Capuns mit Gemüsefüllung

gefüllter Mangold

Vor einigen Tagen hatte ich Mangold geerntet und 12 große Blätter in einem feuchtem Tuch im Kühlschrank gelagert. Da es diverse Reste gibt, kommen die nun alle in die Füllung. Es gibt noch einen halben Becher Sahne, ein viertel Blumenkohl, einen Mozarella, der eigentlich schon abgelaufen ist und den wir aber völlig in Ordnung finden. Sellerie ist natürlich auch noch im Kühlschrank, ich habe nicht alles in den Keller gebracht.

Zutaten für Capuns

Capuns mit Gemüsefüllung
 
Autorin:
Kategorie: Vegetarisch
Küche: Fusion
Zutaten
  • 12 große Mangoldblätter
  • ¼ Blumenkohl
  • ½ Aubergine
  • ⅓ von einem kleinen Sellerie
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Eier
  • ½ Becher Sahne
  • 3 El. Kichererbsenmehl
  • 1 Mozarella
  • etwas geriebener Emmentaler
  • Rosmarin, Thymian, Cumin, Meersalz, Pfeffer und eine Prise Zimt
Arbeitsschritte
  1. Die Stiele vom Mangold abschneiden, ca. die Hälfte in kleine Streifen schneiden
  2. Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und die Mangoldblätter kurz blanchieren und dann kalt abspülen
  3. Zwiebel, Knoblauch pellen und in sehr kleine Würfel schneiden
  4. Aubergine in sehr kleine Würfel schneiden und mit der Zwiebel und dem Knoblauch in einer Pfanne mit Olivenöl schmoren, gelegentlich rühren und währenddessen den Sellerie schälen und grob reiben und auch den Blumenkohl
  5. Alle Gemüse in die Pfanne geben und bißfest garen, dann abkühlen lassen
  6. In einer Schüssel die Hälfte der Sahne mit den Eiern verrühren. Die Kräuter und Gewürze, Salz, Pfeffer hinzugeben und das Kichererbsenmehl sowie das Gemüse unterrühren. Ein wenig von dem geriebenen Emmentaler hinzugeben
  7. Die Gemüsemasse in die Mangoldblätter rollen, mit einem Zahnstocher befestigen und in eine Auflaufform legen.
  8. Mit Emmentaler und dem klein geschnittenen Mozarella belegen und die restliche Sahne darüber gießen.
  9. Minuten bei 200 Grad und 40 Min. bei 180 Grad backen

KartoffelbreiEs hätte auch nicht so lange im Ofen bleiben müssen aber dort war auch noch ein Brot drin und wir wollten die Temperatur halten. Dazu gab es Kartoffelbrei aus den letzten Süßkartoffeln, weißen und blauen Kartoffeln.