllen würde und den haben wir zu einem Curry verkocht: 1Tl. Gewürzmischung aus gleichen Teilen Boxhornkleesamen, Cumin und Senfkörnern mit wenig Öl in einer Pfanne anrösten. 1/8 Kürbis ist Scheiben schneiden (es war der Rest vom eingelegten Curry-Senfgemüse), 4 blaue Kartoffeln vierteln und in Scheiben schneiden und in die Pfanne geben unter rühren leicht anbraten. Den Spitzkohl dazu und 1 gehäuften Tl. Madras Curry dazu, mit einer kleinen Dose Kokosnussmilch ablöschen und eine Messerspitze eingelegte Chillisamen dazugeben. Mit ein wenig Salz abschmecken.

Rettich-Kimchi

Rettich-Kimchi

Roter und weißer Rettich sind erntereif, und schon sehr groß. Um den Rettich über einen längeren Zeitraum hin haltbar zu machen   fermentiere ich ihn und mache Kimchi draus. Das Rezept stammt von mykoreankitchen.com Dort steht, dass das Kimchi ab dem 3ten Tag soweit fermentiert ist, dass man es essen kann aber es steht dort nichts über die Haltbarkeit. Wir haben 4 Wochen davon gegessen, es wurde gefühlt immer schärfer und saurer.
RettichRettich

Rettich-Kimchi
 
Autorin:
Kategorie: Gemüse
Küche: Korea
Zutaten
  • 1 großer weißer und 2 kleinere rote Rettiche
  • einige Halme Zwiebelgrün (die Winterheckzwiebeln sind noch zu klein)
  • 2 Tl. Salz
  • 2 El. koreanische Chiliflakes
Kimchi Basis
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 kleiner Apfel
  • 1 El. Fishsauce
  • 1 El. fein gehackter Knoblauch
  • 1 El. fein geriebener Ingwer
  • 2 El. koreanische Chiliflakes (Gochujang)
  • ½ Glas Wasser
Arbeitsschritte
  1. Rettiche schälen und mit dem Gurkenhobel in Scheiben hobeln
  2. Salz mit den Rettichen vermengen und 2-3 Stunden stehen lassen dann unter fließendem Wasser gut abspülen und auswringen
  3. Zwiebelgrün in Ringe schneiden
  4. Den Apfel schälen und entkernen dann reiben. Die Zwiebel schälen und ebenfalls reiben.
  5. Alle Zutaten für die Kimchi Basis miteinander vermischen und mit einem Zauberstab pürieren.
  6. Zunächst 2 El. Chiliflakes mit den Rettichen mischen damit sie mehr von der roten Farbe annehmen und dann die Kimchi Basis hinzugeben
  7. In ein mit kochendem Wasser ausgespültes Glas geben und fest zusammendrücken. Mit Deckel verschließen.
  8. Einen Tag an einen mäßig warmen Ort stellen und danach in den Kühlschrank tun.