Bohnen gesät

Stangenbohnen

Spargel und StangenbohnenLetzte Woche hatte ich eine weitere Schicht Erde auf den Spargel gehäufelt, versucht, sämtliche noch so kleinen Fitzel an Graswurzeln vorher rauszusuchen und so den Erdwall verkleinert. Dadurch hatte ich Platz für einen Weg, um auch auf der anderen Seite das Beet für die Stangenbohnen durchzugraben.

2015 war ein wirklich schlechtes Jahr für Hülsenfrüchte gewesen. Ich hatte Erbsen und Bohnen 3 mal nachgesät, weil immer nur ein kleiner Teil keimte. Woran das lag? Ich weiß es nicht. Denke, dass ein Teil des Problems die andauernd kalten Nächte im Juni waren.

Nun, dieses Jahr soll es nun aber Bohnen in Massen geben. Da habe ich einen Draht zwischen 2 der alten Stangen für die Wäscheleinen gespannt und daran lange Weidenstangen befestigt. So ungefähr jede fünfte habe ich reingedreht damit sie halten.

Wir haben dann auf den vorhergesagten Regen gewartet und gewartet. Ich habe das Beet für die Trockenbohnen vorbereitet. In der Nacht von vorgestern zu gestern regnete es ein bisschen, dann tagsüber nochmal ein wenig aber eigentlich ist alles zu trocken um irgendwas zu säen (insgesamt keine 4mm). Die Erde war nur in dem obersten cm angfeuchtet. Also haben wir die Bohnen gesät und dann alles ganz ausgiebig gegossen und heute wieder gegossen. Mit den kläglichen Resten aus der großen Tonne haben dann auch die Blumen im Hof heute mal ein bischen Wasser bekommen.

update (2 Wochen später): Es ging so weiter mit der Trockenheit, während überall anders in Deutschland und Europa Gewitterchaos, Schlammlawinen und Tornados Zerstörung anrichten regnet es hier nicht. Daher bin ich hauptsächlich mit Gießen beschäftigt und habe Ende Mai dann auch endlich Buschbohnen gesät und bei den Stangenbohnen nach gesät wo welche nicht gekeimt sind.

update 24.07.2016 – Den Stangenbohnen geht es ausgezeichnet, vor allem die lila blühenden wachsen schon über die Stangen hinaus. Alles ist voll mit Blüten und kleinen Bohnen siehe Foto.