Brotaufstrich aus Erbsen und Puffbohnen

Nun habe ich die wirklich letzten Erbsen geerntet und noch einige frische Puffbohnen. Da es dieses Jahr wirklich sehr extrem war mit den Erbsenkäfern habe ich beschlossen sie komplett zu ernten wenn sie noch grün sind und sämtliche Erbsenschoten nach dem Auspulen in den Müll zu schmeißen. Also dieses Jahr keine Samenproduktion um die Plage zu minimieren. Die Palerbsen sind ja etwas mehlig und daher hatte ich die Idee sie zu kochen und zusammen mit ausgepalten dicken Bohnen zu einem Brotaufstrich zu pürieren. Einige Stängel Schnittlauch und Pfefferminzblätter kamen dazu und damit es noch gesünder ist 2 El Leinöl.

Bärlauch Tomaten Schafskäse – Aufstrich

Die Nächte sind noch sehr kalt, meist um die 0 Grad aber die Tageshöchsttemperatur liegt bei 10 Grad. Heute schien zwischendurch auch die Sonne. Weil vor allem die blauen Kartoffeln im Keller schon so stark keimen habe ich heute die ersten 2 Reihen Kartoffeln gelegt. Dann gab es die erste kleine Ernte: Der Bärlauch hat sich leider nicht vermehrt aber die vorhandenen Pflänzchen sind schon gewachsen, auch die ersten Schnittlauchhalme konnte ich ernten.  Aus Feldsalat, Winterheckzwiebeln, Winterpostelein und Sprossen gab es auch eine kleine Salatbeilage.

Für die Käsecreme habe ich eine Handvoll kleine gelbe Tomaten aufgetaut, die ich eingefroren hatte, weil sie nicht vollständig durchgetrocknet waren. Mit etwas Schnittlauch und einigen Bärlauchblättern, habe ich die Tomaten püriert und im gleichen Verhältnis mit Schafskäse und Frischkäse gemischt und mit etwas Chiliöl abgeschmeckt.

Frankfurter grüne Sauce

3 Tage weg und schon ist eine riesen Menge Spargel gewachsen bei diesem feuchten und warmen Wetter. Heute gibt es Spargel mit Frankfurter grüner Sauce, Frühkartoffeln und Schnitzel.

Für die Sauce brauchte ich nur Kresse zu kaufen, die paar Petersilienblättchen, die ich im Garten ernten konnte habe ich durch eingefrorene Petersilie erweitert.

 

Frankfurter grüne Sauce
 
Kategorie: Vegetarisch
Küche: Europa
Zutaten
  • Petersilie und Schnittlauch
  • eine Packung Kresse, jeweils einige Borretschblätter, Pimpinelle, Sauerampfer und Kerbel
  • ½ frühe Zwiebel mit etwas Grün
  • 3 Chornichons
  • ½ Tl. Senf
  • ½ kleiner Becher Jogurt
  • 2 El. saure Sahne
  • 2 El. Mayonnaise
  • 1 El. Weissweinessig und 1 El. Gurkenwasser
  • Salz und Pfeffer
Arbeitsschritte
  1. alle Zutaten fein hacken und mischen, mit etwas Salz abschmecken

 

Lachsaufstrich mit Wasabi

Der restliche geräucherte Lachs im Kühlschrank muss heute verbraucht werden. Es sind noch 3 dicke Scheiben übrig. Ich zupfe von 3 Stängeln Petersilie die Blätter ab und hacke sie mit einer Frühlingszwiebel fein. Dazu wird ein El. eingelegter, klein geschnittener Sushiingwer und 1 Tl. Wasabipaste gegeben. 1 Tl selbstgemachtes Kiwichutney und 1 El. Jogurt kommen hinzu und dann wird der Lachs klein geschnitten und untergerührt.

Lachsaufstrich mit Meerrettich

Gestern hatte ich die Boquerones zubereitet, sie wurden in Mehl gewendet und dann ganz kurz in Olivenöl angebraten. Es ist ein Schälchen von den Boquerones übriggeblieben und auch geräucherter Lachs der verbraucht werden muss. 2 Scheiben vom Lachs schneide ich klein und mit einer klein geschnittenen Frühlingszwiebel, einem El. Jogurt und einem Tl. Meerettich zerdrücke ich die Boquerones und den Lachs zu einer Paste. 1 Radischen in Miniwürfel geschnitten kommt noch dazu und etwas Salz.

Lamm – Leberwurst

Letztes Jahr hatte ich Leberwurst in Gläser eingekocht, bei der ich im Verhältnis viel zu viel Leber genommen hatte. Das Ergebnis war eine zwar schmackhafte aber doch sehr harte Wurst. Diesmal habe ich ein Rezept gefunden, an dass ich mich angelehnt habe wo auch Herz mit genutzt wurde. Die Menge füllte 4 * 80 Gramm, 6 * 60 Gramm Gläser und 1 großes Marmeladenglas.

Lamm - Leberwurst
 
Kategorie: Fleisch
Küche: Europa
Zutaten
  • 520 Gramm gehacktes vom Lamm
  • 110 Gramm Lammherz, gekocht
  • 380 Gramm Lammleber, gekocht
  • 80 Gramm ausgelassenes Schweinefett
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 gehäufte Tl Majoran
  • 2 Tl. Salz
  • 1 Tl. Pfeffer
Arbeitsschritte
  1. Lammherz und Lammleber von Sehnen befreien und in Stücke schneiden. Durch die grobe Scheibe des Fleischwolfs drehen. Knoblauchzehe in kleine Würfel schneiden und alle Zutaten mit Knethaken sehr gut miteinander vermengen. Die Masse in saubere Einweggläser füllen und dabei immer oben etwas Luft lassen, weil die Masse sich beim Garen ausdehnt.
  2. In einen Topf ein Geschirrhandtuch und darauf die Gläser geben. Mit heißem Wasser füllen bis unter den Rand der Gläser, ca. 90 Minuten leicht sprudelnd einkochen.

 

Rote Beete – Meerrettich Aufstrich

Es gibt jetzt im Garten nur noch wenige Rote Beete. 3 der ganz kleinen habe ich geerntet und mit Schale gekocht. Mit dem letzte Woche geernteten Meerrettich versuche ich möglichst viele verschiedene Sachen zuzubereiten und im Kühlschrank ist noch Frischkäse. 

1 El. Jogurt mit 2 El. Frischkäse, 2 El. fein geriebenem Meerrettich und 2 El. fein geriebener Rote Beete mit etwas Salz abgeschmeckt gibt einen köstlichen quietschigen rosaroten Brootaufstrich.

Bohnenmus

Als ich den Tontopf mit dem Sauerkraut in den Keller brachte, fiel mein Blick auf ein Glas ‚backend beans‘ vom letzten Jahr. Das habe ich gestern mit Kartoffelbrei und Spiegelei gegessen. Es war noch ein Rest von etwa 100 ml übrig. Mit weiteren weißen und braunen Bohnenkernen habe ich daraus einen Brotaufsrich gemacht.

Am Vortag Bohnenkerne einweichen, es ergab ungefähr die doppelte Menge: 500ml. Die Bohnen in Wasser ohne Salz sehr weich kochen. 2 kleine Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, 1 Tl. Meersalz mit mediterranen Kräutern, 1 Tl Kreuzkümmel, 1 Tl Rosmarin, 1/2 frische Schote Cayenne ohne Kerne und 2 klein geschnittenen Minikarotten in Olivenöl anbraten und dann zu den weichen Bohnenkernen geben. Die Bohnen in Tomatensoße hinzugeben und mit einem Schuss Reisessig abschmecken. Unter rühren aufkochen und dann pürieren.

Das Bild stammt von einem anderen Bohnenaufstrich, mit weniger Bohnen und Petersilie.

Basilikumpesto

Basilikumpesto

Im Gewächshaus wuchert der Basilikum. Einen Topf aus dem Supermarkt hatte ich in 3 Teile gepflückt und schon vor den Tomaten eingepflanzt. 2 weitere Töpfe mit Basilikum der dickere Blätter hat und Strauchbasilikum genannt wird, habe ich später eingepflanzt. Einer ist lila und der andere grün. Von allen Pflanzen wurde schon öfter was geerntet, sie sind schön verzweigt und kräftig und fangen jetzt wieder an Blüten zu bilden. 

Im Kühlschrank ist eine halbe Packung getrocknete Tomaten, die mal verarbeitet werden müssen und ein Päckchen Pinienkerne habe ich auch noch.

Basilikumpesto
 
Kategorie: Vegan
Küche: Europa
Zutaten
  • Eine große Schüssel Basilkum, ruhig mit Blütenknospen und Stängeln
  • ½ Paket getrocknete Tomaten, ca. 60 Gramm, in Streifen geschnitten
  • 1 Packung Pinienkerne 60 Gramm
  • 1 Espressotasse Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen, geschält und grob gewürfelt
  • etwas Balsamikoessig
  • Salz
Arbeitsschritte
  1. Getrocknete Tomaten in Streifen schneiden und in einer Mischung aus Balsamikoessig und Wasser 1 Stunde einweichen.
  2. Basilikum mit einem großen Messer in Streifen schneiden und mit den getrockneten Tomaten und dem Öl mit einem Pürierstab zerkleinern.
  3. Pinienkerne rösten und im Mixer hacken, dann die Knoblauchzehen hinzugeben, weiter mixen und zum Schluss auch die Basilikummasse und Salz.

 

Update 10.07.2017

Der Basilikum ist schon wieder so gewachsen, dass ich einen größeren Teil verarbeiten muss. Dies mal nutze ich nur die Blätter, die Blüten sind schon aufgegangen und die Stängel sehr dick. Einen gleichen Anteil an Rukolablättern gebe ich hinzu, zerkleinere alles mit einem Wiegemesser und püriere alles mit dem Zauberstab. 1 Schüssel Walnusskerne und ein großes Stück Hartkäse zerkleinere ich im Mixer und mische die Hälfte der Basilikum – Rukolamischung unter. Ich werde die Hälfte der Masse einfrieren, mal sehen ob das funktioniert.

Die andere Hälfte mische ich mit Ziegenkäse, Frischkäse und getrockneten Tomaten als Brotaufstrich.

Brotaufstrich / Pesto

Nusspesto

NusspestoAuf dem Foto oben sieht man das Mengenverhältnis der einzelnen Zutaten zueinander. Wir hatten immer noch Walnüsse und Haselnüsse, die sind die Hauptzutat. Dann habe ich ein größeres Stück Parmesan gerieben, angetrocknete Tomaten aus dem Tiefkühler aufgetaut und kleingeschnitten, einen Rest Tomatensauce hinzugegeben und dazu kam ein halbes Paket harter Ziegenkäse, Olivenöl und etwas Jogurt. Alle Zutaten wurden dann mit einem Zauberstab zerkleinert bis es eine streichfähige Masse ergab, die aber noch kleine Stückchen hatte.