Beerendessert

Mit Home Office in der Coronakrise, Sonntag, fürchterliches Wetter mit 6 Grad und ab und zu Schneegriesel, da bin ich in den Keller gegangen und habe mal die Vorräte durchsucht. Ein Glas mit dickem Mus von schwarzen Johannisbeeren, 1 Glas mit Brombeeren und Holunderbeeren mit Saft, einmal Schlehenmus und Holunderblütensirup kamen mit nach oben. Sahne gab es nicht im Kühlschrank aber Jogurt, Quark und Creme Fraiche, das müsste doch einen leckeren Nachtisch ergeben.

Das Schlehenmus waren Reste vom Entsaften, genauso wie das Mus der schwarzen Johannisbeeren. Beim probieren war mir die Schlehe zu pelzig und ich habe nur einige El. vom Saft dazugekommen.

Beerendessert
 
Küche: Europa
Zutaten
  • 200ml Holunder- und Brombeeren mit Saft
  • 300ml Mus aus schwarzen Johannisbeeren
  • 3 El. Schlehensaft
  • 5 Tl. Holunderblütensirup
  • je 100 Gr. Jogurt, Quark und Creme Fraiche
  • 8 Blatt weiße Gelantine
Arbeitsschritte
  1. Saft mit den Milchprodukten verquirlen
  2. Gelantine mit etwas Wasser einweichen und dann auf niedriger Hitze in einem kleinen Topf auflösen.
  3. El. Der Fruchtmasse unterrühren, einen weiteren El. Hinzufügen und unterrühren, dann 3 El. und zuletzt die Gelantine,Sichtung in die Fruchtmasse geben und verrühren.

 

Bärlauch Tomaten Schafskäse – Aufstrich

Die Nächte sind noch sehr kalt, meist um die 0 Grad aber die Tageshöchsttemperatur liegt bei 10 Grad. Heute schien zwischendurch auch die Sonne. Weil vor allem die blauen Kartoffeln im Keller schon so stark keimen habe ich heute die ersten 2 Reihen Kartoffeln gelegt. Dann gab es die erste kleine Ernte: Der Bärlauch hat sich leider nicht vermehrt aber die vorhandenen Pflänzchen sind schon gewachsen, auch die ersten Schnittlauchhalme konnte ich ernten.  Aus Feldsalat, Winterheckzwiebeln, Winterpostelein und Sprossen gab es auch eine kleine Salatbeilage.

Für die Käsecreme habe ich eine Handvoll kleine gelbe Tomaten aufgetaut, die ich eingefroren hatte, weil sie nicht vollständig durchgetrocknet waren. Mit etwas Schnittlauch und einigen Bärlauchblättern, habe ich die Tomaten püriert und im gleichen Verhältnis mit Schafskäse und Frischkäse gemischt und mit etwas Chiliöl abgeschmeckt.

Furikake

Ich habe bei der Suche nach Rezepten mit Miso, Furikake entdeckt. Lange habe ich nach dem tollsten  Rezept gesucht und dies hier gefunden :

Homemade Furikake Recipe

Ich habe mich weitestgehend an die Zubereitung gehalten und nur die Mengenangaben verändert. zBsp. hatte ich nur noch 3 Tl. Gochujang und habe die also mit 5 Tl. Misopaste gemischt. Ich hatte Mugi Miso was sicherlich stärker schmeckt als das weiße Miso welches im Rezept verlinkt ist, daher nahm ich weniger. Beide Pasten habe ich gemischt und dann auf Backpapier gestrichen was ich auf den Kachelofen oben zum trocknen gelegt habe. Nach 2 Tagen war es noch nicht komplett durchgetrocknet und das habe ich dann aber im Ofen bei leicht geöffneter Tür hinbekommen. Es ließ sich wirklich sehr einfach vom Backpapier lösen und grob zerbröseln.
Eine Handvoll Bonitoflocken (Katsuobushi)  mit je einem Tl. Ketjap Manis und 1 Tl. Tamari sowie 2 Tl. Mirin habe ich dann in der Pfanne gemischt. 2 gehackte Knoblauchzehen und 1 El. Sesamsamen untergemischt und bei geringer Hitze solange gebraten, bis die Flüssigkeit verdampft war und der Pfanneninhalt eine knusprige Konsistenz hatte. Zusammen mit der trockenen Paste habe ich dann alles in der Küchenmaschine gemahlen und zuletzt 3 Blätter kleingeschnittenen Alge hinzugegeben.

Dieses Gewürz ist eine unglaublich tolle Bereicherung, es trifft so ganz genau meinen Geschmack und passt sehr gut zu einer Budda Bowl mit Rote Beete und Karotten in Hoisin Sauce, mit Sesamöl knusprig gebratenen Tofuscheiben und Granatapfelkernen mit Avocado.

 

Frost

7.10. Nachdem es in den letzten 2 Wochen endlich den ersehnten Regen gab, liegt nun ein Hoch über uns und bringt den ersten Nachtfrost. Seit einer Woche heizen wir, gestern Nacht sank die Temperatur nur knapp unter den Gefrierpunkt aber diese Nacht schon viele Stunden bis auf -1,8 Grad. Wir hatten schon gestern viele Pflanzen mit Fliesen oder Jute abgedeckt und andere geerntet. Die Spitzpaprika waren leider noch zum größten Teil grün und nun warte ich mal ab ob sie im sonnigen Wohnzimmer nachreifen.

– Ja, das funktioniert wenn sie schon ein wenig Farbe hatten. Ganz Grüne schaffen es nicht.

Cataplana mit Meeresfrüchten

Wir haben uns bei Maria erkundigt, wie sie eine Cataplana macht und sie kam mit uns zum Einkaufen um uns die richtigen Stücke Fleisch und Chorizo zu zeigen. Ich hatte noch Fischfond übrig von den in Weißwein ausgekochten Gräten eines filetierten Anchoa, aus dem wir 2 Tage vorher Ceviche zubereitet hatten.  Den Fond und eine Stange Lauch, die noch im Kühlschrank war habe ich dazugetan aber mich sonst (fast) an Marias Rezept gehalten. Sie hatte erzählt, dass man Muscheln, Gemüse und Fleisch in Schichten in eine hohe Pfanne geben soll. Ich mag es nicht wenn Muscheln zu langsam gegart werden und habe daher nach dem Anbraten von Fleisch und Gemüse, den Fischfond und den Weißwein vom Fleisch in der Pfanne aufgekocht und dann alle Muscheln auf einmal mit geschlossenem Deckel einige Minuten gekocht bis sie aufgegangen waren. 

Cataplana mit Meeresfrüchten
 
Autorin:
Kategorie: Fleisch
Küche: Mediterran
Zutaten
  • 9 Nelken und etwas mehr ganze Pfefferkörner
  • süßes Paprikapulver
  • 2 Tomaten
  • 1 rote Paprika
  • 1 kleine Stange Lauch
  • 2 Knoblauchzehen
  • ⅓ Chorizo Mouro
  • 500 Gramm Schweinerippchen
  • 2 kleine Hühnerbeine
  • 2 Tassen Fischfond
  • 250 Gramm Garnelen
  • 1 Beutel kleine Muscheln
  • Weißwein
  • Salz
Arbeitsschritte
  1. Am Vorabend die Rippchen teilen und mit den Hühnerbeinen und dem gehackten Knoblauch in eine Schüssel geben und mit Weißwein aufgießen. Im Kühlschrank ziehen lassen.
  2. Die Muscheln am nächsten Tag frisch kaufen und einige Stunden in einem Sieb in einer Schüssel mit Salzwasser liegen lassen, damit sie Sand abgeben.
  3. Das Fleisch aus der Schüssel nehmen, trocken tupfen und in Olivenöl in einer hohen Pfanne scharf anbraten, herausnehmen und beiseite stellen.
  4. Die Paprika entkernen und in schmale Streifen schneiden, die Zwiebel in Ringe und mit der in Scheiben geschnittenen Chorizo braten, bis die Paprika weich ist. Dann den in Ringe geschnittenen Lauch zugeben und noch einige Minuten weiter braten und fast das ganze Gemüse wieder aus der Pfanne nehmen.
  5. Den Weißwein in dem das Fleisch eingelegt war mit dem Fischfond aufkochen und alle Muscheln hineingeben und den Deckel auf die Pfanne legen. Die Pfanne schwenken und die Muscheln bei großer Hitze garen bis alle aufgegangen sind. Die Flamme wieder reduzieren.
  6. /3 der Muscheln aus dem Sud herausnehmen, Schalen heraussammeln die leer sind, weil das Muschelfleisch sich schon von allein gelöst hat.
  7. Ein Teei mit den Nelken und den Pfefferkörnern füllen und hineinlegen.
  8. Nun einen Teil der Rippchen und die Hühnerbeine auf die Muscheln legen, dann das Gemüse mit der Wurst darauf verteilen. Mit Paprika und Salz würzen. Die restlichen Muscheln und dann das restliche Fleisch verteilen. Auf kleiner Flamme mit geschlossenem Deckel 1 Stunde kochen.
  9. Die Garnelen oben auf die Fleisch-Gemüsemischung legen und weitere 10 Minuten garen bis sie sich vollständig rot gefärbt haben.

 

Auberginen-Tomaten-Gemüse mit Okra

Kein Gartengemüse, keine Reste, sondern Urlaub und endlich mal Okra auf dem Markt gefunden. Mit einer herrlich scharfen Gemüse-Soße ein Genuss.

Auberginen-Tomatenmus und Okra
 
Kategorie: Vegan
Küche: Nordafrika
Zutaten
  • 3 El. Erdnüsse grob gemörsert
  • 1 El. Erdnussmus
  • je ½ Tl. grober Koriander und Kreuzkümmel
  • 1 Prise Zimt
  • ½ scharfe Chilli ohne Kerne in kleine Würfel geschnitten
  • 1 Aubergine in Würfeln
  • 4 Tomaten grob gewürfelt
  • 1 große Zwiebel in Würfeln
  • 2 fein gewürfelte Knoblauchzehen
  • 1 Schnapsglas Portwein
  • 10 große Okraschoten
Arbeitsschritte
  1. Gewürze und Erdnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten, dann auf einem Teller beiseite stellen und die Zwiebel, mit Knoblauch und die Aubergine braten bis sie Farbe annehmen.
  2. Die gewürfelten Tomaten hinzugeben und zunächst mit Deckel kochen bis sie zerfallen, dann den Deckel abnehmen, die Gewürze mit den Erdnüssen und das Erdnussmus hineingeben.
  3. Auf kleiner Flamme reduzieren ohne Deckel reduzieren lassen.
  4. Wenn die Masse eine dicke Konsistenz hat, den Portwein dazugeben und wieder reduzieren.
  5. Die Stiele der Okra soweit abschneiden, dass noch ein 'Deckel' übrig bleibt.
  6. Nebeneinander auf das Gemüse legen und bei geschlossenem Deckel 15 Min. nicht zu weich garen.

 

Nachgekocht: Weinblatt Pie

Im Kochbuch ‚Genußvoll vegetarisch‘ von Yotam Ottolenghi gibt es ein Rezept mit einem Weinblätter Pie mit Jogurt und Kräutern. Den Wein wollte ich sowieso beschneiden und einige sehr lange Reben kürzen. Die Kräuter habe ich etwas verändert aber an die Mengenangaben vom Jogurt mit dem Reismehl habe ich mich gehalten.

Am nächsten Tag haben wir den Pie auf dem Kugelgrill nochmal etwas erwärmt.

Weinblatt Pie
 
Autorin:
Kategorie: Vegetarisch
Küche: Europa
Zutaten
  • 5 Weinblattranken ca. 25 große Blätter
  • 125 Gr. Schafsjogurt und 75 Gr. griechischer Jogurt
  • 2 Minifenchel mit Blättern
  • 1 Zweig Estragon
  • 10 Blätter Pfefferminze
  • 5 Blätter Anisysop und 5 Blätter Zitronenmelisse
  • 70 Gramm Reismehl
  • 1 Biozitrone
  • 2 El. Pankomehl
  • 1 El. Butter, 3 El. Olivenöl
Arbeitsschritte
  1. Die Weinblätter in eine Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen.
  2. Eine kleine Form von 20 cm Durchmesser mit einem runden Backpapier auf dem Boden mit einem Drittel der Weinblätter auslegen. Die Weinblätter sollten am Rand etwas überstehen. 1 El. Butter in einer Pfanne schmelzen lassen, mit 1 El, Olivenöl mischen und über die Weinblätter gegeben.
  3. Die Kräuter hacken und mit dem Jogurt und dem Reismehl und Salz mischen. Die Schale einer Zitrone abreiben und hineingeben und ebenso den Saft der Zitrone. Die masse auf die Weinblätter geben.
  4. Die überlappenden Weinblätter über die Jogurtmischung klappen und die restlichen Weinblätter darüberlegen. Pankomehl darau steuen und mit 2 El. Olivenöl beträufeln.
  5. Minuten im Ofen bei ca. 200 Grad backen.

 

asiatischer Käsekuchen mit Blumenkohlboden

Im Garten gibt es noch nicht so viel Gemüse, dass es als Selbstversorgung reichen würde. Rezepte mit Blumenkohl als Streusel oder als Masse für einen Boden statt Teig hatte ich schon öfter gelesen und wollte es mal ausprobieren.

asiatischer Käsekuchen mit Blumenkohlboden
 
Kategorie: Vegetarisch
Küche: Fusion
Zutaten
  • 1 kleiner Blumenkohl
  • 1 Becher Sauerrahm
  • 450 Gramm Magerquark
  • 6 Eier
  • 2 Tl. Cumin
  • 1 Tl. schwarze Senfkörner
  • 1 Tl. Bockshornklee
  • 1 Tl. Sezchuanpfeffer
  • 1 Handvoll Erdnüsse
  • 5 Stängel Winterheckzwiebeln
  • je 5 Blätter Perilla, Anisysop, Pfefferminze, Zitronenmelisse
  • Butter, Salz
Arbeitsschritte
  1. Blumenkohl in Röschen teilen und dann in der Küchenmaschine zerkleinern.
  2. Gewürze mit den Erdnüssen ebenfalls in der Küchenmaschine grobkörnig zerklienern und mit 2 Eiern und Salz zum Blumenkohl geben.
  3. Eine kleine Tarteform mit Butter ausstreichen und die Blumenkohlmasse auf den Boden geben und gut andrücken.
  4. Saure Sahne, Quark und Eier mischen und die zerkleinerten Kräuter und Salz hinzugeben.
  5. Auf den Blumenkohlboden geben.
  6. Bei 200 Grad 45 Minuten im Ofen backen

 

die erste große Aubergine

Heute habe ich nun die erste Aubergine geerntet, noch nie war eine so gross. Nach den Blattläusen zu Beginn, die von den Marienkäferlarven verspeist wurden, hat die Pflanze nun, so wie jedes Jahr Spinnmilben. Nächste Woche werde ich die erste Nützlingskarte einlösen. Da der Ofen läuft, habe ich die Aubergine erst mit Salz bestreut und eine Weile stehen gelassen und dann 3 mal längs eingeritzt. In die Spalten habe ich Olivenöl geträufelt. Dann, Resteverwertung vom Feinsten, mit einem Rest Frischkäse mit Datteln und dem Rest der Bolognese von gestern bestrichen.

Knoblauch

Nachdem ich im letzten November im Netz gelesen hatte, dass jemand gewerbsmäßig große Knoblauchknollen erntet und dies, indem er im November pflanzt und im Februar mit Hühnermist düngt, dachte ich, dass ich es mit dem Knoblauch doch nochmal versuchen sollte. Mehrmals hatte ich vorher versucht Knoblauch anzubauen. Mit Zehen von Knollen aus dem Supermarkt und auch mit extra Knoblauchknollen als Saatgut, der Erfolg war mäßig, die Knollen einfach zu klein. Ich hatte also diesmal 2 verschiedene Knoblaucharten als Saatgut bestellt und im November gepflanzt. Die Sorten Morado und Vallelado. Eine Sorte habe ich als Reihe an die Erdbeeren gesetzt und die andere Sorte als Reihe neben die Wintersteckzwiebel Radar. Im Februar bin ich dann zum Nachbarn gegangen und habe eine Schubkarre voll Hühnermist geholt. Einen 10 Liter Eimer mit Mist habe ich zunächst in einer großen Maurertuppe mit Wasser gemischt, dann diese dicke Brühe nochmal 2 zu 10 mit Wasser vermischt und den Knoblauch sowie die Wintersteckzwiebel damit gegossen. Im Frühling, etwa April haben wir dann auf die Reste in der Maurertuppe die ersten Brennesseln gelegt und die erste Pflanzenjauche hergestellt. Mit dieser habe ich dann auch wieder mit Wasser verdünnt gegossen.

Jetzt Anfang Juli habe ich den ersten Knoblauch geerntet. Schöne mittelgroße Knollen, einige kleiner. Die erste Knolle mal auf den Grill gelegt, wunderbar!