Fladenbrot mit Kräutern

Der Dill fängt an zu blühen, Petersilie wächst sehr gut und neulich hat mir eine Bekannte gezeigt wie man in Tschetschenien, für spontane Gäste, kleine, mit Kräutern und Frischkäse gefüllte Fladenbrote macht. 

1 große Tasse Weizenmehl mit Wasser und 1 Tl. Backpulver mischen und zu einem weichen Teig verkneten. Den Teig etwas ruhen lassen.

Petersilie und Dill von den Stengeln zupfen und sehr klein hacken, 1 kleinen runden, frischen Ziegenkäse zerkrümeln und mit der Gabel in die Kräuter mischen. Da der Ziegenkäse salzig genug war habe ich kein extra Salz hinzu gegeben.

Eine handvoll Teig abnehmen und auf einer bemehlten Fläche mit den Fingern zu einem dicken Fladen formen. In der Mitte sollte der Fladen dicker als an den Rändern sein. Die Kräuter-Käsemischnung darauf verteilen, die Ränder nach oben ziehen und miteinander verbinden, dann umdrehen und den Fladen vorsichtig flachdrücken.  Anschließend auf einem flachen Blech, bei hoher Hitze von jeder Seite einige Minuten backen.

 

grobporiges Weissbrot

Weissbrot

Nun wollte ich eigentlich schon länger mal was zu Broten posten, weil ich nun den zweiten Winter über jede Woche backe. Mit Vollkornbroten komme ich auch ohne Rezepte klar, wenn man so ungefähr weiss was für eine Struktur der Teig haben sollte um mit Sauerteig schön aufzugehen, dann kann man verschiedene Mehlsorten oder grob geschrotete Körner mischen und das Brot schmeckt eigentlich immer. Was ich bisher nicht hinbekommen hatte, war ein grobporiges Weizenbrot mit Vollkornanteil oder Dinkelvollkorn, was nur aus Weizensauerteig besteht. Nun habe ich den Plötzblog gefunden und werde sicher nie ein Brotrezept posten weil dort alles, was man ausprobieren möchte zu finden ist und auch noch ganz toll funktioniert!

Alm-Rezepte: Rauriser Weizensauerteigbrot

Früchtebrot mit Roggensauerteig

Früchtebrot

Nun ist die richtige Jahreszeit um Früchtebrot zu machen. Vor allem wenn man noch Trockenobst hat. Es gibt selbst getrocknete Äpfel, Birnen und Zwetschgen und dann noch getrocknete Pfirsiche und Aprikosen. Dazu gekauft habe ich Feigen und Rosinen und wir hatten noch Vollkornbrot, also brauchte ich keins zu backen und habe den aufgefrischten Vollkornsauerteig für das Früchtebrot genommen. Vom Geschmack hat dann Malz gefehlt aber das gab es hier nicht zu kaufen und das Ergebnis war köstlich saftig!

Früchtebrot mit Roggensauerteig
 
Kategorie: Vegan
Küche: Europa
Zutaten
  • 300 Gramm getrocknete Früchte (Zwetschgen, Äpfel, Birnen, Pfirsiche, Aprikosen)
  • Schale und Saft von 1 Orange und von 1 Zitrone
  • 360 Gr. Roggensauerteig
  • 50 Gr. Weizenvollkornmehl
  • 88 Gr. gemahlene Nüsse (Walnüsse und Haselnüsse)
  • 100 Gr. Feigen
  • eine Handvoll Rosinen
  • 1 gehäufter Tl. 5 Gewürze Pulver
  • eine Prise Zimt
  • ein El. Birnendicksaft
  • eine Prise Ingwer
  • 4 El. Rum
Arbeitsschritte
  1. Am Abend vorher Roggensauerteigansatz mit gleichen Teilen warmem Wasser und Roggenmehl vermischen, so dass es 360 Gramm ergibt und auf den Ofen stellen.
  2. Die getrockneten Früchte kleinschneiden und mit 4 El. Rum vermengen und mehrere Stunden ziehen lassen.
  3. Die Schale der Orange und er Zitrone mit einem Zestenreißer abschälen
  4. Zwei Stunden vor dem Backen alle Zutaten miteinander vermengen, in eine quadratische Kastenform füllen und ruhen lassen. Dann für 2 Std. bei 180 Grad backen. In Scheiben geschnitten mit Butter und Salz genießen.

 

mediterranes Knäckebrot – nachgebacken

Knäckebrot

Auf der Suche nach einem Knäckebrotrezept mit Zutaten die ich schon da habe, bin ich auf smarticular.net gestossen. Das 2. Rezept – Pizza Cracker hat sehr gut funktioniert. (Die Seite selber ist nervig voll mit Werbung) Da unser Backblech kleiner als gewöhnlich ist, war die Masse in der Mitte etwas zu dick gestrichen und ich habe das Blech bei leicht geöffneter Ofentür noch eine 1/2 Stunde länger drin gelassen. Ich hatte die Masse 2 Stundend stehen gelassen bevor ich sie gebacken habe, weil ich dachte, dass die einzelnen Körner sonst zu hart sind und für noch mehr Schärfe hatte ich 1 El. Gochugaro hinzugegeben.